Jahresauftakt mal anders


Veröffentlicht am 6. Januar 2015

1 Flares 1 Flares ×

imago18602151m_c

Real und Barcelona mit Niederlagen, alle Aufsteiger siegreich

Ein einziges Wochenende nur ruhte der Fußball in Spanien, lediglich rund um das Weihnachtsfest standen keine Pflichtspiele auf dem Programm. Immerhin ein wenig Zeit zum Durchschnaufen also blieb den Fußballfans auf der Iberischen Halbinsel, bevor am ersten Neujahrswochenende auch in der Primera División das Fußballjahr 2015 eingeläutet wurde. Und dieses begann sogleich mit einigen Paukenschlägen. Während der kleine SD Eibar mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Espanyol Barcelona nahtlos an seine sagenhaften Vorstellungen aus dem Vorjahr anknüpfte, starteten auch die beiden Mitaufsteiger aus La Coruña und Córdoba mit Siegen und wichtigen Punkten im Abstiegskampf. Die beiden Giganten dagegen gingen überraschenderweise leer aus.

22 Pflichtspiele hatte Real Madrid zuvor nacheinander gewonnen, dabei sämtliche Rekorde pulverisiert und bei der Club-WM in Marokko gegen den Gewinner der Copa Libertadores, den argentinischen „Papst-Club“ CA San Lorenzo de Almagro, mit einem 2:0-Finalsieg auch noch den Weltpokal eingeheimst. Im Estadio Mestalla zu Valencia wurde dem Siegeszug der Königlichen am Jahresbeginn nun Einhalt geboten. Die „Blanquinegros“ hatten sich mit der 25 Millionen Euro schweren Neuverpflichtung Enzo Pérez von Benfica Lissabon über die Weihnachtstage selbst beschenkt und ließen sich durch ein frühes Tor von Cristiano Ronaldo – sein 26. Saisontreffer im 15. Einsatz – nicht wirklich beeindrucken. Antonio Barragán und Nicolás Otamendi verwandelten den Halbzeitrückstand der Fledermäuse nach der Pause in den zehnten Saisonsieg, brachten dem Tabellenführer die dritte Saisonniederlage bei und lieferten dem FC Barcelona eine Steilvorlage, um sich zumindest vorübergehend am Champions League Sieger vorbeizuschieben.

Diese allerdings vergab Barca bei Real Sociedad San Sebastián ohne Lionel Messi und Neymar in der Startformation relativ kläglich. Ein Kopfball ins eigene Netz von Linksverteidiger Jordi Alba nach zwei Minuten blieb das einzige Tor des Abends und reichte den Basken zum vierten Saisonsieg. Ein erstes Ausrufezeichen des neuen Cheftrainers David Moyes, der im November auf Jagoba Arrasate folgte und mit Real Sociedad – in der vergangenen Saison noch in der Champions League unterwegs – zunächst den Klassenverbleib sichern soll. Die Entlassung der Club-Legende Andoni Zubizarreta, zwischen 1986 und 1994 Schlussmann und seit 2010 Sportdirektor der Katalanen, liegt zwar eher im Transfergebaren der Blaugrana als in der Liga-Formschwäche begründet, von den letzten neun Begegnungen in der Primera División gingen drei verloren, dennoch verdeutlicht sie einmal mehr, dass in Barcelona längst nicht alles nach Plan läuft. Mit Zubizarreta muss übrigens auch sein Assistent Carles Puyol die Koffer packen. Dieser hatte das Amt erst vor dreieinhalb Monaten und unmittelbar nach seiner langjährigen wie erfolgreichen Profikarriere bei seinem Heimatverein angetreten.

Nutznießer der Startschwierigkeiten der Favoriten neben dem FC Valencia natürlich der Titelverteidiger, bei dem der heimgekehrte Fernando Torres – 45.000 Fans füllten bei der Vorstellung des Angreifers das Estadio Calderón – noch nicht zum Einsatz kam. Atlético konnte sich gegen Levante aber auf seine Kopfballstärke verlassen und siegte 3:1. Sommer-Neuzugang Antoine Griezmann traf doppelt und kommt immer besser in Fahrt, hat sich mit seinen Saisontoren sieben und acht in der clubinternen Torjägerliste von Mario Mandžukić (sechs Tore) abgesetzt.

imago18593221m_c

Das Team von Diego Simeone nunmehr nach Punkten gleichauf mit Barca (38 Zähler), der Rückstand auf den Stadtrivalen derweil auf einen Zähler zusammengeschmolzen. Real allerdings hat weiterhin noch eine Partie mehr zu bestreiten – aufgrund der Club-WM wurde das Heimspiel gegen den FC Sevilla vom 16. Spieltag auf den 4. Februar verlegt. Auch die Andalusier gewannen ihr Heimspiel zum Start ins Fußballjahr 2015: Ein direkt verwandelter Freistoß von Nicolás Pareja reichte zum knappen 1:0-Sieg gegen Celta Vigo. Der Europa League Sieger auf Platz fünf nun mit 33 Punkten, weiterhin fehlt ein Zähler zum FC Valencia auf Rang vier. Die Primera División darf sich wohl bis weit in den Mai hinein auf einen spannenden Schlagabtausch um die Champions League Plätze freuen.

