Schlagwort-Archive: Disziplin

Zu sehr Freunde


Veröffentlicht am 21. November 2013

„Wir haben so viel erlebt, ich muss aufhören. Mit zu viel Siegen geht die Disziplin zurück. Wir werden zu sehr Freunde. Man leidet und weint, man lacht und gewinnt zusammen. Und das darf nicht zu lang dauern.“

(Ernst Happel über seinen Abschied bei Feyenoord Rotterdam, Pressekonferenz, 24. Mai 1973)

Sir Alf Ramsey


Veröffentlicht am 7. November 2013

Nationaltrainer Sir Alf Ramsey im Gespräch mit Alan Ball (beide England)

„Disziplin war ihm am wichtigsten. Er zögerte nicht, einen Spieler vor versammelter Mannschaft ins Gebet zu nehmen. Wenn jemand eine gute Chance nicht verwertet hatte oder dem Gegner durch einen Fehler ein Tor geschenkt hatte, stellte er den Betreffenden gnadenlos vor der Mannschaft zur Rede. Man wusste also genau, worauf man sich einließ, wenn man nicht so spielte, wie er sich das vorstellte.“

(Bobby Charlton über Sir Alf Ramsey, Statement bei fifa.com, Juli 2012)

Der Neue im Camp Nou


Veröffentlicht am 18. August 2013

Argentinier Gerardo Martino ist Cheftrainer des FC Barcelona

imago14072403m_c

Die durch Erkrankung und Rücktritt von Tito Vilanova entstandene Erschütterung aufzufangen, im Club wie mit der Mannschaft wieder gestalterische Kraft zu entwickeln, haben sie in Barcelona den richtigen Mann gefunden. Der 50-jährige Argentinier Gerardo Martino ist also neuer Barca-Coach. Er sorgte bei der WM 2010 für Furore, führte Paraguay ins Viertelfinale, wo man Europameister Spanien alles abverlangte. Nach deren Trainer del Bosque sogar „ein komplizierterer Gegner als Deutschland“. Mit 1:0 siegte Spanien, knapp, glücklich und hart umkämpft. Weiterlesen

Garcia Sanz: An Magath gefällt mir seine Ehrlichkeit


Veröffentlicht am 24. Juli 2013

„Der Trainer Felix Magath steht mit seinem Erfolg außer Frage. Er hat Stuttgart nach vorne gebracht, ist doppelter Double-Gewinner, Titelträger mit Wolfsburg, hat Schalke die Vizemeisterschaft beschert – heute noch spielt da die Mannschaft, die er geformt hat. Also, er kann das schon!“

Weiterlesen

Quälix


Veröffentlicht am 2. Juli 2013

„Der Name Quälix trifft mich weniger. Ich bin überzeugt, dass für Erfolg, den man im Berufsfußball haben will, Ordnung, Disziplin und körperliche Fitness Voraussetzungen sind.“

(Felix Magath, Interview „Mona Lisa“ im ZDF, 25. Juni 2013)

Brasilien lebt


Veröffentlicht am 1. Juli 2013

WM Generalprobe lässt auf und neben dem Platz Fragen offen

imago13891770m_c

Brasilien siegte verdient im Confed-Cup Finale und spielte über den Erwartungen. Spanien hingegen blieb im Finale unter den Erwartungen. Brasiliens Trainer Scolari und sein spanischer Kollege del Bosque werden damit umzugehen wissen, ein Wiedersehen nicht ausgeschlossen. Diese seltene Paarung des Weltfußballs könnte auch 2014 auf dem Finalplan stehen. Deutschland, Argentinien, Italien und andere Mitbewerber werden entschieden etwas dagegen haben. Wer dieser Tage Zuschauer und Seleção während der Hymne verschmelzen sah, der ahnt was den Gegnern im nächsten Jahr ins Haus steht. Ein ganzes Land will den Titel. Aber ein ganzes Land will auch Veränderungen. Fußball ist in Brasilien nicht mehr alles. Kein Confed-Cup wie jeder andere. Weiterlesen

Tricky trees im Bernabéu


Veröffentlicht am 12. Mai 2013

Matchball vergeben – HSV verliert sein erstes Endspiel um Europas Fußballkrone

Real Madrid vom Platz gefegt und in Leverkusen die Meisterschaft verspielt. Wie grausam kann Fußball sein! Aber es gibt neue Chancen. Einen Matchball hatten die Männer von der Elbe noch. Es war ihr letzter. Madrid der Ort. Nottingham Forrest der Gegner. Die Trainer, stur wie hartnäckig, Perfektionisten, Brüder im Geiste, Gegner am Platz, enorme Achtung voreinander. Wer würde die bessere Strategie ins Endspiel bringen? Brian Clough und Branko Zebec hießen die Antipoden, John McGovern und Felix Magath die Kapitäne. Der Hamburger Sportverein machte sich auf nach Madrid, um den Cup an die Elbe zu holen. Weiterlesen

Überzeugung


Veröffentlicht am 19. April 2013

imago03303836m_c

„Ich habe von Happel mitgenommen, dass man den Spielern auch im Feld Freiheiten lässt, um nach vorne kreativ zu spielen. Ansonsten bin ich für Disziplin und Ordnung, weil ich erfahren habe, dass Disziplin und Ordnung die Voraussetzung für unser Spiel beim HSV Anfang der 80er Jahre waren, als wir im Finale des UEFA Cups waren, als wir eine Serie von 36 ungeschlagenen Spielen hatten, als wir Deutscher Meister und Champions League Sieger wurden.“

(Felix Magath, Interview mit dem Buchautor Klaus Dermutz, 2012)