Schlagwort-Archive: Craven Cottage

Felix Magath vor Partie gegen FC Reading


Veröffentlicht am 12. September 2014

„Vier Niederlagen zum Start und vom Aufstieg sprechen klingt sicher nicht gut. Aber erst fünf Spiele sind absolviert, weniger als zehn Prozent der Saison gespielt. Es ist für alle Teams ein langer Weg. Wir können noch eine Menge Punkte machen. In der Geschichte der Championship gab es einige Mannschaften, die aufgestiegen sind und dabei keinen guten Start hatten. Diese Teams begannen auch mit schlechten Ergebnissen und schafften dennoch den Aufstieg. Auch uns kann dieses Ziel gelingen. Ich bin davon fest überzeugt. Im Moment ist es aber nichts worüber wir sprechen. Wir konzentrieren uns auf den FC Reading. Bryan Ruiz ist noch bei uns. Natürlich ist er ein wenig enttäuscht, er hat schließlich eine große WM gespielt und wollte nun auf höchstem Niveau fortfahren. Jetzt muss er seine Chance eben hier nutzen und uns helfen auf die nächste Stufe zu gelangen. Dann kann er auf diesem höchsten Niveau spielen. Die Verstärkungen aus dem Transferfenster erweitern unsere Möglichkeiten und ich sehe gute Zeichen in der Gesamtentwicklung. Ich denke, wir sind auf dem Weg nach oben.“

(Craven Cottage, 11. September 2014)

I’m the only one


Veröffentlicht am 31. August 2014

„I try to bring the players from the academy into the Premier League and that is a long way. I am ready to do it and I am the right man for this. No-one else, I am the only one. Not the special one, I’m the only one.“

(Felix Magath, Craven Cottage, 30. August 2014)

Fulham FC – Cardiff City 1:1 (1:0)


Veröffentlicht am 30. August 2014

Sky Bet Championship Saison 2014/15 – 5. Spieltag

Aufstellung Fulham FC
Bettinelli – Stafylidis, Burn, Bodurov, Voser – Hoogland – Parker (C, 82. Eisfeld), Hyndman – David (75. Dembele) – McCormack, Woodrow (60. Chihi)
Ersatzbank: Kiraly, Hutchinson, Eisfeld, Roberts, Chihi, Williams, Dembele
Trainer: Felix Magath

Aufstellung Cardiff City
Marshall (C) – Fabio, Connolly, Morrison, Brayford – Daehli (82. Eikrem), Whittingham, Dikgacoi (59. Ralls), Pilkington – Jones, Le Fondre (71. Macheda)
Trainer: Ole Gunnar Solskjaer

Statistik
Tor: 1:0 (22. Hoogland), 1:1 (55. Jones)
Gelbe Karten: Fulham (Hoogland), Cardiff (Witthingham)
Schiedsrichter: James Adcock
Stadion: Craven Cottage, Fulham

Statement Felix Magath

„Es war eine sehr gute erste Halbzeit heute und unsere beste Leistung in dieser Saison. Wir haben sehr gut gespielt und hatten Chancen, mehr Tore zu machen. Wir haben das Spiel kontrolliert gegen eine sehr gute Mannschaft, die als einer der Favoriten für die Meisterschaft gilt. Ich bin nicht glücklich, dass wir heute nur einen Punkt holten, es tut mir auch für die Jungs leid, aber ich bin sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Die Championship-Saison ist sehr lang und in der Abrechnung wird der Punkt sehr wichtig sein. Ich habe keine Zweifel, wir können am Ende der Saison den Aufstieg hinbekommen. Es ist eine schwierige Situation und ich kann verstehen, einige Fans haben Angst. Ich kann ihre Angst nachvollziehen und ich bin nicht froh darüber. Aber für diesen Verein war es absolut notwendig wieder von vorne anzufangen und etwas aufzubauen. Darin besteht meine Arbeit. Ich bin der richtige Mann für diese Aufgabe. Es gibt eine Menge junger Spieler in meinem Team, einige Spieler haben uns verlassen. Ich bin sicher, dass wir zu Beginn der nächsten Woche noch zwei oder drei neue Spieler verpflichten.“

