Schlagwort-Archive: David Moyes

Trainerkaleidoskop


Veröffentlicht am 16. Dezember 2015

2:1 gegen José Mourinho und den FC Chelsea: Claudio Ranieri und Leicester City stehen weiterhin an der Tabellenspitze der Premier League.

2:1 gegen José Mourinho und den FC Chelsea: Claudio Ranieri und Leicester City stehen weiterhin an der Tabellenspitze der Premier League.

Trainer im Auf- und Abwind

Der 1951 in Rom geboren Claudio Ranieri hat einige Trainerstationen hinter sich. Eher unscheinbar waltet er seines Amtes. Mit Valencia gewann er so den UEFA Supercup, mit Griechenlands Nationalmannschaft scheiterte er während der EM-Qualifikation, dortige Nachfolger waren darin keinen Deut besser. Beim FC Chelsea musste er einst dem charismatischen José Mourinho auf unwürdige Art und Weise weichen. Als Ranieri zu Saisonbeginn bei Leicester City anheuerte, sollte und wollte er den Club sicher in der Premier League halten, den Abstieg vermeiden. Die Aufgabe schien schwer. Ohne Theaterdonner machte sich Ranieri ans Werk. Seither produziert er Erfolg und keine Schlagzeilen. Die machen sein Verein und vor allem die beiden Stürmer Riyad Mahrez und Jamie Vardy. Ob Bundesliga, Serie A oder Primera División, oben immer die üblichen Verdächtigen und in Frankeich der erwartete Überflieger. Nur in Englands Premier League funktioniert derzeit ein Fußballmärchen. Leicester City vor den Giganten des Systems, die dem frischen wie frechen Team aus der Mitte Englands lahm und ohne Esprit hinterherhecheln. Nach dem 16. Spieltag Platz eins der Tabelle, dies völlig verdient. Regisseur der Erfolgsgeschichte: Claudio Ranieri. Weiterlesen

Premier League vs. Primera División


Veröffentlicht am 13. Februar 2015

imago18915557m_c

„Die Spieler in England sind genauso gut wie die in Spanien. Natürlich sind Real Madrid und Barcelona unglaublich stark – zusammen mit den Bayern stellt die Primera División sicher zwei der drei besten Mannschaften der Welt. Dennoch würde ich sagen, dass die untere Tabellenhälfte in Spanien nicht so gut ist wie die in England.“

(David Moyes, BBC Radio 5 live, 9. Februar 2015)

Jahresauftakt mal anders


Veröffentlicht am 6. Januar 2015

imago18602151m_c

Real und Barcelona mit Niederlagen, alle Aufsteiger siegreich

Ein einziges Wochenende nur ruhte der Fußball in Spanien, lediglich rund um das Weihnachtsfest standen keine Pflichtspiele auf dem Programm. Immerhin ein wenig Zeit zum Durchschnaufen also blieb den Fußballfans auf der Iberischen Halbinsel, bevor am ersten Neujahrswochenende auch in der Primera División das Fußballjahr 2015 eingeläutet wurde. Und dieses begann sogleich mit einigen Paukenschlägen. Während der kleine SD Eibar mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Espanyol Barcelona nahtlos an seine sagenhaften Vorstellungen aus dem Vorjahr anknüpfte, starteten auch die beiden Mitaufsteiger aus La Coruña und Córdoba mit Siegen und wichtigen Punkten im Abstiegskampf. Die beiden Giganten dagegen gingen überraschenderweise leer aus. Weiterlesen