Gleiches gilt wohl auch für den Kampf um den Klassenerhalt, selbst Celta Vigo auf Rang neun hat mit 20 Zählern auf der Habenseite gerade einmal ein Sieben-Punkte-Polster auf Platz 19 vorzuweisen. Ein dramatisches Saisonfinale scheint garantiert, die spanische Spitzenliga also alles andere als langweilig. Erst am Wochenende bewies UD Almería, dass das Leistungsgefälle zwischen Tabellenmittelfeld und Abstiegszone erstaunlich niedrig ist. Den 2:1-Auswärtssieg in Málaga hatte wohl niemand auf der Rechnung. Auch der 1:0-Erfolg von Aufsteiger La Coruña gegen Champions League Teilnehmer Athletic Bilbao geht als Sensation durch. Der zweite Neuling aus Córdoba schob sich mit einem 2:0 über den FC Granada am Kontrahenten vorbei, steht allerdings einen Punkt hinter Levante und damit noch immer knapp unter dem Strich.

Der SD Eibar unterdessen strickt weiter fleißig an einem nicht für möglich gehaltenen Fußballmärchen. Auswärts bei Espanyol Barcelona sorgten Manu del Moral und Eneko Bóveda bereits für den vierten Dreier in der Fremde, der Neuling aus der baskischen Provinz Guipúzcoa setzte sich durch seinen sechsten Saisonsieg bis auf weiteres endgültig im einigermaßen gesicherten Tabellenbereich fest. Diese 23 Punkte nach 17 Spielen können gemessen an den Voraussetzungen nicht hoch genug bewertet werden! Zu Celta Vigo, Espanyol und Rayo Vallecano (je 20 Zähler) reißt sogar schon ein kleines Loch. Längst ist der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz auf neun Zähler angewachsen – ein weiteres Jahr in der Primera División nimmt immer klarere Form an. Egal wie die zweite Halbserie verläuft, man muss den Hut vor diesem Fußballzwerg ziehen. Mit einem unfassbar großen Herzen stemmt sich der SD Eibar gegen die gängigen Branchengesetzte, führt alle Geldtabellen des Sports ad absurdum. Magnífico, Sociedad Deportivo Eibar!

Der 17. Spieltag der Primera División in der Übersicht

Atlético Madrid – UD Levante 3:1 (1:0)
Tore: 1:0 Antoine Griezmann (18.), 2:0 Antoine Griezmann (47.), 2:1 Nabil El Zhar (62.), 3:1 Diego Godín (82.)

FC Sevilla – Celta Vigo 1:0 (1:0)
Tor: Nicolás Pareja (32.)

FC Elche – FC Villareal 2:2 (2:2)
Tore: 0:1 Luciano Vietto (12.), 0:2 Ikechukwu Uche (17.), 1:2 Jonathas (27.), 2:2 Víctor Rodríguez (35.)

FC Málaga – UD Almería 1:2 (0:1)
Tore: 0:1 Tomer Hemed (39.), 1:1 Samuel (73.), 1:2 Tomer Hemed (76., Foulelfmeter)

Deportivo La Coruña – Athletic Bilbao 1:0 (1:0)
Tor: Ivan Cavaleiro (24.)

FC Getafe – Rayo Vallecano 1:2 (1:1)
Tore: 1:0 Álvaro Vázquez (3.), 1:1 Jozabed Sánchez (39.), 1:2 Raúl Baena (64.)

FC Valencia – Real Madrid 2:1 (0:1)
Tore: 0:1 Cristiano Ronaldo (14., Handelfmeter), 1:1 Antonio Barragán, 2:1 Nicolás Otamendi (65.)

Espanyol Barcelona – SD Eibar 1:2 (0:2)
Tore: 0:1 Manu del Moral (34.), 0:2 Eneko Bóveda (38.), 1:2 Felipe Caicedo (80.)

Real Sociedad San Sebastián – FC Barcelona 1:0 (1:0)
Tor: Jordi Alba (2., Eigentor)

FC Córdoba – FC Granada 2:0 (2:0)
Tore: 1:0 Nabil Ghilas (16.), 2:0 Florin Andone (44.)

Redaktion Magath & Fußball