Ipswich Town


Veröffentlicht am 8. August 2014

1 Flares 1 Flares ×

imago05072885m_c

Der Fulham FC reist zum Saionauftakt nach Ipswich

Zwischen dem Craven Cottage und dem Stadion von Ipswich Town liegen 150 Kilometer. Beschauliche Stadt mit ca. 140.000 Einwohnern, liegt Ipswich an der Mündung des Flusses Orwell in der Grafschaft Suffolk im Osten Englands. Die Stadt ist der Geburtsort des legendären Kardinal Thomas Wolsey, Lordkanzler unter dem berüchtigten Tudorkönig Heinrich VIII.  Ipswich verfügt über einen florierenden Handelshafen, in dem mehrere Millionen Tonnen Frachtgut im Jahr umgeschlagen werden. Und was dem Briten so teuer wie dem Deutschen, die Stadt verfügt seit 1746 über eine legendäre Brauerei, die Greene King Brewery. Großer Stolz der Stadt Ipswich und der Menschen ist natürlich ihr Fußballverein, der Ipswich Town Football Club. Tradition allerorten. Stadt, Menschen und Verein leben den Fußball gemeinsam, eine ganze Region steht zu ihren „Tractor Boys“, identifiziert sich mit Club und Spielern. Unter dem legendären Alf Ramsey sicherte sich Ipswich Town in der Saison 1961/62 den englischen Meistertitel. Eine andere herausragende Persönlichkeit der englischen Managerzunft lenkte die Geschicke der zweiten Erfolgsphase des Vereins. Unter Bobby Robson holte der Club den FA Cup mit einem 1:0 im Wembley Stadion über Arsenal London. 1981 folgte der Sieg im UEFA Cup Endspiel gegen den AZ Alkmaar. Bis heute größter Triumph der Vereinsgeschichte. Die Erfolgsmanager wurden später geadelt, heute stehen die Statuen von Sir Alf Ramsey und Sir Bobby Robson vor dem Portman Road Stadium, der 30.000 Zuschauer fassenden Heimstätte von Ipswich Town im klassischen englischen Stadionstil. Nach Bobby Robson ist außerdem auch eine Tribüne benannt.

Mick McCarthy trainiert Ipswich Town seit November 2012. Als Innenverteidiger absolvierte er einst 57 Länderspiele für Irland und war sogar Kapitän der „Boys in Green“.

Mick McCarthy trainiert Ipswich Town seit November 2012. Als Innenverteidiger absolvierte er einst 57 Länderspiele für Irland und war sogar Kapitän der „Boys in Green“.

Lang sind die Erfolge her. Seit 2002 ist der Verein Dauergast in der zweiten englischen Fußball-Liga, ein Aufstieg gelang nicht mehr. Die Vorsaison wurde auf dem neunten Platz abgeschlossen. Manager und Trainer bei Ipswich ist seit 2012 der Ire Mick McCarthy, der von 1996 bis 2002 auch Nationaltrainer seines Heimatlandes war und als erfahrener wie besonnener Mann gilt. Das heutige Team hat mit Luke Chambers einen der besten Innenverteidiger der Championship in seinen Reihen, der dem Defensivverbund Halt und Ordnung gibt. Im Mittelfeld baut McCarthy auf Neuzugang Kévin Bru von Levski Sofia, der auf der Position des Spielgestalters Impulse setzen soll, die in der letzten Saison fehlten. Besondere Erwartungen gelten einem weiteren Neuzugang, dem Ungarn Bálint Bajner, der von Borussia Dortmund kam, dort allerdings nur eine Statistenrolle innehatte. Der Mittelstürmer setzte sich in seinen ersten beiden Partien der Vorbereitung gleich gut in Szene und schoss jeweils ein Tor. Beim Vorbereitungsspiel gegen Leyton Orient, welches 1:1 ausging, sah Trainer Mick McCarthy „noch sechs bis sieben Fehler“, die ihn extrem störten und die er bis zum Auftakt gegen den Fulham FC am Samstag abstellen möchte. Die gute Atmosphäre im Portman Road Stadium wird dem Gastgeber Ipswich Town und dem Gast Fulham FC eine gute Fußballbühne und einen stimmungsvollen Rahmen für den Auftakt in die Championship Saison 2014/15 bieten.

1. Spieltag – Sky Bet Championship
Ipswich Town – Fulham FC
Termin: Samstag, 09. August 2014
Anstoß: 18.15 Uhr (MEZ)
Stadion: Portman Road Stadium, Ipswich

Redaktion Magath & Fußball

 

Schreibe einen Kommentar