Gastgeber fällt nicht vom Drahtseil


Veröffentlicht am 29. Juni 2014

1 Flares 1 Flares ×

imago16736698m_c

Brasilien und Kolumbien im Viertelfinale

Mit Chile ist die zäheste Mannschaft aus dem Turnier geschieden, der Ausdruck geflogen verbietet sich. Wer etwas über Power im Fußball lernen will, der sollte auf diese Mannschaft blicken. Das Tor war der Feind, die Querlatte verbaute ihnen den Einzug ins Viertelfinale, der Pfosten ließ sie im Elfmeterschießen unterliegen. Pech. Im Glück dagegen Gastgeber Brasilien, welcher trotz höherer Chancenquote mit zunehmender Spielzeit an seiner Favoritenrolle zu ersticken drohte. Selbst der erfahre Trainer-Haudegen Scolari wirkte an der Seitenlinie wie ein ratloser Herbergsvater, dem seine Schar längst abhandengekommen, während sein Gegenüber Sampaoli den Eindruck erweckte, sich jeden Moment selbst einwechseln zu wollen. Die Gastgeber wackelten auf dem Drahtseil des Achtelfinals, aber sie stürzten nicht. Für Brasilien könnte dieser Lotterie-Sieg über Chile eine Initialzündung sein. Ob allerdings ein Hulk, ein Fred und ein Jo auch nur im Entferntesten ein Weltmeister-Gen in sich tragen, es darf bezweifelt werden. Der Teamspirit, der stimmt bei der Seleção allerdings. Wille, Leidenschaft und Glaube haben schon oft Berge versetzt, im Leben wie im Fußball.

Auf Brasilien wartet der nächste Brocken, Geheimfavorit Kolumbien zieht weiter seine Kreise und hat den hellsten Jungstern in seinen Reihen. James David Rodríguez schoss das bisher schönste WM-Tor und lieferte dazu im Nachschlag noch seinen fünften Treffer, liegt damit in der Torschützenliste vor Neymar, Messi und Müller. Die Urus hatten keine Chance, der gealterte Forlan wie Sturmpartner Cavani überzeugten offensiv nicht, konnten keine Gefahr ausstrahlen. Luis Suárez fehlte spürbar, aber auch seine Anwesenheit hätte wohl Kolumbien nicht aufgehalten. Die Cafeteros sind für das Duell mit Brasilien bestens gerüstet.

Alles redet von Südamerika, dabei setzt auch Mittelamerika durch die Mannschaft Mexikos WM-Akzente. Am heutigen Spieltag wird man es den Holländern sehr schwer machen, der Ausgang der Partie ist völlig offen. Offen auch das Duell Costa Rica gegen Griechenland. Die Griechen haben keinen Otto Rehhagel an der Linie aber die Absicht, sich durchzusetzen. Costa Rica will dies mit aller Macht verhindern. Vorrunden-Siege über Italien und Uruguay sind beredtes Zeugnis der Könnerschaft dieses Teams. Bei Konfuzius heißt es: „Anhand der Art seines Träumens kann der Mensch sehen, wie tief oder seicht sein Lernen ist.“ Bei dieser WM sind Träume gescheitert, geplatzt, belebt und geboren worden, aber zum Lernen kommt tatsächlich noch das Staunen hinzu. Weiter so und das Turnier macht Spaß.

Redaktion Magath & Fußball

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar