Schlagwort-Archive: 2014

Guten Rutsch und Prosit Neujahr


Veröffentlicht am 31. Dezember 2013

imago50789770m_c

Allen Fußballinteressierten, Lesern, Besuchern, Freunden und Fans von „Magath & Fußball“ wünschen wir an dieser Stelle freudige Stunden am Silvestertag, einen wundervollen und friedfertigen Jahreswechsel sowie eine gute und erfüllte Zeit für das vor uns liegende Jahr.

Wir wünschen für das neue Jahr 2014 Wohlergehen, Glück, Erfolg und natürlich weiterhin Spaß und tolle Emotionen in Sachen Fußball.

ALLES GUTE !

Felix Magath und Redaktion

Aber was wünschen sich wohl die Fans?


Veröffentlicht am 17. November 2013

imago15031825m_c„Für mich wäre es ein Erfolg, wenn wir wie bei den vergangenen vier Turnieren unter den letzten Vier wären. Für den Wert der Sponsoren ist entscheidend, dass wir Emotionen wecken. In deren Werteskala ist eine sympathische, imageträchtige und attraktiv spielende deutsche Mannschaft vielleicht wertiger als eine, die 2014 den Titel holt und dann langweiligen Fußball spielt.“

(Oliver Bierhoff, Interview im kicker, 11. November 2013)

Brasilien WM 2014 (IV) – „Mythos Maracanã“


Veröffentlicht am 11. November 2013

Im „Maracanã“ Stadion findet das Endspiel der WM 2014 statt

Karneval in Rio

Wahrzeichen von Rio de Janeiro, ein historisches Monument inmitten der Millionenmetropole. Fußballer und Fans bekommen glasige Augen, wenn sie den Namen „Maracanã“ hören. Nirgendwo sonst ist die Atmosphäre so einzigartig wie dort. Helden und Legenden des brasilianischen Fußballs sind in der Arena allgegenwärtig. Erbaut wurde es für die WM 1950. 11.000 Arbeiter aus allen Ecken des großen Landes werkten an diesem Symbol der Nation. Der Stolz quoll den Brasilianern aus dem Herzen. „Seit heute hat Brasilien das größte und beste Stadion der Welt, und damit eine wahrhaft einzigartige Bühne, auf der es der Welt seine sportliche Erhabenheit und sein überlegenes Können demonstrieren kann“, titelte Brasiliens größte Sportzeitung in völliger Bescheidenheit.  Weiterlesen

WM – Strategie gefragt


Veröffentlicht am 25. Juni 2013

„Es ist kein Wunder, dass noch keinem europäischen Team ein WM-Titel in Südamerika gelungen ist. Ich glaube, dass die Bedingungen in Brasilien das Tempo der WM-Spiele 2014 bestimmen werden. Man wird nicht viel Pressing sehen. Hohe Luftfeuchtigkeit in einigen Spielorten und lange Reisen über mehrere tausend Kilometer werden den Teams viel Kraft rauben. Wenn man in der Hitze oder im Regen spielt, muss man den Ball sicher in den Fuß spielen können. Deswegen ist Brasilien gefährlich, weil sie daran gewöhnt sind. Siegen wird das Team, das rasch und fehlerfrei von Abwehr auf Angriff und umgekehrt umschalten kann. Man braucht eine Strategie.“

(Gerard Houllier, Mitglied FIFA Technical Study Group, Pressekonferenz Confed-Cup, Juni 2013)

Weltmeister kann es noch


Veröffentlicht am 17. Juni 2013

Auftakt Confed-Cup: Beständigkeit auf allen Ebenen

Stupor mundi – „Staunen der Welt“ soll man einst den Staufer Friedrich II. genannt haben. La Furia Roja hat sich längst den Titel „Staunen der Fußballwelt“ verdient. Ob der Weltmeister es noch kann – daran durfte man zweifeln. Es gab einige Gründe.  Weiterlesen