Schlagwort-Archive: Cavani

Chile im Finale


Veröffentlicht am 30. Juni 2015

Charles Aránguiz und Torschütze Eduardo Vargas bejubeln die chilenische Führung.

Charles Aránguiz und Torschütze Eduardo Vargas bejubeln die chilenische Führung.

Vargas-Doppelpack und der nächste heftig umstrittene Platzverweis

Der Gastgeber hat es geschafft! Durch einen 2:1-Erfolg über Peru erreichten die Chilenen in der Nacht von Montag auf Dienstag im Nationalstadion der Hauptstadt Santiago de Chile das Endspiel der Copa América 2015 im eigenen Land. Matchwinner für das Team von Jorge Sampaoli dabei ein Mann vom SSC Neapel: Eduardo Vargas sicherte La Roja mit seinen Turniertoren drei und vier den dritten Finaleinzug nach 1979 und 1987. Wie schon im Viertelfinale gegen Uruguay, als der brasilianische Schiedsrichter Sandro Meira Ricci den Topstar der Urus Edinson Cavani nach fragwürdiger Einlage des inzwischen nachträglich gesperrten Mainzers Gonzalo Jara des Feldes verwies, stand auch im Halbfinale der Unparteiische besonders im Blickpunkt. Mitte der ersten Halbzeit schon schickte José Ramón Argote Vega aus Venezuela den peruanischen Innenverteidiger Carlos Zambrano mit Rot vom Platz und brachte die Hausherren damit unweigerlich auf die Siegerstraße. Weiterlesen

Gastgeber schlägt Titelverteidiger


Veröffentlicht am 25. Juni 2015

Flugstunde mit Viertelfinal-Held Mauricio Isla.

Flugstunde mit Viertelfinal-Held Mauricio Isla.

Chile nach umkämpftem 1:0-Sieg über Uruguay im Halbfinale

Das erste Viertelfinale der Copa América 2015 wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zu jener engen Angelegenheit, die man im Vorfeld erwarten durfte. Zwar dominierte Chile die Partie in der Landeshauptstadt Santiago über weite Strecken und erreichte teils sehr hohe Ballbesitzquoten, Uruguay aber stellte dem Anrennen der Hausherren einen geschlossenen Defensivverbund entgegen, in dem mit Diego Godín und José María Giménez ein Innenverteidigerduo von Atlético Madrid glänzend Regie führte. Begünstigt durch den Platzverweis von Edinson Cavani nach wenig mehr als einer Stunde, kam „La Roja“ in der Endphase der Begegnung jedoch zusehends stärker auf und belohnte sich nach 81 Minuten mit dem verdienten Siegtreffer. Abwehrmann Mauricio Isla, in der vergangenen Saison von Juventus Turin an die Queens Park Rangers verliehen, bezwang Fernando Muslera im Kasten der Celeste mit einem satten Schuss von der Strafraumkante. Weiterlesen

Schleppender Auftakt


Veröffentlicht am 14. Juni 2015

imago20143494m_c

Noch fehlen der Copa 2015 Schwung und Leidenschaft

Gastgeber Chile, Mitfavorit Argentinien und Titelverteidiger Uruguay gaben bei der Copa ihren Einstand. Die Chilenen sehen sich reif für den ersten Titel, eine begeisterungsfähige Fußballgemeinde glaubt daran. Die Nationalmannschaft gestaltete das Eröffnungsspiel gegen Ecuador. In einer mäßigen Partie tat sich das Team des temperamentvollen Trainers Jorge Sampaoli dabei schwer. Ecuador hielt die Partie lange offen. Der späte Sieg durch Tore von Arturo Vidal, der in der 67. Minute einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung verwandelte, und der entscheidende 2:0-Treffer von Eduardo Vargas in der 84. Minute war am Ende allerdings hochverdient. Für den angestrebten Titel ist eine deutliche Steigerung der Gastgeber wohl nötig. Weiterlesen

Und wieder Luis Suárez


Veröffentlicht am 20. Juni 2014

imago16662025m_c

Englands Fußballer des Jahres entscheidet Duell England gegen Uruguay

„Wenn der Ofen einmal aus, kann nichts auf dieser Welt ihn mehr anblasen“, so lautet ein berühmtes Filmzitat, gesprochen von Peter Falk im siebziger Jahre Kult-Film „Eine Leiche zum Dessert“. Die Fans der Three Lions mussten sich auch wie an einem kalten Ort fühlen, keine Wärme in der Niederlage, als sich ausgerechnet Englands Fußballer des Jahres das gute, alte England zu seinem Dessert erkor und genussvoll verspeiste, die Herzen der Uru-Fans in Hitzewallung brachte. Weiterlesen

Halbzeit – Ligue 1 (Frankreich)


Veröffentlicht am 4. Januar 2014

Die Reichen unter sich

imago14581155m_c

Die Fußballauguren der Ligue 1 kreisten vor Saison und waren sich einig: Es sollte das große Duell im französischen Fußball werden. Oligarch gegen Scheich, Aufsteiger gegen CL-Teilnehmer. Die Milliarden des Besitzers vom AS Monaco, Dmitri Jewgenjewitsch Rybolowlew, gegen die Milliarden der FC Paris Saint-Germain Besitzer, die Qatar Sport Investment (QSI). Natürlich war auch für Volk und Rasen eine Menge Zauber vorgesehen. Falcao, der Sturmtank aus Kolumbien in Diensten des AS Monaco – frisch aus Madrid von Atlético an die Côte d’Azur gewechselt – hat ein Sturmduo der Extraklasse gegen sich, die Tormaschinen Zlatan Ibrahimović und Edinson Cavani auf Seiten von PSG. Nach der Hälfte der Spielzeit stehen bei Falcao neun Treffer zu Buche, Ibrahimović (15) und Cavani (zwölf) brachten es gemeinsam auf 27 Treffer. Vorteil PSG. Weiterlesen

Gastgeber vs. Weltmeister


Veröffentlicht am 29. Juni 2013

Brasilien und Spanien bestreiten das Finale um den Confed-Cup

imago13870167m_c

„Tanzen wie ein Schmetterling, stechen wie eine Biene“, Muhammad Alis Wortgewalt und sein grandioser Kampfstil haben das Boxen geprägt. Ein wahrer Champion, unerreicht bis heute. Als nach Jahren der Glanz am verlöschen, die Schritte schwer, die Schläge weniger präzis, da hatte er selbst im sportlichen Niedergang mehr zu bieten als die Herausforderer nachfolgender Generationen. Eben ein Champion. Sah man Vicente del Bosque während des Elfmeterschießens seiner Spanier gegen Italien, war man an Boxkämpfe großer Zeiten erinnert, alle Beteiligten hingen buchstäblich in den Seilen, die Option des „Handtuch werfen“ gibt es im Fußball nicht, es wäre an diesem Tag wohl geflogen. Weiterlesen