Schlagwort-Archive: Crystal Palace

Schicksalstage für Goliaths


Veröffentlicht am 19. Dezember 2015

Mourinhos Chelsea-Abgang könnte Trainerkarussell beschleunigen

Jürgen Klopp verliert ersten Glanz. Sein letzter Gegenpart Tony Pulis, seines Zeichens Trainer von Crystal Palace, bezichtigte ihn gerade als schlechten Verlierer, der mit einer 200 Millionen-Truppe keine 20 Millionen-Truppe schlagen kann und deswegen nach Spielende nicht nur den obligaten Händedruck verweigert, sondern mit öffentlicher Nörgelei von eigenen Problemen ablenken wolle. Der Waliser Pulis ist wegen seiner Bodenständigkeit besonders beim englischen Fußballproletariat beliebt, welches dieser Tage aus den Gazetten erfuhr, dass Jürgen Klopp in eine 5,2 Millionen Euro Nobelvilla gezogen sei. Solche Scharmützel und Meldungen müssen den Ex-Dortmunder noch nicht beunruhigen, aber auch englische Fußball- und Medienherzen können erkalten, selbst die in Liverpool. Echte Sorgen müssen sich dagegen einige andere Granden der Trainerzunft machen. Schon seit dem biblischen David weiß man um das fragile Gebilde der Goliaths. Die Riesen des Trainergeschäfts können ein garstig Lied davon singen. José Mourinho hat es schon erwischt, allerdings nicht in Form von Schleuder und Stein. Ihn warf ein leibhaftiger Milliardär von den Beinen, welcher im Mourinho-Feuern einschlägige Erfahrungen besitzt und überhaupt ein Spitzenmann in Sachen „Trainer raus“ ist. Weiterlesen

Blütenweiße Weste der Citizens


Veröffentlicht am 26. August 2015

imago20757894m_c

Premier League nach drei Spieltagen – eine Momentaufnahme

Ein fulminantes 0:0 zwischen Arsenal und dem FC Liverpool im Emirates Stadium beschloss Montagabend den dritten Spieltag der Premier League. Beide Teams hätten phasenweise auch den Sieg verdient, spielten und kämpften auf Augenhöhe und zur Begeisterung des Publikums. Die Gunners wie die Reds spielten Fußball und zeigten an, in Sachen Titel ein Wort mitreden zu können. Liverpool dabei besser in die Saison gekommen. Defensiv steht die Null, mit Manchester United und Manchester City ist man das einzige Team in der Premier League, welches noch ohne Gegentreffer. Brendan Rodgers ist der Umbau und der Einbau seiner neuen Kräfte gut gelungen. James Milner, Christian Benteke und Roberto Firmino scheinen zu passen und Liverpool stärker zu machen als dies in der vergangenen Saison der Fall war. Musterprofi Milner dabei sofort ein Leader, der den Wegfall der Integrationsfigur Steven Gerrard kompensiert. Mit Platz drei ist der FC Liverpool gut im Rennen. Arsenal dagegen mit einer Niederlage, einem Sieg und einem Remis durchwachsen aus den Startblöcken gekommen – aber weiterhin mit großen Erwartungen. Das Team von Arsène Wenger kann diese trotz fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Manchester City erfüllen. Weiterlesen

