Auf dem Weg in die Zwischenrunde


Veröffentlicht am 28. November 2014

1 Flares 1 Flares ×

imago18290922m_c

Fohlen und Wölfe brauchen noch einen Punkt

Es war nicht die europäische Woche der Bundesligisten, auch in der Europa League nicht. Während der VfL Wolfsburg trotz ansprechender Offensivleistung gegen Everton den Kürzeren zog, erkämpften sich die Gladbacher als einziges Bundesligateam in der fünften Runde auf internationaler Bühne einen wichtigen Zähler. Wenngleich die Aussichten gut: Die Qualifikation für die Zwischenrunde haben weder die Borussia noch die Autostädter vorzeitig erreicht. Endspiele stehen ins Haus.

Dass die Wölfe nach der etwas zu deutlichen 1:4-Hinspielniederlage im Goodison Park auch im zweiten Vergleich mit den Toffees den Rasen als Verlierer verließen, muss als einigermaßen unglücklich bezeichnet werden. Immerhin erzielte der beste Wolfsburger des Abends, Ivan Perišić, nach 22 Minuten auf Vorlage von Kevin De Bruyne und Nicklas Bendtner den eigentlich regelkonformen Führungstreffer. Das spanische Schiedsrichtergespann aber hatte eine vermeintliche Abseitsstellung ausgemacht, das Tor zählte nicht. Mitten hinein in das grün-weiße Anrennen setzten die Gäste, die in der Premier League auf Platz neun ihren Ansprüchen ein Stück hinterherhinken, kurz vor der Pause einen einzigen Konter. Romelu Lukaku, noch im Sommer bis oben auf der VfL-Wunschliste, vollstreckte eiskalt. Durchgang zwei zeichnete ein ähnliches Bild: Stürmende Wölfe, die ein ums andere Mal am Gebälk oder an Everton-Schlussmann Tim Howard scheiterten. Die Engländer dagegen ein Musterbeispiel an Effizienz: Kevin Mirallas traf eine Viertelstunde vor dem Ende auf Pass von Lukaku eiskalt zum 0:2 – gleichbedeutend mit dem Endstand. Die Toffees damit Gruppenerster, Wolfsburg dahinter. Das Unentschieden Lilles in Krasnodar für die Ausgangssituation vor dem sechsten und letzten Spieltag unbedeutend. Bei den Franzosen reicht dem VfL ein Punkt. Bei einer Niederlage gegen den OSC hätten sich die VW-Ambitionen in Fußball-Europa fürs Erste allerdings schon wieder erledigt.

Ähnlich gut die Perspektive der Borussia aus Mönchengladbach, die sich beim FC Villareal dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit ein 2:2 verdiente und nunmehr als einziges Bundesligateam in der laufenden Saison auf internationalem Parkett noch ohne Niederlage ist. Der Brasilianer Raffael hatte die Führung der Spanier durch Luciano Vietto kurz nach dem Seitenwechsel egalisiert, die Hausherren gingen durch den Russen Denis Cheryshev jedoch umgehend erneut in Führung. Der sehenswerte Freistoßhammer des Schweizers Granit Xhaka bescherte den Gladbachern im El Madrigal aber doch noch einen wichtigen Punkt, der auch die Tabellenführung in Gruppe A sicherte. Weil Zürich zeitgleich Apollon Limassol mit 3:1 bezwang, stehen die Borussen noch nicht sicher in der Zwischenrunde. Dafür braucht es im abschließenden Heimspiel gegen die Schweizer nun einen weiteren Zähler. Nur bei einer Niederlage und einem gleichzeitigen Sieg Villareals auf Zypern, müsste sich die Elf vom Niederrhein frühzeitig aus dem Wettbewerb verabschieden.

Der abschließende Gruppenspieltag der Bundesligisten

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 19 Uhr

Borussia Mönchengladbach – FC Zürich (Gruppe A)
Apollon Limassol – FC Villareal

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 21.05 Uhr

OSC Lille – VfL Wolfsburg (Gruppe H)
FC Everton – FK Krasnodar

Redaktion Magath & Fußball