Tabellensituation nach Spieltag 5
Fulham FC | Platz 23 – 1 Punkt, 3:10 Tore, 5 Spiele

Redaktion Magath & Fußball

Cardiff City Association Football Club


Veröffentlicht am 30. August 2014

Federico Macheda (links) – einst beim VfB Stuttgart in der Bundesliga am Ball – traf unter der Woche doppelt. Cardiff siegte in der zweiten Runde des Capital One Cups beim FC Port Vale mit 3:2 (1:1).

Federico Macheda (links) – einst beim VfB Stuttgart in der Bundesliga am Ball – traf unter der Woche doppelt. Cardiff siegte in der zweiten Runde des Capital One Cups beim FC Port Vale mit 3:2 (1:1).

Cardiff City zu Gast im Craven Cottage

Zwischen dem Cardiff City Stadium und dem Craven Cottage liegen 223 Kilometer. Cardiff City kommt als Leidensgenosse des FC Fulham nach London, man stieg gemeinsam in der letzten Saison aus der Premier League ab. Dort fand das letzte Duell am 8. März 2014 statt. Durch zwei Treffer von Verteidiger Steven Caulker und einem dummen Eigentor von Sascha Riether sowie einem Gegentreffer von Lewis Holtby ging Cardiff im heimischen Cardiff City Stadium als 3:1-Sieger vom Platz. Beide Teams konnten am Ende der Saison die Premier League nicht halten und gingen wie auch Norwich City in die Championship. Wie Fulham und Norwich hat auch Cardiff den direkten Wiederaufstieg im Visier. Still und effizient, ohne Theaterdonner vor oder hinter den Kulissen, bauten Besitzer Vincent Tan und Trainer Ole Gunnar Solskjær am neuen Kader. Die Verantwortlichen des Teams aus der Hauptstadt von Wales hatten einiges an Baustellen zu bewältigen. Weiterlesen

Ein Hauch von Hollywood


Veröffentlicht am 21. August 2014

imago17226885m_c

Margot Robbie ist Fulham-Fan

Zweifelsfrei eines der neuen Hollywoodgesichter. Margot Robbie ist nicht nur begabt, schön und begehrt, sie mag Fußball und neuerdings auch den FC Fulham, der ihr erklärter Londoner Lieblingsverein. Zuletzt tauchte sie beim Heimspiel gegen Millwall am Craven Cottage auf. Ihr Lächeln war strahlend wie das Sommerwetter und wärmte die Gemüter. Wenn sie in New York ist, wird es wesentlich kälter, da macht sie aus ihrer Liebe zum Eishockey keinen Hehl, unterstützt das NHL-Team der New York Rangers. 2013 war ihr großes Jahr. In „About Time“ brachte sie als hübsche Augenweide Charlotte die Nerven und Hormone des Hauptdarstellers Domhnall Gleeson in Wallung. In „The Wolf of Wall Street“ wurde Margot Robbie vom Großmeister des Kinos besetzt, Regielegende Martin Scorsese holte die junge Schauspielerin vor die Kamera. Vor Scorsese hat nur Können Bestand, ein Ritterschlag für die junge Actrice, die 1990 im sonnigen Gold Coast in Australien geboren wurde. Partner im Scorsese Film sind Hollywoodstar Leonardo DiCaprio und Oscar-Preisträger Matthew McConaughey. Margot Robbie ist angekommen in Hollywood. 2016 wird man sie in der starbesetzten Großproduktion „Tarzan“ von Regisseur David Yates sehen, an der Seite von Großschauspielern wie Christoph Waltz, Samuel L. Jackson und Alexander Skarsgård steht sie dafür zur Zeit vor der Kamera. Demnächst wird sie in „Suite Française“ auf der Leinwand erscheinen, gemeinsam mit Kristin Scott Thomas und Lambert Wilson. Die Dinge stehen gut für Margot Robbie und die Zeit ist knapp. Wenn aber Zeit und London angesagt, dann hat nun auch der FC Fulham einen festen Platz in Kalender und Herz. Der berühmteste Fulham-Fan ist ebenfalls Schauspieler. Hugh Grant lässt sich kaum eine Partie im Craven Cottage entgehen. Auf Twitter outete sich Margot Robbie für den FC Fulham und bekundete, sie sei erst seit kurzem Fulham-Fan. Die Gründe für diese neue Liebe ließ sie sich allerdings nicht entlocken, man muss sie hinter ihrem bezaubernden Lächeln suchen oder tief in ihr Herz blicken.