Meister wie Mourinho – Champion wie Chelsea


Veröffentlicht am 3. Mai 2015

imago19751608m_c

Premier League entschieden – Fünfte Meisterschaft für den FC Chelsea

Der Besitzer ging aufgeräumt in die Partie, zeigte sich im zwölften Jahr seiner Herrschaft über den FC Chelsea bei bester Laune auf seinem obligaten Tribünenplatz. Sein Chef auf der Bank trug das edle Clubsakko mit feinem Vereinsemblem und sah den Ereignissen entspannt entgegen. Ein Lächeln zauberten ihm seine Kicker während des Spiels allerdings äußerst selten in die Gesichtszüge. Beachtliches war eher schon vor Anpfiff zu vermelden. 250 Tage hat Chelsea die Tabellenführung der Premier League inne. Sportlich beeindruckend. Im letzten Jahr wechselte diese Tabellenführung im Verlauf der Saison noch 25-mal den Inhaber. Der Faktor Sport entscheidet große Titel natürlich längst nicht mehr allein. Geld ist ein wichtiger Erfolgsgarant der Spitzenteams in allen europäischen Topligen, die Premier League darin keine Ausnahme. Auch dieser Titel ist nicht nur im Schweiß geboren, er speist sich vor allem aus einer unerschöpflichen Quelle großen Geldes, geschuldet den Ölmilliarden von Club-Eigentümer Roman Abramowitsch. Mittlerweile steht der Verein beim russischen Oligarchen mit einer Milliarde in der Kreide, soviel hat der Mann seit dem Kauf des Londoner Clubs am 1. Juli 2003 bisher in den Verein gebuttert. Der Umsatz – laut eines Guardian-Artikels aus der letzten Woche – belief sich im Geschäftsjahr 2013/14 auf 304 Millionen Pfund, umgerechnet also 411 Millionen Euro. 55 Prozent davon der Anteil für Gehälter. Erfolg wird auch dadurch möglich. Er wurde am Sonntag mit Abpfiff um 16.20 Uhr MESZ an der Stamford Bridge, nach sehr zähem Gang, eingeholt und brachte dem FC Chelsea mit einem Sieg über den verbissen kämpfenden und konterstark daherkommenden Lokalrivalen Crystal Palace den Titel, dem 2015/16 weitere folgen sollen. Das Tor der Partie gelang Eden Hazard. Er wollte einen Elfmeter, Schiedsrichter Kevin Friend gab ihm diesen in der 43. Minute sehr gnädig. Hazard versuchte es selbst, scheiterte mit seinem harmlosen Versuch etwas kläglich, den vom Gästetorwart Julian Speroni nicht festghehaltenen Ball köpfte er dann im Nachversuch zur 1:0-Pausenführung umgehend in die Maschen. Mehr musste nicht passieren. 1:0 auch der Endstand, drei neue Punkte für die Tabelle bedeuten die Meisterschaft. „We Are the Champions“ aus den Lautsprechern. Über der Stamford Bridge schien die Sonne, gutes Wetter in London. Nun lächelte auch der Mann auf der Bank wie der Mann oben auf der Tribüne. Weiterlesen

38. Spieltag: Fulham FC – Crystal Palace 2:2 (0:1)


Veröffentlicht am 11. Mai 2014

Cauley Woodrow (rechts) traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Es war sein erstes Tor in der Premier League.

Cauley Woodrow (rechts) traf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Es war sein erstes Tor in der Premier League.

Aufstellung Fulham FC

Stockdale – Zverotic (50. Dejagah), Heitinga, Hangeland, Amorebieta – Kacaniklic (23. C. David), Sidwell, Parker, Richardson (79. Tunnicliffe) – Rodallega, Woodrow

Trainer: Felix Magath

Aufstellung Crystal Palace

Hennessey – Mariappa, Dann, Delaney, Ward – Bolasie, Jedinak (59. Dikgacoi), Ledley, Ince (71. Puncheon) – Chamakh (74. Murray) – D. Gayle

Trainer: Tony Pulis

Statistik

Tore: 0:1 D. Gayle (28.), 1:1 Woodrow (61.), 1:2 D. Gayle (84.), 2:2 C. David (90.+3)

Gelbe Karten: Fulham FC (Amorebieta, Parker), Crystal Palace (Chamakh)

