Schaumschlägerei


Veröffentlicht am 27. September 2014

0 Flares 0 Flares ×

Freistoßspray findet keine Gnade

„Die Angabe der Nettofüllmenge entspricht nicht den europäischen Vorgaben“, bei Einsatz des Sprays ist „mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren und einer Geldbuße zu rechnen. Die weitere Verwendung wird dann untersagt“. Wenn man solche Sätze hört, ist man in Deutschland. Der TÜV hat gesprochen und sein Verdikt in Sachen Freistoßspray verkündet. Was ein wenig nach Loriot klingt, ist tatsächlich ernst gemeint und keine Posse von Theaterdirektor Striese. Der gottesfürchtige Martin Luther warf einst sein Tintenfass Richtung Teufel, es krachte gegen die Wand und hinterließ einen Fleck auf der Wartburg über Eisenach. Der TÜV wäre auch ihm in die Parade gefahren, Ordnung muss sein, Teufel hin oder her. Man hätte dem guten Hirten den Wurf sicher schärfstens untersagt – wegen Lärmpegel und freigesetzter Tinte mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren gewunken. Pastor Luther hatte aber Glück, konnte den Beelzebub auf seine pragmatische Weise vertreiben. Erst 1866 wurde der TÜV geschaffen, nannte sich dereinst noch „Dampfkessel-Revisions-Verein“, was ulkig und nach heißer Luft klingt.

So gewichtige Streiter wie der große Reformator aus Wittenberg ziehen heute nicht mehr durchs Land. Viel unterwegs sind dagegen rund um den Globus die Schiedsrichter, kein Tintenfass im Gepäck aber immer öfter mit Sprühflaschen ausgestattet. Aus selbigem Utensil kommt Schaum, neuerdings probates Mittel zur Einhaltung von Regeln im Fußball, Kosename „Freistoßspray“. Spieler und Ball stehen und ruhen bei Standards seither wo sie hingehören. Weltweit bewährt, gut für die Bundesliga. Aber die Welt hat auch keinen TÜV, wir schon. Nichts da mit Freistoßspray. Besagter TÜV hat nämlich ein Auge auf Schaum, Flasche und Etikettierung geworfen und der Schaumschlägerei ein Ende bereitet. Nicht nur die Sache mit der Nettofüllmenge und dem Treibhauseffekt sorgte für den gesenkten Daumen. Man stelle sich vor, fehlt doch auf den Spraydosen tatsächlich das Flammensymbol für Feuergefahr. Loriot bitte übernehmen. Dieser Maestro und sein Blick auf die Welt sind uns aber für immer verloren. Geblieben sind uns Rasierschaum und Schlagsahne aus der Sprühdose vom Supermarkt um die Ecke. Neue Hoffnung für Schiedsrichter?

Redaktion Magath & Fußball

Schreibe einen Kommentar