Redaktion Magath & Fußball

Fulham FC – Wolverhampton Wanderers 0:1 (0:1)


Veröffentlicht am 20. August 2014

Cauley Woodrow behauptet den Ball gegen Danny Batth (links) und Matt Doherty.

Cauley Woodrow behauptet den Ball gegen Danny Batth (links) und Matt Doherty.

Sky Bet Championship Saison 2014/15, 3. Spieltag

Aufstellung Fulham FC

Joronen – Kavanagh (85. R. Williams), Burgess, Bodurov, Hoogland – Stafylidis, Fotheringham (50. Dembele), Parker, Roberts – McCormack, Woodrow (81. Rodallega)

Trainer: Felix Magath

Aufstellung Wolverhampton Wanderers

Ikeme – Golbourne, Stearman, Batth, Doherty – Evans, McDonald – Sako, Edwards, van La Parra (86. Jacobs) – Dicko

Trainer: Kenny Jackett

Statistik

Tor: 0:1 Sako (15.)

Besonderes Vorkommnis: Joronen hält Foulelfmeter von Sako (90.+4)

Gelbe Karten: Fulham FC (Kavanagh, Fotheringham, Stafylidis, McCormack)

Schiedsrichter: James Linington

Zuschauer: 18.627 (Craven Cottage, Fulham)

Statement Felix Magath

„Die Botschaft lautet, sorry für die Niederlage, aber ich kann nur um Geduld bitten. Wir haben eine junge Mannschaft und ich wusste, es könnte ein harter Saisonanfang werden. Ich bin aber sicher, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Der Eigentümer und ich trafen uns nicht nur heute, sondern vor ein paar Tagen. Natürlich sprechen wir über die Situation und er weiß, der Anfang der Saison könnte eine schwierige Zeit sein, wenn sich viel verändert und man eine junge Mannschaft hat. Natürlich brauchen wir einen Sieg. Wenn es uns gelingt, drei Punkte zu holen, wird sich ein Vertrauen zu uns selbst aufbauen. Es ist eine lange Saison, deswegen mache ich mir über die Situation jetzt keine Sorgen.“

Tabellensituation nach Spieltag 3
Fulham FC | Platz 23 – 0 Punkte, 1:4 Tore, 3 Spiele

