Wie die Alten sungen, so zwitschern die Jungen


Veröffentlicht am 18. Juni 2013

0 Flares 0 Flares ×

Spaniens Nachwuchs gewinnt souverän die U21 EM

imago13802195m_c

Duplizität der Ereignisse, wie im EM Endspiel der Männer 2012 zu Kiew standen im U21 EM Endspiel 2013 zu Jerusalem die Spanier den Italienern gegenüber. Mit spielerischer Klasse, einem unbedingten Siegeswillen und echter Gier auf den Titel, gewinnt das spanische U21 Team hochverdient die Europameisterschaft. 4:2 schlägt man den italienischen Nachwuchs im Endspiel. Wie „die Alten“ verteidigen auch „die Jungen“ ihren EM-Titel. Im Finale konnten selbstbewusste Italiener, die durchaus mit breiter Brust ins Spiel gegangen waren, den spanischen Nachwuchs nicht aufhalten. Beide Teams hatten sich diese Finalteilnahme verdient. Durch Biss, Engagement und ihre klassischen Tugenden die Italiener, mit Spielkultur wie technischer Klasse die Spanier. Im Vergleich zu den Finalisten kam die deutsche Mannschaft eher mit blasser Harmlosigkeit daher, schied schon in der Vorrunde aus.

Die Spanier zeigten eine stabile Leistung während des ganzen Turniers und führten Klasse und Überlegenheit vor. Lange Ballstafetten auf technischem Spitzenniveau, mit Tempo vorgetragen, dabei eine feine Ballbehandlung vorführend, erinnerte das Spiel der Nachwuchskicker von der iberischen Halbinsel oft an das Tiki-Taka von Barca oder den Stil der spanischen Nationalmannschaft. Präzise Pässe, eine hohe Qualität beim finalen Ball und die daraus oft resultierende richtige Lösung beim Abschluss, beschworen Vergleiche mit den Großen des spanischen Fußballs um Xavi und Iniesta herauf.

imago08058012m_cWer sich die spanische U21 Mannschaft ansieht, der kann sich einige dieser Spieler sicher auch im WM Turnier 2014 vorstellen. Den spanischen Verband zeichnet zupackende und keine zaudernde Nachwuchsarbeit aus, getragen von großer Qualität erntet man nun die Früchte. Spaniens Nationaltrainer Vicente del Bosque hat beneidenswerte Optionen nicht nur auf der Bank sondern auch im nachrückenden U21-Team, worum ihn seine Kollegen rund um den Globus beneiden. Man denke nur an den von allen europäischen Spitzenclubs begehrten Isco, der durchaus seinem Malaga-Trainer Manuel Pellegrini nach Manchester zu City folgen könnte oder an Kapitän Thiago Alcantara, dem Hattrick-Torschützen des Finales. Trotz des Barca-Desasters in der Champions League und dem Ausscheiden beider spanischen Spitzenclubs im Halbfinale des Wettbewerbs gegen deutsche Teams, der spanische Fußball hat anscheinend keinen Schaden genommen, steht weiterhin in glänzender Blüte, ziert den Weltfußball und hat offensichtlich noch viel vor.

Redaktion Magath & Fußball

Spielstatistik

Italien U21 – Spanien U21 2:4 (1:3)
Zuschauer: 29.300 im Teddy-Kollek-Stadion (Jerusalem)

Italien U21: Bardi – Donati, Caldirola, Bianchetti, Regini – Verratti (76. Crimi), Florenzi (58. Saponara), Rossi, Insigne – Immobile (58. Gabbiadini), Borini
Trainer: Devis Mangia

Spanien U21: De Gea – Montoya, Bartra, Íñigo Martínez, Alberto Moreno – Illarramendi, Koke (86. Camacho), Thiago – Tello (70. Muniain), Isco, Morata (80. Rodrigo)
Trainer: Julen Lopetegui

Tore: 0:1 Thiago Alcantara (6.), 1:1 Immobile (10.), 1:2 Thiago Alcantara (31.), 1:3 Thiago Alcantara (38., FE.), 1:4 Isco (66., FE.), 2:4 Borini (80.)

Schreibe einen Kommentar