Atemlos


Veröffentlicht am 2. Januar 2015

1 Flares 1 Flares ×

imago18579411m_c

Neujahrstag sieht 20. Spieltag der Premier League

Zwischen Feuerwerk, Neujahrskonzert und Vierschanzentournee wieder die Premier League. Ohne Atem zu holen eröffnet Englands Spitzenliga das Fußballjahr 2015 am Neujahrstag. Drei Spieltage über den Jahreswechsel. José Mourinho lobte unter der Woche das Gesamt-Personal der Premier League. „Ich habe großen Respekt vor den Spielern in diesem Land. Es spielt keine Rolle, ob Engländer oder nicht: Die deutschen Spieler liegen am Strand, die Spanier genießen die Sonne und alle anderen auch. Wir spielen zu dieser Zeit den Boxing Day. Keine Familie, kein Weihnachten – nur Fußball. Diese Spieler verdienen eine hohe Wertschätzung. Die Fans belohnen die professionelle Einstellung, indem sie an diesen Tagen die Stadien füllen.“ Mourinhos Team musste bei diesem Parforceritt allerdings Federn lassen. Die Blues kamen an der White Hart Lane nach einer 1:0-Führung noch unter die Räder, am Ende siegte Tottenham mit 5:3. Bei den Spurs landete Newcomer Harry Kane wieder zwei Treffer und beginnt bereits das branchenübliche Interesse von inländischen und kontinentalen Großclubs zu wecken.

Für Chelsea ist mit dieser Niederlage ein einst komfortabler Vorsprung dahin, Punkt und Torgleich mit Titelverteidiger Manchester City liegt man zwar noch auf Platz eins. Ein eher dürftiges 3:2 gegen den AFC Sunderland reichte der Pellegrini-Elf, um endgültig heranzurücken. Mit jeweils 44:19 Toren und 46 Punkten zur Saisonhälfte spitzt sich dieser Zweikampf Richtung Titel weiter zu. Stagnation bei den anderen Großclubs. Manchester United mit einem 1:1 bei Stoke City, der FC Liverpool mit einem 2:2 an der Anfield Road gegen das Schlusslicht Leicester City und eine verdiente Niederlage der Gunners beim FC Southampton ließen bei Louis van Gaal, Brendan Rodgers und vor allem bei Arsène Wenger lange Gesichter zurück. Der Rest der Begegnungen eher durchwachsen. Der FC Everton kommt nach einer 0:2-Niederlage bei Hull City weiterhin nicht in die gute Spur der Vorsaison. West Ham United 1:1 gegen West Brom, Queens Park 1:1 gegen Swansea brachten in London keine Sieger. Punkteteilung auch beim 0:0 von Aston Villa gegen Crystal Palace und beim 3:3 von Newcastle United gegen den FC Burnley.

Tottenham bekommt wieder Boden unter die Füße und schiebt sich mit diesem Derbysieg über Chelsea auf Platz fünf, der FC Southampton bleibt Mannschaft der Stunde und festigt Tabellenplatz vier. Auf den Abstiegsplätzen Crystal Palace, der FC Burnley und Leicester City. Heute geht es schon weiter mit dem FA Cup, dessen dritte Runde bis zum 6. Januar ausgespielt wird, es folgt darauf am 10. Januar bereits der 21. Spieltag der Premier League. Damit haben dann die meisten Teams fünf Spiele in 14 Tagen auf dem Buckel. Tapferes Fußball-England.

Redaktion Magath & Fußball