Archiv der Kategorie: Kultur

Fußball und Verwandtschaft


Veröffentlicht am 5. August 2015

Michael Maertens - Schauspieler

Michael Maertens – Schauspieler

Zu wem halten Sie als Hamburger?: „St.Pauli! Aber die angeheirateten Verwandten sind alle Bayern-München-Fans, deshalb bin ich inzwischen auch aus anbiedernden Gründen ebenfalls einer. Jetzt habe ich beides: die tragische Beziehung zu Hamburg, mit einer Niederlage nach der anderen, und den Triumph der Münchner.“

(Burgschauspieler Michael Maertens, Interview „Die Presse“ Wien, 19. Dezember 2013)

Optimismus


Veröffentlicht am 2. August 2015

„Der Optimismus ist ebenso ungewiss wie der Pessimismus, aber seine Gesellschaft ist angenehmer.“

(Robert Pinget, Taches d’encre, Verlag Wagenbach, Berlin 1997)

Zirkus


Veröffentlicht am 31. Mai 2015

„Ich denke, dass ich ein romantischer Fan bin. Deswegen will ich es so ausdrücken: Ich habe mehr Sympathie für Iker Casillas, der seit seinen Kindertagen im Klub ist, als für Gareth Bale. Ich hatte mehr Sympathie für Emilio Butragueno als für Hugo Sanchez; mehr für Raul als für Zidane. Für mich ist wichtig, dass ich gesehen habe, wie die Spieler gewachsen, wie sie besser geworden sind. Wenn jemand bereits voll ausgebildet dazustößt, dann ist das gut, aber nur, wenn die Basis der Mannschaft eine andere ist. Falls nicht, dann besteht die Gefahr, dass sich der Verein in eine Art Harlem Globetrotters verwandelt. Und die Globetrotters messen sich nicht mit anderen, sie sind nicht ernsthaft, sie sind eine Showmannschaft, ein Team der Jongleure, eine Zirkustruppe. Doch wer will schon Zirkus ohne Emotion?“

(Javier Marías, Schriftsteller, Real-Fan, 11Freunde-Interview, 05. Mai 2015)

Erfolg ist flüchtig


Veröffentlicht am 12. Mai 2015

„Erfolg ist eine Parodie der Jugend. Man sieht ihm beim Verschwinden zu.“

(Orson Welles, „Hier spricht Orson Welles“, Verlag Quadriga, 1999)

Kampfsport


Veröffentlicht am 24. Januar 2015

Helmut Schmidt

„Politik ist in gewisser Weise ein Kampfsport. Willen braucht man – und Zigaretten.“

(Helmut Schmidt)

Action this day


Veröffentlicht am 17. Dezember 2014

imago61850694m_c

„Keine Stunde, die man im Sattel verbringt, ist verloren.“

(Winston Churchill, Meine frühen Jahre, dt., Coron Verlag, 1965)

Linien


Veröffentlicht am 17. Dezember 2014

imago00379776m_c

„Linien sind immer wichtig für mich. Auch der Fußballplatz besteht ja eigentlich zum größten Teil auf…aus Linien. Es gibt zwei Halbkreise und einen ganzen Kreis, und sonst ist alles Linien. Und irgendwo ist das wahrscheinlich so’n bisschen, ja, hier oben im Kopf drinnen, alles auf Linien auszurichten, aber okay. Ab und zu darf auch mal was anders stehen, also so ist es nicht. Weil, man kann ja keinen Kreis als Linie hinstellen. Aber Kreise hintereinander kann man wieder als Linie hinstellen. Sagen wir mal so: Wenn ich jetzt wirklich weiß, das sind die gleichen Joghurts, und das eine läuft zwei Wochen früher ab, dann stell ich das natürlich nach vorne. Aber wenn was verfallen ist, schmeiß ich’s auch weg. Aber das ist eben im Supermarkt auch genauso. Im Supermarkt greift man am besten nach hinten, dann hat man das Joghurt in der Hand, das länger Haltbarkeit hat. Also, das ist eigentlich schon ganz normal. Ich glaube, das machen viele so. Ich glaube nicht, dass ich der Einzige bin, weil jeder will ja wissen, was im Kühlschrank steht. Und wenn ich weiß, was vorne steht, steht auch der hintere. Dann habe ich eine Übersicht. Übersicht ist mir wichtig, wie eben auch bei meinem Sport. Ich habe auch als Spielgestalter, als Mittelfeldspieler, als Antreiber hab ich ja auch eine gewisse Übersicht gehabt über das ganze Feld. Beim Autofahren hab ich auch eine Übersicht über den Straßenverkehr. Ich schau nicht nur das nächste Auto an, sondern ich möchte wissen: Was passiert vor dem Auto, das vor mir fährt? Weil: Dort kann ja was passieren, dass er vielleicht bremst. Der bremst ja nicht, wenn vorne nichts ist. Und deswegen ist es für mich schon wichtig, dass ich so ’ne Übersicht habe. Und die schaffe ich mir natürlich mit einer gewissen Ordnung. Und diese Ordnung habe ich im Kühlschrank.“

(Lothar Matthäus, VOX, „Lothar – Immer am Ball“, 2012)

Antiker Hinweis


Veröffentlicht am 13. Dezember 2014

„Es ist ein Unterschied, viel reden oder zutreffend.“

(Sophokles, Satz des Kreon, Ödipus auf Kolonos, 401 v. Chr.)

Friedenspreisträger Deutscher Buchhandel 2014


Veröffentlicht am 12. Oktober 2014

„Du bist nicht der Kunde der Internetkonzerne – Du bist ihr Produkt. Das Problem ist nicht die Technik sondern die Politik und die Wirtschaft. Die Leitidee war, das Internet zum Leben zu erwecken indem alle ihre Daten hergeben. Wir haben uns einreden lassen, das Internet genießt übergeordnete Priorität und Menschen müssen dahinter zurücktreten. Das Netz soll aber dem Menschen dienen, was wir etwas aus den Augen verloren haben. Ich glaube wir sollten das Internet stärker regulieren. Bloß kann niemand mit Programmierern Schritt halten. Zeigen Sie mir ein Gesetz und ich zeige ihnen eine Lücke durch die ein Programmierer schlüpfen kann. Ich stehe einer Verfassung für digitale Themen offen gegenüber, nur habe ich nie einen überzeugenden Entwurf dafür gesehen. Ich war dabei, sowohl bei der Entwicklung der Technik wie der Ideologie. Wir waren alle sehr schlau. Aber wir haben es damals nicht verstanden und wir verstehen es heute nicht. Wir erleben einen bizarren Moment in unserer Geschichte. Es ist als hätte sich die Menschheit ein Spielzeug als Diktator erkoren.“

(Jaron Lanier, Informatiker, Interview „Druckfrisch“, ARD, 05. September 2014)