Schlagwort-Archive: Antipathie

Herzenssache


Veröffentlicht am 22. September 2015

DSC00195_c

„Als Spieler geht es eher. Wenn man aber als Trainer Verantwortung trägt, sollte man sich möglichst von Emotionen freimachen. Sympathie oder Antipathie darf nicht die Grundlage einer Trainerentscheidung sein. Denn wenn man emotional entscheidet, glaube ich, liegt man häufiger daneben, als wenn man versucht, rational an die Sache heranzugehen. Natürlich können Sie Emotionen nie ganz ausschalten, aber deswegen ist es umso wichtiger, sich von ehemaligen Vereinen zu lösen. Selbstverständlich kann ein Verein eine Herzenssache sein, diese wechselt man auch nicht alle zwei Jahre. Bei mir ist das nicht anders. Meine Herzenssache war immer der HSV. Während eines Engagements stand ich allerdings auch immer absolut zu meinem jeweiligen Verein.“

(Felix Magath, Interview Main-Echo, 22. September 2015)

CL-Achtelfinale 2015 ist Geschichte


Veröffentlicht am 19. März 2015

imago19300425m_c

Ohne England geht es weiter – Bundesliga lässt Federn – Frankreich überrascht

Napoleon hat England nicht bezwingen können. Den Fußballclubs Paris Saint Germain und AS Monaco ist dies gelungen. Chelsea und Arsenal waren keine unüberwindbaren Hürden für die Teams aus der Ligue 1. Arsenal blamierte sich vom Ergebnis daheim, konnte im Rückspiel die Demütigung etwas vergessen machen, das Blatt aber nicht mehr wenden. Die Gunners haben wieder einen talentierten Trupp zusammen, aber auch das führt erneut nicht in Richtung Ziel. Arsène Wenger ist Lichtjahre vom Champions League Titel entfernt. Seinem Londoner Nachbarn José Mourinho, dem er in großer Antipathie „verbunden“, fehlt für seinen dritten CL-Titel wohl das richtige Team, so wird es jedenfalls nichts. Chelsea ging blamiert vom heimischen Rasen und hat den Schock noch nicht verdaut. Kluge wie rationale Schlüsse werden daraus wohl nicht gezogen. Weiterlesen