Boxing Day


Veröffentlicht am 26. Dezember 2014

1 Flares 1 Flares ×

imago18548264m_c

Zweiter Weihnachtsfeiertag bot Fußball von der Insel

Hochamt im englischen Fußball – Boxing Day. Die Bundesliga hält Winterschlaf und lümmelt sich wie viele europäische Ligen in das Jahresende. Übrigens nicht so in Belgien, auch dort spielt die Jupiler League zum Weihnachtsfest. In der Premier League und im gesamten englischen Fußball hat der „Geschenkschachtel-Tag“ gewichtigen Stellenwert und eine große Tradition, ein Fest für Fans, Werbekunden sowie Vermarktungsstrategen. Die Premier League Kasse klingelt, keine Liga der Welt zieht mehr TV-Publikum, in dieser Rechnung ist der Boxing Day eine zentrale Säule der globalen Vermarktung. Den festlichen Spieltag erlebten 385.000 Zuschauer in den Stadien, die vier Heim- und sechs Auswärtsiege sahen, dabei 27 Tore bejubeln oder betrauern konnten, je nach Fanstandpunkt und Sichtweise. Dauerregen für wettererprobte Engländer auch an diesem Tag kein Problem.

Eine Art Spitzenspiel gab es im Old Trafford nur auf dem Papier. Manchester United war gegen Newcastle United besser als es das Ergebnis von 3:1 verlauten lässt. Die Magpies waren für eine eher durchwachsen daherkommende aber stets überlegen agierende Heimmannschaft nur Sparringspartner, Emotion und Leidenschaft, wie oft am Boxing Day beschworen, eher Fehlanzeige. Louis van Gaal wirds egal sein, Tabellenplatz drei für die Red Devils gesichert und weiter am Planen für die Zukunft, momentan macht der Name Mats Hummels wieder die Runde durch englische Medien. In Spekulation rührt es sich immer gut. Nichts Genaues weiß man nicht. Aber über die Feiertage muss auch der Sport die Spalten füllen.

An der Tabellenspitze Chelsea und Manchester City im belauernden Gleichklang, ein Tandem Richtung Titel. Die Blues daheim gegen Lokalrivale West Ham mit sicherem 2:0. Der spanische West Ham-Torhüter Adrián verhinderte mit einigen Weltklasseparaden einen höheren Sieg des Abramowitsch-Clubs. Die Citizens mit ungefährdetem 3:1-Auswärtssieg bei West Brom. Drei Punkte führen die Männer Mourinhos vor der Pellegrini-Truppe, es könnte am 31. Januar 2015 dann zu einem vorentscheidenden Meisterschafsduell kommen, da trifft man an der Stamford Bridge aufeinander. Niemand wird mehr in diesen Zweikampf eingreifen. Weiterhin beachtlich der FC Southampton, die positive Überraschung der Saison. Ein ungefährdeter 3:1-Sieg bei Crystal Palace lässt Tabellenplatz vier weiterhin bestehen. Crystal Palace wie die Aufsteiger Burnley und Leicester sind nicht nur heiße Abstiegskandidaten, sie spielen auch am Rande der Überforderung. Burnley unterlag gegen die bisherige Saisonenttäuschung FC Liverpool im heimischen Stadion mit 0:1, Leicester musste ebenfalls sein Heimspiel abgeben, man verlor gegen Tottenham Hotspur mit 1:2. Der FC Everton weiter auf wackeligen Saisonfüßen, eine 0:1-Heimpleite gegen Stoke war die Folge. Es war nicht der Tag der Heimmannschaften, auch Sunderland musste sich mit einer 1:3-Niederlage gegen Hull City zufrieden geben. In Wales hielt man zumindest die Heimfahne hoch, Swansea City besiegte Aston Villa mit 1:0.

Mit dem zweiten London-Derby des Tages, der Partie Arsenal gegen die Queens Park Rangers, fand der Boxing Day seinen Abschluss. Die Gunners führten früh und verdient mit 1:0, machten wie immer wenig aus ihren Chancen, blieben durch die dürftige Offensivleistung von QPR ungefährdet. Erst der Feldverweis von Arsenal-Stürmer Olivier Giroud, der mit einer leichten Kopfnuss QPR-Verteidger Onuoha tätlich anging, machte das Spiel ab der 53. Minute nur auf dem Papier ausgeglichener, auf dem Platz konnte QPR seine Überzahl nicht nutzen, musste in Minute 65 das 0:2 durch Rosicky hinnehmen, die Entscheidung. Ein später QPR-Anschlusstreffer per Foulelfmeter durch Charlie Austin brachte das Team von Arsène Wenger nicht mehr in Gefahr. Mann des Spiels eindeutig Alexis Sánchez, der spielte als wähnte er sich noch im Trikot des FC Barcelona und dabei kämpfte als hieße sein Trainer Alex Ferguson. Endstand 2:1 für die Gunners, deren Manager Arsène Wenger damit seinen 400. Premier League-Sieg einfuhr. Geschenkschachtel damit geschlossen. Sonntag geht’s weiter. Der 19. Spieltag wird dann mit dem Spitzenspiel Tottenham Hotspur gegen Manchester United eröffnet.

Boxing Day (18. Spieltag der Premier League)

FC Chelsea – West Ham United 2:0 (1:0)
Torschützen: Terry, Costa

FC Burnley – FC Liverpool 0:1 (0:0)
Torschütze: Sterling

Crystal Palace – FC Southampton 1:3 (0:1)
Torschützen: Dann (Crystal Palace); Mané, Bertrand, Alderweireld (Southampton)

FC Everton – Stoke City 0:1 (0:1)
Torschütze: Bojan

Leicester – Tottenham 1:2 (0:1)
Torschützen: Ulloa (Leicester); Kane, Eriksen (Tottenham)

Manchester United – Newcastle United 3:1 (2:0)
Torschützen: Rooney 2x, van Persie (Manchester); Cissé (Newcastle)

AFC Sunderland – Hull City 1:3 (1:1)
Torschützen: Johnson (Sunderland); Ramirez, Chester, Jelavić (Hull)

Swansea City – Aston Villa 1:0 (1:0)
Torschütze: Sigurdsson

West Bromwich Albion – Manchester City 1:3 (0:3)
Torschützen: Ideye (West Brom); Fernando, Touré, Silva (Man City)

FC Arsenal London – Queens Park Rangers 2:1 (1:0)
Torschützen: Sánchez, Rosicky (Arsenal); Austin (QPR)

Redaktion Magath & Fußball

Tweet about this on TwitterShare on Google+Share on FacebookShare on LinkedInEmail this to someone