Derby County Football Club


Veröffentlicht am 23. August 2014

1 Flares 1 Flares ×
Brian Clough und Peter Taylor gewannen als Trainerduo mit Derby 1971/72 die englische Meisterschaft.

Brian Clough und Peter Taylor gewannen als Trainerduo mit Derby 1971/72 die englische Meisterschaft.

Fulham FC zu Gast im iPro Sport Stadium

Zwischen dem Craven Cottage und dem Stadion von Derby County liegen 222 Kilometer. Derby ist eine Stadt am Fluss Derwent, Grafschaft Derbyshire in den East Midlands. Einst war Derby der traditionelle Verwaltungssitz von Derbyshire, diese Aufgabe obliegt jetzt aber Matlock. Derby war ehemals Zentrum der industriellen Revolution. Dort wurde schon 1717 die erste wasserbetriebene Seidenspinnerei in Betrieb genommen. Seit 1884 gehört auch der Fußball zur Stadt Derby, die heute 250.000 Einwohner zählt. Am 24. Mai dieses Jahres wähnte sich die ganze Stadt bereits freudig als Rückkehrer in die Premier League. Im Relegationsendspiel zu Wembley stand man ab Mitte der zweiten Halbzeit – beim Stand von 0:0 mit einem Mann mehr auf dem Platz – dem dezimierten Gegner Queens Park Rangers gegenüber. In den letzten 30 Minuten sollte sich das Tor zur Premier League durchschreiten lassen. Es kam anders. QPR-Stürmer Bobby Zamora machte in der 90. Minute das 1:0 für die Londoner und stürzte Derby County in ein Tal der Tränen. Knapper lässt sich ein Aufstieg kaum verfehlen. Man rappelte sich auf und trotzte dem Schicksal, in dieser Saison wollen die Männer aus Derby wieder angreifen.

Der Derby County Football Club – in England auch als „The Rams“ bekannt – trägt seine Heimspiele im vereinseigenen Pride Park Stadium aus. Der Pride Park ersetzte 1997 das alte Stadion, den „Baseball Ground“, der seit 1894 Heimat der Widder war. Die Eröffnung des 33.500 Zuschauer fassenden Pride Park fand am 18. Juli 1997 unter den Augen von Königin Elisabeth II. statt, die das Stadion auch der Öffentlichkeit übergab. Das Eröffnungsspiel gegen Sampdoria Genua war ein frohes Volksfest, das erste Pflichtspiel lief nicht so reibungslos. Gegen den FC Wimbledon fiel das Flutlicht aus, das Spiel musste abgebrochen werden. Seit Dezember 2013 gehören die Namensrechte am Stadion dem Sportgetränke-Hersteller iPro Sport. Der lukrative Sponsorenvertrag hat eine Laufzeit von zehn Jahren und bringt dem Verein 8,3 Millionen Euro.

Wer an Fußball und Derby denkt, der denkt an Brian Clough, Englands legendären Fußballmanager. Er schaffte das bis heute gültige Wunder und trug das kleine Derby in die große Welt des englischen und europäischen Fußballs, holte einen Meistertitel und gelangte bis ins Halbfinale des Europapokals der Landesmeister, wo man gegen Juventus Turin ausschied und damit den Finaleinzug verpasste. Brian Clough und seine Spieler Alan Hinton, John O’Hara, Kevin Hector oder Archie Gemmill und John McGovern sind längst unsterblich in Derby. Die Perfektion des Teams hielt auch nach dem Weggang von Clough an, seinem Nachfolger Dave Mackay gelang auch durch die Unterstützung der trefflichen Neuverpflichtungen Bruce Rioch und Francis Lee die Titelverteidigung. Große Fußballjahre in Derby. Ein internationaler Gegner dieser Zeit hieß Real Madrid. Tolle Tage, denen ein langsamer Abstieg in die Normalität und von dort in die Tristesse folgte. 1979/80 der Abstieg in die zweite Liga, im 100. Jubiläumsjahr des Clubs 1984 der tiefe Fall in die dritte Spielklasse. Ein Jahrzehnt zuvor war man noch auf dem Weg zur Meisterschaft. 1996/97 war aller Unbill vergessen, der Club hatte den Weg nach oben und zurück in die Erfolgsspur gefunden, spielte seine erste Saison in der Premier League. Ein Jahrzehnt der turbulenten Achterbahnfahrten folgte. In der Saison 2001/02 reichte es wieder nicht zum Klassenerhalt und man stieg aus der Premier League ab. Zurück war man dann 2006/07, stieg aber in der Folgesaison als Tabellenletzter wieder ab. Seither spielt man in der Championship. Im Sommer hatte man die Tür zu Premier League schon fast durchschritten, dann kam Bobby Zamora.

imago17175615m_c

Das Team von Trainer Steven McClaren hat die Wunden gekühlt und langsam verheilen lassen, steht aktuell auf Tabellenplatz 13, hat zum Heimauftakt den Aufsteiger Rotherham United mit 1:0 besiegt, am zweiten Spieltag bei Sheffield Wednesday ein 0:0 erreicht und in der Woche bei Charlton Athletic eine 2:3-Auswärtsniederlage kassiert. Herz und Lenker des Spiels von Derby County sind die beiden zentralen Mittelfeldspieler Craig Bryson und Will Hughes sowie der torgefährliche Linksaußen Jamie Ward. Kapitän und Abwehrorganisator Shaun Barker fällt weiter wegen einer Verletzung aus. Spektakulärster Neuzugang ist Mittelstürmer Leon Best, der von den Blackburn Rovers kam. Derby ist Kult im englischen Fußball und bleibt ein echter Härtegrad in der Championship, zählt zu den Mitfavoriten. Es würde nicht wundern, wenn der Aufstieg Richtung Premier League auch in dieser Saison wieder über die Widder geht, diese erneut ein entscheidendes Wort mitreden.

4. Spieltag – Sky Bet Championship
Derby County – Fulham FC
Termin: Samstag, 23. August 2014
Anstoß: 16.00 Uhr (MEZ)
Stadion: iPro Stadium, Derby

Redaktion Magath & Fußball

Schreibe einen Kommentar