Schiedsrichter: Kevin Friend

Zuschauer: 25.700

Statement Felix Magath

„Dieses Spiel brachte mir einige gute Erkenntnisse. Wir haben 90 Minuten ordentlich gespielt. Unsere jungen Spieler haben eine Menge Arbeit investiert und heute sehr gut gespielt. Wir hätten es nicht verdient, zu verlieren. Ich war sehr froh, dass Chris David in der letzten Minute den Ausgleich machte. Ich denke, es ist ein gutes Zeichen für die Zukunft. Es war schon eine Art neuer Anfang zu sehen. Nun haben wir aber eine Menge zu tun und werden an die Arbeit gehen. Bevor wichtige Entscheidungen getroffen werden, müssen wir diskutieren und analysieren wie die Situation in der Mannschaft derzeit ist. Unser Eigentümer hat uns seine Unterstützung zugesagt und uns sein Vertrauen ausgesprochen, und wir werden intensiv mit ihm besprechen, wie wir uns auf die nächste Saison vorbereiten. Wenn diese Gespräche erfolgt sind können wir uns über neue Spieler unterhalten. Es ist jetzt nicht die Zeit, um über die Ziele für die nächste Saison zu sprechen. Wie ich schon sagte, wir müssen mit dem Eigentümer über einen Haushalt sprechen und dann werden wir sehen, was wir tun können. Es gibt zwei Möglichkeiten, erfolgreich zu sein – Sie müssen mehr Geld aufbringen als alle anderen oder Sie müssen härter arbeiten. Jeder weiß, welchen Weg ich bevorzuge. Wir hatten in dieser Saison zu viele Umbrüche und Veränderungen. Dabei wächst eben keine wirkliche Mannschaft. Das war ein großes Problem. Es tut mir leid, solche Dinge zu sagen, aber wir haben über die Saison nicht als Team gekämpft. Das Team, welches ich heute ausgewählt, war ein erstes Zeichen, dass wir in Zukunft etwas ändern, dass wir uns nicht nur auf ältere Spieler verlassen. Wir haben eine gute Jugendakademie, ich werde mich um diese jungen Spieler kümmern und alles unternehmen um sie an das erste Team heranzuführen.“

Tabelle nach Spieltag 38

Fulham FC | Platz 19 – 32 Punkte, 40:85 Tore, 38 Spiele

Redaktion Magath & Fußball

Adler sorgen für Furore


Veröffentlicht am 10. Mai 2014

imago16307642m_c

Im Selhurst Park zu London zerschellten unlängst die Meisterträume des FC Liverpool. Nicht von ungefähr trieb das Team von Crystal Palace den Männern um Steven Gerrard nach Schlusspfiff Tränen in die Augen. Die Mannschaft von Trainer Tony Pulis hat einen Lauf, kämpft bis zum Umfallen, hat auch das notwendige Glück des Tüchtigen und die noch vorhandene Unbeschwertheit des Neulings. Auch ein 0:3-Rückstand zehn Minuten vor Schluss gegen das bärenstarke Team der Reds konnte die Jungs von Manager Pulis nicht stoppen, am Ende hieß es 3:3. Weiterlesen

Der Sieger geht leer aus


Veröffentlicht am 7. Mai 2014

Besessener des Fußballs – Luis Suárez ist Englands Fußballer des Jahres

Gestik versteinert, Körpersprache leer, Fußballseele gefroren. Wie war den Spielern des FC Liverpool und ihrem Torgaranten Luis Suárez wohl zumute? Die Londoner Nacht legte sich für die Reds bitter auf den Selhurst Park, die Heimstatt von Crystal Palace. Was auch noch passiert, es war trotzdem die Saison des Luis Alberto Suárez Díaz, es war sein Jahr und dabei steht die WM erst noch ins Haus. Der Uruguayer in den Diensten des FC Liverpool wurde vor wenigen Tagen Fußballer des Jahres in doppelter Ausführung, Spieler und Journalisten wählten ihn zu ihrer Nr. 1 dieser sich neigenden Saison. Trotz Steven Gerrard und Yaya Touré, die es auch verdient hätten, es konnte wohl nur einen geben, den Torjäger, Antreiber, Fußballer par excellence Luis Suárez. Weiterlesen