Cardiff City Association Football Club


Veröffentlicht am 30. August 2014

1 Flares 1 Flares ×
Federico Macheda (links) – einst beim VfB Stuttgart in der Bundesliga am Ball – traf unter der Woche doppelt. Cardiff siegte in der zweiten Runde des Capital One Cups beim FC Port Vale mit 3:2 (1:1).

Federico Macheda (links) – einst beim VfB Stuttgart in der Bundesliga am Ball – traf unter der Woche doppelt. Cardiff siegte in der zweiten Runde des Capital One Cups beim FC Port Vale mit 3:2 (1:1).

Cardiff City zu Gast im Craven Cottage

Zwischen dem Cardiff City Stadium und dem Craven Cottage liegen 223 Kilometer. Cardiff City kommt als Leidensgenosse des FC Fulham nach London, man stieg gemeinsam in der letzten Saison aus der Premier League ab. Dort fand das letzte Duell am 8. März 2014 statt. Durch zwei Treffer von Verteidiger Steven Caulker und einem dummen Eigentor von Sascha Riether sowie einem Gegentreffer von Lewis Holtby ging Cardiff im heimischen Cardiff City Stadium als 3:1-Sieger vom Platz. Beide Teams konnten am Ende der Saison die Premier League nicht halten und gingen wie auch Norwich City in die Championship. Wie Fulham und Norwich hat auch Cardiff den direkten Wiederaufstieg im Visier. Still und effizient, ohne Theaterdonner vor oder hinter den Kulissen, bauten Besitzer Vincent Tan und Trainer Ole Gunnar Solskjær am neuen Kader. Die Verantwortlichen des Teams aus der Hauptstadt von Wales hatten einiges an Baustellen zu bewältigen.

Mit Fraizer Campbell verlor man einen torgefährlichen Stürmer Richtung Crystal Palace, Abwehrchef und Innenverteidiger Steven Caulker blieb ebenfalls in der Premier League, er unterschrieb bei Harry Redknapp und Queens Park Rangers. Herz und Glanzstück von Cardiff war aber der Chilene Gary Medel, den man 2013 vom FC Sevilla holte. Medel, ein harter wie defensiver Mittelfeldspieler, schaffte es auf so manche Sechser-Liste, war ein im europäischen Fußball begehrter Spieler, Cardiff landete den Treffer. Mit dem Abstieg war Medel nun nicht mehr zu halten. Ab dieser Saison steht der Chilene, der auch eine Säule im fulminant aufspielenden chilenischen WM-Team war, in Diensten von Inter Mailand. Der norwegische Trainer Ole Gunnar Solskjær wurde im Januar 2014 neuer Teammanager und musste in seiner nun ersten Vorbereitungsphase für den Verein die Verluste dieser tragenden Säulen kompensieren. Aus Reading holte man für die Innenverteidigung Sean Morrison, den defensiven Mittelfeldpart soll künftig der von Crystal Palace kommende, südafrikanische Nationalspieler Kagisho Dikgacoi ausfüllen. Im Angriff setzte man auf den Championship-Erfahrenen Adam Le Fondre und den spektakulären Neuzugang mit langjähriger Primera División Erfahrung Javier Guerra. Beide wetteifern um die Position im Sturmzentrum an der Seite von Federico Macheda, Neuzugang von Manchester United.

Auf bewährte Stützen im Team, den schottischen Nationalspieler David Marshall, Kapitän Mark Hudson und Mittelfeldlenker Magnus Wolff Eikrem kann Trainer Solskjær auch in der Championship bauen. Star im Team aus Wales ist sicher Irlands Nationalspieler Anthony Pilkington, der von Ligakonkurrent Norwich City kam. Mit Cardiff City kommt ein Top-Favorit für den Aufstieg ins Craven Cottage. Mitbewerber wie Experten sind sich einig: Die Truppe aus Wales ist eines der besten und stärksten Teams der Liga. The Bluebirds sind auf dem Weg des Neuanfangs schon ein Stück weiter als der FC Fulham, reibungslos verläuft dieser aber auch nicht in Wales. Man holte zum Saisonstart zwei Siege, ein Unentschieden und ging einmal als Verlierer vom Platz. Mit sieben Punkten und 5:3 Toren liegt man nach vier Spieltagen auf Platz acht in guter Position. Cardiff ist ein echter Härtetest und wird über die Saison einer der Hauptkonkurrenten in Sachen Aufstieg bleiben.

Sky Bet Championship | 5. Spieltag
Fulham FC – Cardiff City
Termin: Samstag, 30. August 2014
Anstoß: 16.00 Uhr (MESZ)
Stadion: Craven Cottage, London

Redaktion Magath & Fußball

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookShare on LinkedInEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar