Schlagwort-Archive: brust

Big Sam


Veröffentlicht am 17. Oktober 2015

imago19739122m_c

Solides Handwerk in Zeiten großer Töne

Zwei Trainer, zwei Welten. Während aus Liverpool die Halleluja-Klänge das ganze Königreich und gleich noch den Kontinent überschwemmten, drang aus Sunderland eher ein dumpfer Hammerschlag der Ernüchterung in die englische Fußballwelt. Der FC Liverpool hofft vom neuen Messias den Flug zu den Sternen, also Titel. Der AFC Sunderland wünscht sich von Sam Allardyce die Rettung vorm Abstieg. Ist der Stuttgarter Jürgen Klopp etwas für das glanzvolle Parkett einer neuen Fußballwelt, steht der Mann aus Dudley für den Job an der Ruderpinne der Galeere Fußball. Während Klopp von eigener Ernährungsumstellung und Gewichtsabnahme redet, wuchtet sich der von Freund und Feind oft als Big Sam titulierte Allardyce wie ein Schwergewichtsboxer auf den Stuhl. Falls Jürgen Klopp die Nouvelle Cuisine der Premier League darstellen soll, so ist Sam Allardyce längst deren Eintopf, solide bis auf den letzten Knochen. Allardyce hat alles durch im englischen Fußball, sofern es sich um dessen tabellarische wie spielerische Niederungen handelt. Als Kicker war Allardyce ein kantiger Abwehrspieler, eher robust als technisch beschlagen, in Bolton bei den Wanderers lief er von 1973 bis 1980 mit Schnauzer und breiter Brust in 184 Spielen auf, schoss als Defensivmann sogar 21 Tore. Sein größter Triumph als Spieler war der Aufstieg von der zweiten in die erste englische Fußballliga. Weiterlesen

Brust raus – Bauch rein – Schriftzug weg


Veröffentlicht am 22. Januar 2015

imago03942450m_c

West Ham United droht erneut Verlust des Sponsors

Im Universum Fußball leben offensichtlich nur noch Spieler im ewigen Robinson-Club, bekommen Zucker in Form von Geld in den Allerwertesten geblasen, können dem Unbehagen der Welt mit Fröhlichkeit trotzen, ungehemmt dem kreativen Erwerb von Führerscheinen frönen, der Xbox huldigen oder über Twitter die Härte ihres Daseins verkünden. Bei Vereinen ist die nüchterne Wirtschafts- und Lebensrealität schon lange angekommen, schlägt manch böse Überraschung ein wie der Pfeil des Schweizer Nationalhelden Wilhelm Tell in die Brust des Landvogt Gessler. Die Brust ist nicht nur bei habsburgischen Bösewichten in Schiller-Dramen ein gefährlicher Ort. West Ham United kann ein leidig Lied davon singen. Wieder fand ein Schweizer Pfeil sein Ziel. Der Reihe nach. Weiterlesen

Tabellenführer mit besten Aussichten


Veröffentlicht am 29. September 2014

In Europas Eliteligen bevölkern alte Bekannte die Tabellenspitze

Die Spieltag-Hürde Aston Villa mit einem 3:0-Heimsieg problemlos gemeistert. José Mourinho kann dieser Tage mit breiter Brust daherkommen. Sein FC Chelsea ist souveräner Tabellenführer der Premier League. Auf den Fersen, mit nur drei Punkten Rückstand, der FC Southampton. Niemand glaubt allerdings an das Durchhaltevermögen der Mannschaft aus dem Süden Englands. Die eigentlichen Mitfavoriten – angeführt von Titelverteidiger Manchester City – verlieren die Tuchfühlung zum Club von der Stamford Bridge, leisten sich Punktverlust auf Punktverlust. ManCity mit fünf und Arsenal mit sechs Punkten Rückstand haben den FC Chelsea noch knapp im Blick, die Teams von Manchester United, vom FC Liverpool und von Tottenham Hotspur liegen momentan nicht einmal auf Champions League Rängen, hinken dem Tabellenführer wie den eigenen Ambitionen hinterher. Der FC Chelsea auch eine Torfabrik, den stolzen 16 Punkten aus sechs Spielen gibt man noch 19 Tore bei. Einen Durchmarsch zum englischen Titel hat das Team des Portugiesen durchaus drauf, egal wer sich aus dem stolpernden Verfolgerfeld noch berappelt. Weiterlesen

Mit breiter Brust


Veröffentlicht am 20. November 2013

Der Sport und seine Lautsprecher

Schachgenie Bobby Fischer

Schachgenie Bobby Fischer.

Während der Schacholympiade 1962 faszinierte der 19-jährige Bobby Fischer bereits die anwesende Weltelite, darunter Weltmeister wie Botwinnik und Tal sowie die internationale Fachpresse, war Magnet für viele Fans. Einer jungen Frau gelang es, zum introvertierten Fischer vorzudringen, dem Schachgenie das große Programmheft mit der Foto-Doppelseite aller teilnehmenden Großmeister entgegenzustrecken, verbunden mit der Bitte, doch ein Autogramm auf sein Bild zu setzen. Mit seinem vollen Schriftzug überflog und zeichnete Fischer die gesamte Doppelseite. Auf die empörte Frage der Autogrammjägerin, wo denn nun noch Platz für die anderen Teilnehmer sei, antworte Fischer: „Die anderen sind Quatsch.“ Weiterlesen