Redaktion Magath & Fußball

Wolverhampton Wanderers Football Club


Veröffentlicht am 20. August 2014

imago17185691m_c

League 1-Aufsteiger Gast im Craven Cottage

Zwischen dem Craven Cottage und dem Stadion der Wolverhampton Wanderers liegen 222 Kilometer. Wolverhampton, eine Großstadt in den West Midlands, wird von 250.000 Einwohnern bevölkert. Die Region wurde über die Jahrhunderte sehr stark durch den Kohlebergbau geprägt. Untrennbarer Bestandteil der Identität der Menschen in Wolverhampton sind die traditionsreichsten Wölfe Englands, der Fußballclub Wolverhampton Wanderers. Der 1877 entstandene Klub war 1888 eines von nur zwölf Gründungsmitgliedern der Football League, entwickelte sich kurz nach dem zweiten Weltkrieg bis Anfang der sechziger Jahre zu einem der absoluten Spitzenvereine in England. Man gewann 1954, 1958 und 1960 den englischen Meistertitel, besiegte Mitte der fünfziger Jahre große europäische Clubs und wurde von heimischen Medien zur besten Vereinsmannschaft der Welt stilisiert. Diese goldene Zeit wurde von Stan Cullis geprägt, der als Spieler und Trainer das Wolfsrudel von 1934 bis 1964 führte. Diese goldenen Zeiten längst vorbei, geblieben ist das Gold der Trikots. Letztmalig für internationale Furore sorgte der Verein Anfang der siebziger Jahre, man bestritt 1972 in einem rein englischen Duell zwei hart umkämpfte UEFA-Cup Endspiele, unterlag in der Endabrechnung Tottenham Hotspur knapp mit 2:3. Weiterlesen

Felix Magath vor Partie gegen Wolverhampton Wanderers


Veröffentlicht am 19. August 2014

„Man hat immer mehr Druck, wenn man ein Spiel verliert statt es zu gewinnen. Wir müssen jetzt nicht nur gut spielen sondern die Partie auch siegreich gestalten und drei Punkte gegen die Wölfe machen. Wenn wir gegen Ipswich und Millwall schlecht gespielt hätten, ich wäre wohl ein wenig nervös. Aber wir haben gut gespielt. Es ist mit Aufsteigern immer das gleiche – wenn Sie in den ersten Wochen gegen einen Aufsteiger spielen haben Sie immer Probleme, weil Aufsteiger immer in sehr guter Stimmung sind, sie haben Vertrauen zu sich, weil sie in der Vergangenheit viele Spiele gewonnen haben. Ich mag es nicht, gegen Aufsteiger in den ersten Wochen der Saison zu spielen, ziehe eine Begegnung in den letzten Wochen der Saison vor. Wenn wir ein gutes Spiel und ein gutes Ergebnis liefern, werden wir nicht so viel ändern. Wenn wir kein gutes Ergebnis erzielen, wie am Samstag, müssen wir etwas ändern.“

(Craven Cottage, Pressekonferenz, 19. August 2014)

 

Felix Magath vor Partie gegen FC Millwall


Veröffentlicht am 15. August 2014

„Als ich im Februar begann, war die Situation offenkundig. Die Mannschaft war zu alt. Ich kam hierher, um eine neue Mannschaft aufzubauen. Es ist phantastisch mit jungen Spielern zu arbeiten und so nahm ich sechs Spieler aus unserer Nachwuchsakademie in den Profikader. Ich bin davon überzeugt, dass wir eine junge und ehrgeizige Mannschaft aufbauen, die in der Lage ist, sich Richtung Premier League zu entwickeln. Das ist unser erklärtes Ziel. Wir waren nach dem Spiel in Ipswich enttäuscht. Aber wir haben intensiv über das Spiel gesprochen und wissen, was wir besser machen können, woran wir arbeiten müssen. Ich bin zuversichtlich und überzeugt, dass wir in der Lage sind, ein sehr gutes Spiel am Samstag abzuliefern. Wir freuen uns auf die Partie, wollen das Heimspiel gegen Millwall gewinnen und die ersten drei Punkte holen. Kostas Mitroglou und Bryan Ruiz sind beides Spieler, die uns gezeigt haben, dass sie auf höchsten Niveau spielen: Bryan Ruiz bei der Weltmeisterschaft und Mitroglou in der Champions League. Es könnte sein, dass sie den Verein in den nächsten Tagen verlassen. Mein Gegenüber bei Millwall, den Trainerkollegen Ian Holloway schätze ich sehr. Ich traf ihn vor einiger Zeit auf einer Trainertagung. Er ist ein Kämpfer und Arbeiter, er liebt und lebt Fußball so wie ich es auch mag und ich wünsche ihm für die Saison alles Gute.“

(Craven Cottage, Pressekonferenz, 15. August 2014)