Southampton obenauf


Veröffentlicht am 11. Januar 2015

1 Flares 1 Flares ×

imago18655200m_c

Kein Spieltag der Manchester-Clubs, Crystal Palace mit Befreiungsschlag im Abstiegskampf

Längst ist Southampton angekommen in den „Top Four“ der Premier League. Die Saints spätestens nach dem Auswärtssieg bei Manchester United am 21. Spieltag kein Überraschungsteam mehr, sondern heißer Anwärter auf einen Champions League Platz. Der Serbe Dušan Tadić sorgte mit seinem 1:0-Siegtreffer im Old Trafford am frühen Sonntagabend dafür, dass das Team aus der Hafenstadt an der Südküste Englands den selbsternannten Titelanwärter aus Manchester in der Tabelle hinter sich ließ. Mit nunmehr 39 Punkten (zwölf Siege, drei Unentschieden, sechs Niederlagen) klettert der FC Southampton auf Rang drei und man muss das strategische Planungsgeschick der Schweizer Familie Liebherr – nach dem Tod von Markus Liebherr steht Tochter Katharina seit 2010 an der Clubspitze – neidlos anerkennen. Beim Aufbau einer auf den Profifußball zugeschnittenen Vereinsstruktur wurde in Southampton offenkundig vieles richtig gemacht.

Erst vor etwas mehr als einem Monat – der zur Rückserie traditionell veränderte englische Spielplan macht es möglich – trafen sich beide Teams im St. Mary’s, United siegte mit Glück und dank Robin van Persie 2:1. Man musste also kein Prophet sein, um zu erahnen, dass den Red Devils erneut ein schweres Spiel ins Haus stehen würde. Dass die hochdekorierte van Gaal-Truppe letztlich die zweite Saisonniederlage vor eigenem Publikum quittierte, lag freilich auch daran, dass ManU nicht seinen besten Tag erwischt hatte und Juan Mata in der Schlussphase gleich drei gute Gelegenheiten ausließ. Die Leistung der Gäste allerdings war einmal mehr eines Spitzenteams würdig, der Auswärtssieg in Manchester nicht unverdient. Die Mannschaft von Ronald Koeman präsentierte sich gewohnt defensivstark und im Umkehrspiel stets gefährlich. Einer dieser Konter sah urplötzlich Torjäger Graziano Pellè frei vor David de Gea auftauchen. Der Italiener scheiterte zwar noch am Pfosten, Dušan Tadić aber schob den Abstauber ins Netz. United mit kleinerem Formtief zum Jahresstart, ein einziger Punkt aus zwei Spielen kostet die letzten Meisterträume.

Überhaupt war es nicht der Spieltag der Manchester-Clubs, City musste bereits am Samstag beim FC Everton einen Rückschlag im Meisterschaftsrennen verkraften. Ein neuerlicher Patzer von Nationalkeeper Joe Hart kostete wertvolle Punkte, Steven Naismith bedankte sich mit einem Kopfballtreffer zum 1:1. Chelsea dank des eigenen 2:0-Siegs über Newcastle nun wieder zwei Zähler in Front. Der Brasilianer Oscar und Saisontor Nummer 14 von Diego Costa brachten den Londonern den Sieg. Chelsea konnte sich vor der Pause allerdings bei Schlussmann Petr Čech und dem eigenen Torgestänge bedanken, die Magpies wie schon Anfang Dezember kaum schlechter als José Mourinhos Blues.

Im FC Arsenal sah die Hauptstadt einen weiteren Spieltagsgewinner. Mit einem lockeren 3:0-Sieg über Stoke City meldeten sich die Gunners im Kampf um einen der ersten vier Plätze zurück, Arsène Wenger und Co. nun bis auf einen Punkt dran an Manchester United. Bei der Rückkehr von Mesut Özil war der Chilene Alexis Sánchez erneut bester Mann auf dem Platz, erzielte seine Saisontreffer elf und zwölf. Auch Liverpool findet nach und nach wieder Anschluss. Lazar Marković sorgte mit seinem ersten Treffer seit er im Sommer für mehr als 30 Millionen Pfund von Benfica Lissabon an die Anfield Road wechselte für den verdienten 1:0-Sieg in Sunderland. Elf Punkte aus den letzten fünf Ligaspielen ein bedeutsamer Zwischenspurt auch für Brendan Rodgers.