Vorhang auf


Veröffentlicht am 31. März 2014

imago16023634m_c

Vier große Duelle im Champions League Viertelfinale

Vieles verfliegt und schwankt. Darunter wohl die Meisterträume von Real Madrid und die Saisonleistung von Manchester United. Real wird sich wie ein Löwe auf die Chance Champions League werfen, Barca und Atlético gleichsam im Meisterrennen abzufangen scheint nicht mehr realistisch. Also kann nur noch der Champions League Titel die Saison retten. Der Borussia aus Dortmund wird diese Gleichung nicht unbedingt Recht sein, aber was in 2013 funktionierte muss ja in 2014 nicht unmöglich sein. Die Baustellen des Jürgen Klopp sind aber derer viele, rund läuft es bei den Schwarz-Gelben in dieser Saison nicht. Sein schottischer Kollege David Moyes hat nicht weniger Probleme, würde wohl tabellarisch nur zu gern mit Klopp tauschen. Das schwere Erbe von Alex Ferguson angetreten, konnte er die Meisterschaft nicht verteidigen. Die Chancen gegen Bayern sind nun wohl auch eher gering und nur die eines Außenseiters. Damit ist die Internationalität von Manchester United in der nächsten Saison stark gefährdet, die Meisterschaft gibt kaum noch Raum für eine CL-Teilnahme von United in der Saison 2014/2015. Das ganz Europa in Guardiola und den Bayern schon längst den kommenden Sieger auf dem Zettel hat, könnte auch ein Nachteil für die Münchner sein. Aber haben diese sich in den letzten zwölf Monaten jemals von Nachteilen beirren lassen? Weiterlesen

Mehr als ein Assistent


Veröffentlicht am 25. Juni 2013

Mike Phelan verlässt Manchester United

imago12192925m_c

David Moyes handelt, wie ein großer Manager zu handeln hat, er bestellt sein Feld für den Erfolg seines neuen Clubs. Dazu gehört auch die Personalentscheidung für sein Trainerteam. Der neue Boss von Manchester United macht reinen Tisch. Alex Ferguson hat und hätte es nicht anders getan. Weiterlesen

Arsène – Allein zu Haus?


Veröffentlicht am 14. Mai 2013

Wenn einer die berühmteste Armbanduhr des Weltfußballs erben müsste, dann Arsène Wenger. Aber Alex Ferguson ist Schotte, er wird nichts in der Kabine zurücklassen, schon gar nicht den Chronometer der über ein Vierteljahrhundert die legendäre „Fergie-Time“ einläutete. Keiner litt qualvoller als der Franzose in Diensten von Arsenal London, die „Fergie-Time“ und der strenge Glasgower Finger auf dem Ziffernblatt haben Arsène Wenger um manchen Punkt und einige Nerven gebracht. Nun schon Fußballgeschichte. Große Trainer brauchen große Herausforderungen. Und diese beiden Männer haben sich herausgefordert. Weiterlesen

Was für ein Schotte!


Veröffentlicht am 10. Mai 2013

imago13447733m_c

Keine Abgesänge. Der Fußball liebt ihn, und er den Fußball. Daran wird sich nichts ändern. Alex Ferguson nimmt Abschied von der Trainerbank, nicht vom Fußball oder vom Leben. Im Trainerolymp muss er nicht um Einlass bitten, er wohnt dort längst. Dieses Leben hat noch tolle Dinge für ihn parat. Die Familie war immer seine feste Burg. Sie werden ihn willkommen heißen. Seine Pferde sind so edel wie seine Weine erlesen, die häusliche Bibliothek so üppig wie sein Wissensdurst groß. Auch bei den Red Devils wird man ihn weiterhin wollen, fragen und begehren. Manchester United ist Alex Ferguson und Alex Ferguson ist Manchester United. Das wird die Zukunft des Clubs nicht lähmen, sondern stärken. Wie er stets auf die Loyalität von Bobby Charlton bauen konnte, wird sich David Moyes auf die unbedingte Loyalität von Sir Alex verlassen können. Als der Meistertrainer des FC Aberdeen sich Richtung Manchester aufmachte, um einen Verein zu übernehmen, der im Mittelmaß versank und nur noch von der eigenen Legende lebte, ahnte niemand was da begann. Er hatte keinen Zauberstab, er wirkte keine Wunder. Er tat was Jungs aus dem rauen Govan gelernt haben, er begann hart zu arbeiten. Heute bestaunt die Fußballwelt den Neuschöpfer von Manchester United und verneigt sich respektvoll vor dessen Lebenswerk. Wenn er am Sonntag das Old Trafford betritt, steht wohl einer der emotionalsten Momente der englischen Fußballgeschichte bevor. Den Schotten wird es freuen. Dann wird er tun, was er immer getan, er wird seinen Job machen. Magnificent dieser Mann. DANKE Fergie.

Redaktion Magath & Fußball