Hilfe + Diskretion + Vertrauen = Genesung


Veröffentlicht am 29. Juni 2020

0 Flares 0 Flares ×

IM KAMPF GEGEN SUCHT, BURNOUT UND DEPRESSION MUSS NIEMAND ALLEIN SEIN

Ort für die Seele – P3 Klinik

P3 Klinik GmbH – Privatklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Bräuhausstr. 1a
82327 Tutzing am Starnberger See
Tel. 08158-904215-0
E-Mail: info@p3.clinic
Infos und Weblink: https://www.p3.clinic/

P3 Klinik – Außenansicht I

P3 Klinik – Außenansicht II

„Ich habe festgestellt, dass eine Einrichtung wie diese im System gefehlt hat. Viele meiner Patienten musste ich in die Schweiz schicken, weil es in ganz München kaum Einzelzimmer für akute psychiatrische Fälle gibt. Menschen brauchen einen geschützten Raum. Einen Ort, an dem Sie sich geborgen und wohl fühlen, um wieder gesund zu werden. Darüber hinaus können Sie hier unbemerkt einchecken, etwa bei einem Alkoholentzug, und keiner wird in Ihrem Umfeld etwas mitbekommen.“ (Professor Dr. med. Markus Backmund, Leiter der P3 Klinik)

Prof. Backmund

„Ich bin Professor Backmund dankbar, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, mich hier zu beteiligen. Weil ich überzeugt bin, dass wir Menschen helfen können. Was mir besonders gefallen hat: Prof. Backmund will zuallererst seinen Patienten helfen und nicht nur wirtschaftlich Erfolg haben.“ (Felix Magath, Mitgesellschafter der P3 Klinik GmbH)

P3 Impressionen

Soforthilfe – Hotline P3 Klinik
Tel. 0151 – 58 125 680
E-Mail: aufnahme@p3.clinic

Volkskrankheit Burnout und Depression

Das Bundesgesundheitsministerium hat Depressionen und Burnout als Gesundheitsgefahr eingestuft und erklärt dazu: „Bis zum Jahr 2020 werden Depressionen oder affektive Störungen laut Weltgesundheitsorganisation weltweit die zweithäufigste Volkskrankheit sein. Viele Betroffene klagen anfangs über allgemeinen Leistungsabfall und diffuse körperliche Beschwerden, über Appetitverlust und Schlafstörungen. Hinzu treten Freude- und Interessenverlust, allgemeine Lustlosigkeit und Entscheidungsunfähigkeit. Manche beklagen eher Gefühle von Gleichgültigkeit als eine besondere Traurigkeit, einige fühlen sich auch innerlich unruhig und getrieben und leiden unter Ängsten.“

Niemand ist in Leben, Arbeit und Alltag gefeit

Selbst prominente, erfolgreiche und finanziell abgesicherte Sportler erkranken an Burnout oder leiden unter Depressionen. Liegt die Dunkelziffer auch hoch, die Gegenwart kennt offene Bekenntnisse, hier Beispiele im Spiegel der Medien:

„Bei Leistungssportlern bleibt durch Leistungsdruck, Übertraining und zu wenigen Entspannungsphasen häufig die Seele auf der Strecke. Wie jeder andere Mensch ist auch ein Leistungssportler nicht gegen psychische Erkrankungen gefeit.“ (Ärzte-Zeitung)

„Am Ende war ich leer, ich war alt, ich war müde.“ (Sebastian Deisler, Fußballer)

„Junge, wir müssen trainieren und wollen Weltmeister werden. Wollen, wollen, wollen … Auf der anderen Seite hast du körperlich die Dauermüdigkeit und eine innere Unruhe. Egal, was du machst, du kommst nicht mehr vorwärts.“ (Sven Hannawald, Skispringer)

„Nach langer und reiflicher Überlegung bin ich zum Entschluss gekommen, dass ich eine Pause brauche. Mein derzeitiger Energielevel reicht nicht aus, um erfolgreich zu sein und insbesondere die Mannschaft und den Verein in ihrer sportlichen Entwicklung voranzubringen.” (Ralf Rangnick, Fußballtrainer)

„Das war eine ganz seltsame Situation, in der ich mich kaum wieder erkannt habe. Ich wusste überhaupt nicht mehr, wohin mit mir. Ich habe dann meinen Manager gebeten, mich für ein paar Wochen komplett abzuschotten, habe keine Interviews mehr gegeben, nichts. Kein Twittter, keine Mails. Ich hatte überhaupt gar keinen Bock mehr, auch nicht aufs Training. Das war alles Quälerei, Dinge, die sonst ganz einfach sind, haben nicht geklappt.“ (Jan Frodeno, Triathlet)

„Ich bin morgens aufgewacht und dachte mir: „Heute stehst du nicht auf und bleibst liegen.“ Mir war alles einfach zu viel. Damals habe ich einen tiefen Abgrund gesehen und um ein Haar wäre ich hineingefallen. Rückblickend muss ich sagen: Das war knapp. Ich bin überzeugt, dass mich einzig meine Familie zu dieser Zeit davor bewahrt hat, krank zu werden.“ (Felix Magath, Fußballtrainer)

„Mir geht es gut. Ich bin froh, dass ich mir externe Hilfe gesucht habe.“ (Markus Miller, Fußballer)

Früherkennung erhöht Heilungschancen

„Wird eine depressive Erkrankung frühzeitig erkannt, ist sie in den meisten Fällen gut behandelbar.“ (Bundesministerium für Gesundheit)

Ein Ort der Unterstützung und konkreten Hilfe

P3 Klinik – Bräuhausstr. 1a – 82327 Tutzing am Starnberger See

„Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.” (Oscar Wilde)

„Es ist unglaublich, wieviel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag.“  (Wilhelm von Humboldt)

„Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen.“ (Platon)

Redaktion Magath & Fußball

Anmerkung: Die Bildrechte liegen bei der P3 Klinik, der Thomas Pfohl Photography und Felix Magath. Wir danken für die freundliche Erlaubnis zur Veröffentlichung.