Im Tabellenkeller ein Lebenszeichen von Leicester City. Ein Tor von Paul Konchesky unmittelbar vor der Pause bescherte dem Aufsteiger gegen Aston Villa den vierten Saisonsieg. Die Rote Laterne wurden die Füchse damit zwar nicht los, der Rückstand auf Nichtabstiegsplatz 17 aber auf drei Zähler geschrumpft. Dort steht nach dem 2:1-Sieg über die Queens Park Rangers nun Mitaufsteiger Burnley. Auch der 13. Ligatreffer von Charlie Austin reichte nicht für den ersten Punktgewinn der Redknapp-Truppe auf fremdem Geläuf – zehn Auswärtsspiele, zehn Niederlagen die erschreckende QPR-Bilanz.

Dagegen gelang Crystal Palace beim Ligadebüt von Alan Pardew, der nach der Entlassung von Hardliner Neil Warnock zum Jahresstart von der Trainerbank Newcastles zu seinem alten Club wechselte, ein echter Befreiungsschlag. Trotz Rückstand wurde im Selhurst Park Tottenham mit 2:1 bezwungen. Die Spurs dagegen weiter das große Fragezeichen. Vor Wochenfrist noch wurde im großen London-Derby der FC Chelsea geschlagen, gegen den weitaus kleineren Stadtrivalen folgte nun der nächste Rückschlag. Die große Chance, nach Punkten zu ManU aufzuschließen, vertan. Seinen Ex-Club verfolgt Mauricio Pochettino also weiterhin mit dem Fernrohr – Southampton wieder fünf Zähler vor Tottenham.

Ein 1:0-Sieg von West Bromwich Albion über Hull City, sichergestellt durch den neunten Saisontreffer von Saido Berahino, sowie das 1:1-Unentschieden im Tabellenmittelfeld zwischen Swansea und West Ham komplettieren das Wochenende.

Der 21. Spieltag der Premier League in der Übersicht

AFC Sunderland – FC Liverpool 0:1 (0:1)
Tor: Lazar Marković (9.)

West Bromwich Albion – Hull City 1:0 (0:0)
Tor: Saido Berahino (78.)

Swansea City – West Ham United 1:1 (0:1)
Tore: 0:1 Andy Carroll (43.), 1:1 Mark Noble (74., Eigentor)

Leicester City – Aston Villa 1:0 (1:0)
Tor: Paul Konchesky (45.)

FC Everton – Manchester City 1:1 (0:0)
Tore: 0:1 Fernandinho (74.), 1:1 Steven Naismith (78.)

FC Chelsea – Newcastle United 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 Oscar (43.), 2:0 Diego Costa (59.)

FC Burnley – Queens Park Rangers 2:1 (2:1)
Tore: 1:0 Scott Arfield (12.), 1:1 Charlie Austin (33., Foulelfmeter), 2:1 Danny Ings (37.)

Crystal Palace – Tottenham Hotspur 2:1 (0:0)
Tore: 0:1 Harry Kane (49.), 1:1 Dwight Gayle (69., Foulelfmeter), 2:1 Jason Puncheon (80.)

FC Arsenal – Stoke City 3:0 (2:0)
Tore: 1:0 Laurent Koscielny (6.), 2:0 Alexis Sánchez (33.), 3:0 Alexis Sánchez (49.)

Manchester United – FC Southampton 0:1 (0:0)
Tor: Dušan Tadić (69.)

Redaktion Magath & Fußball