Schlagwort-Archive: Barclays Premier League

Hoch und Tief in der Premier League


Veröffentlicht am 26. April 2015

Romelu Lukaku und der FC Everton obenauf.

Romelu Lukaku und der FC Everton obenauf.

Spitzenspiel Arsenal London – FC Chelsea kein Fußballhighlight

In einigen Partien des 34. Spieltages auf der Insel war Feuer unterm Dach, der Rest mühte sich eher über die Runden. London sah in Form des Derbys Gunners vs. Blues kein rasantes Spitzenspiel, sondern eher Rasenschach, mit der federführenden Handschrift  von José Mourinho. Mitreißenden Fußball für das Fanherz gab es eher im St. Mary’s Stadium in Southampton und im Goodison Park zu Liverpool, in London auf dem Rasen des Emirates Stadium dagegen schwergängige Ware. Statistiken sind oft Mumpitz und nicht das Papier wert, auf dem sie stehen. Ähnlich verhält es sich mit großen Erwartungen. Das Spitzenspiel Arsenal gegen Chelsea hielt wenig von dem, was sich viele versprachen. In heutiger Zeit kann aber kaum noch eine ausgerufene Spitzenpartie halten, was eine überbordende Vorberichterstattung aufbaut. Zurück zur Statistik. Schiedsrichter Michael Oliver trat den fleischgewordenen Beweis für wetterwendische Datenwahrheit in Form seiner eigenen Arbeit an. Galt er vor dem Anpfiff als elfmeterfreudigster Schiedsrichter der Premier League, zeigte er im Spiel, wie man einen vorhandenen Ruf schnurstracks pulverisieren kann. Über seine Arbeit lässt sich trefflich schreiben und im Nachklang zum spannungsarmen Duell auch hingebungsvoll streiten. Weiterlesen

God is good


Veröffentlicht am 28. Oktober 2014

imago17630479m_c

Ein Hoffnungsträger für die Three Lions

Nicht Wayne Rooney, auch nicht Danny Welbeck, Daniel Sturridge, Rickie Lambert oder Jay Rodriguez lautet der Name des bis dato gefährlichsten Engländers in der Premier League. Saido Berahino, 13-facher U21-Nationalspieler in Diensten von West Bromwich Albion, hat nach dem neunten Spieltag bereits sieben Treffer auf dem Konto, wird bislang in der Torjägerliste nur von Sergio Agüero und Diego Costa (beide neun) übertroffen. Der 21 Jahre alte Angreifer mit der Rückennummer 18 war zuletzt in vier Spielen fünfmal erfolgreich, traf in der Vorwoche im „The Hawthorns“ sowohl gegen Manchester United als auch gegen Crystal Palace (jeweils 2:2). Schon jetzt wird an der Anfield Road wie an der White Hart Lane öffentlich über eine in diesem Falle wohl äußerst kostspielige Verpflichtung des Shootingstars im Winter spekuliert, sein Länderspieldebüt für England wohl nur eine Frage der Zeit. Angesichts der gegenwärtigen Sturmflaute bei den Three Lions scheint eine erstmalige Berufung Berahinos schon für die Partie gegen Slowenien in der EM-Qualifikation Mitte November durchaus im Bereich des Möglichen. Gottvertrauen, Coach Alan Irvine und nicht zuletzt ein Blick auf die eigene Geschichte sorgen derweil dafür, dass der Torjäger in der Welt frühreifer, ruhmgeschwängerter Fußball-Halbgötter nicht die Bodenhaftung verliert. Weiterlesen

Reading Football Club


Veröffentlicht am 12. September 2014

imago16267385m_c

Fulham FC zu Gast bei den „Königlichen“

Zwischen der Heimspielstätte des FC Reading und dem Craven Cottage liegen knapp 62 Kilometer. Dort wo der Kennet River in die Themse mündet, in der Grafschaft Berkshire auf halber Strecke zwischen London und Oxford, liegt Reading. Einst mittelalterliche Hochburg und bedeutender Schauplatz der Glorreichen Revolution des späten 17. Jahrhunderts, als die Bill of Rights und damit die Grundlage des parlamentarischen Regierungssystems entstand, ist Reading heute Handelszentrum und mittlere Großstadt im Verwaltungsbezirk South East England mit über 150.000 Einwohnern. Das Madejski Stadium, benannt nach dem Vorsitzenden und Ehrenpräsidenten Sir John Madejski, bietet Platz für 24.161 Zuschauer und befindet sich in direkter Nähe zur Autobahn M4 zwischen London und Südwales. Eine Klosterruine im Stadtzentrum – erbaut für Heinrich I., jüngster Sohn des berühmt-berüchtigten Normannen Wilhelm der Eroberer und von 1100 bis 1135 König von England – kündet noch heute vom majestätischen Glanz vergangener Tage. Nicht umsonst trägt die Mannschaft des 1871 gegründeten Reading Football Club den Beinamen „Die Königlichen“. Weiterlesen

32. Spieltag: Fulham FC – Everton FC 1:3 (0:0)


Veröffentlicht am 30. März 2014

William Kvist (links) im Zweikampf mit Evertons James McCarthy.

William Kvist (links) im Zweikampf mit Evertons James McCarthy.

Aufstellung Fulham FC

Stockdale – Riether, Heitinga, Hangeland, Riise – Kasami, Kvist (64. Woodrow), Sidwell, Richardson (64. Dejagah) – Holtby – Dembélé (81. Roberts)

Trainer: Felix Magath

Aufstellung Everton FC

Howard – Coleman, Stones, Distin, Baines – J. McCarthy, Barry – Deulofeu (68. Mirallas), Barkley (46. S. Naismith), Osman (77. McGeady) – Lukaku

Trainer: Roberto Martínez

Statistik

Tore: 0:1 Stockdale (50., Eigentor), 1:1 Dejagah (71.), 1:2 Mirallas (79.), 1:3 S. Naismith (87.)

Gelbe Karten: Fulham (24. Riether), Everton (31. Coleman, 75. Baines)

Schiedsrichter: Anthony Taylor

Zuschauer: 25.454

Statement Felix Magath

„Das war ein sehr wichtiges Spiel – leider haben wir verloren. Obwohl das Ergebnis für uns alle sehr enttäuschend ist, muss man sagen, dass es wohl das beste Spiel meiner Mannschaft war, seitdem ich hier bin. Wir haben uns eine Menge guter Torchancen erspielt, aber leider nicht genügend Tore erzielt. Wir alle sind sehr enttäuscht, aber wenn wir auch in Zukunft so auftreten, wird man sehen, was passiert. Für mich jedenfalls war da heute kein Auftreten eines Absteigers zu erkennen, zumal gegen einen Gegner, der derzeit zu den besten Teams der Premier League zählt. Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass wir es schaffen können. Aber natürlich müssen wir dabei auch Risiken eingehen. Klar hätte man den einen Punkt auch verteidigen können, aber wir mussten und wollten gewinnen. Daher sind wir dieses Risiko eingegangen und weiter permanent nach vorne gerannt. Die Chancen waren da, man muss sie dann allerdings auch nutzen.“

Tabelle nach Spieltag 32

Fulham FC | Platz 20 – 24 Punkte, 31:73 Tore, 32 Spiele

31. Spieltag: Manchester City – Fulham FC 5:0 (1:0)


Veröffentlicht am 22. März 2014

Die Citizens waren meist einen Schritt schneller: David Silva schirmt den Ball geschickt gegen Steve Sidwell ab.

Die Citizens waren meist einen Schritt schneller: David Silva schirmt den Ball geschickt gegen Steve Sidwell ab.

Aufstellung Manchester City

Hart – Zabaleta, Demíchelis, Lescott, Kolarov – Milner, Fernandinho – Nasri (81. Jovetić), Yaya Touré (76. Rodwell), Silva (67. Navas) – Negredo

Trainer: Manuel Pellegrini

Aufstellung Fulham FC

Stockdale – Heitinga, Hangeland, Amorebieta, Riise – Kačaniklić (55. Roberts), Kvist, Riether, Sidwell, Richardson (55. Holtby) – Woodrow (84. Kasami)

Trainer: Felix Magath

Statistik

Tore: 1:0 Yaya Touré (26., Foulelfmeter), 2:0 Yaya Touré (54., Foulelfmeter), 3:0 Yaya Touré (65.), 4:0 Fernandinho (84.), 5:0 Demichelis (88.)

Gelbe Karten: Fulham (64. Sidwell, 65. Roberts, 90. Holtby)

Gelb-Rote Karte: Fulham (53. Amorebieta)

Schiedsrichter: Jonathan Moss

Zuschauer: 47.262

Statement Felix Magath

„Bis zum Elfmeter war es kein schlechtes Spiel von uns. Ich denke, man muss diesen Strafstoß nicht geben – leider hat City davon enorm profitiert. Das war sehr unglücklich für uns, aber dennoch darf die Mannschaft das Fußballspielen danach nicht völlig einstellen. Nach dem Gegentreffer haben die Spieler nicht mehr daran geglaubt, diese Partie noch drehen zu können. Der Elfmeter hat das ganze Spiel verändert und wir hatten nicht das Selbstvertrauen, noch einmal zurückzukommen. Ich habe schon in der vergangenen Woche betont, dass wir vor allem unsere Heimspiele gewinnen müssen, also müssen wir uns jetzt auf Everton konzentrieren. Nichtsdestotrotz werden wir darüber sprechen, dass wir unabhängig vom Spielstand nicht nur über 60 Minuten, sondern bis zum Schlusspfiff kämpfen müssen. Das sind wir insbesondere unseren Fans schuldig, die auch heute wieder den weiten Weg nach Manchester auf sich genommen haben, um ein gutes Spiel zu sehen.“

Tabelle nach Spieltag 31

Fulham FC | Platz 20 – 24 Punkte, 30:70 Tore, 31 Spiele

Redaktion Magath & Fußball