Schlagwort-Archive: Dzeko

„Edin, was machst du da?“


Veröffentlicht am 27. August 2015

„Ich hatte keine Probleme mit Magaths Stil. Anfangs kam ich häufig zurück zur Mittellinie und wollte hier und dort den Ball haben. Da sagte Magath zu mir: ‚Edin, was machst du da? Du musst Tore machen. Ich will dich im Strafraum sehen.‘ Wenn ich den Fehler dann erneut gemacht habe, sagte Magath: ‚Was habe ich dir gesagt?‘ So hat er mir das eingebläut, und irgendwann ging es dann automatisch.“

(Edin Džeko, Interview, Der Spiegel, 3. Juni 2010)

Transferpolitik


Veröffentlicht am 29. Juni 2015

Felix_Magath_Marcus_Barthel_c

Blicken wir auf Ihre Karriere als Trainer und Spieler. Welches war der beste Transfer, den Sie als Manager und Trainer getätigt haben?
Felix Magath:
Viele dieser Transfers bereicherten die Bundesliga und machten den Fans Freude. Stellvertretend seien genannt: „Brazzo“ Salihamidžić, Edin Džeko, Josué, Zvjezdan Misimović, Grafite, Diego Benaglio, Ricardo Rodríguez, Bas Dost, Vieirinha, Joel Matip, Raúl, Kyriakos Papadopoulos oder auch Klaas-Jan Huntelaar.

Warum gerade diese Spieler?
Magath:
Zwei möchte ich herausheben. Bei Grafite war es neben seiner Robustheit seine ständige Torgeilheit und eine immer positive Ausstrahlung, mit der er damals in Wolfsburg die ganze Mannschaft mitzog. Raúl, ein Weltstar der bereits alles erreicht hatte, war ein Spieler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Eine herausragende Persönlichkeit auf und neben dem Platz.

(Felix Magath, Interview transfermarkt.de, 28. Juni 2015)

Chelsea FC – Manchester City 1:1 (1:1)


Veröffentlicht am 31. Januar 2015

imago18830416m_c

Spitzenspiel der Premier League kann Erwartungen nicht erfüllen

Ein besonderer Blick im Vorfeld galt Frank Lampard, der auf der Bank von Manchester City an die Stamford Bridge zurückkehrte. Die Zuneigung der Blues-Fans war ihm gewiss, 13 Jahre guter und verlässlicher Dienst in den Farben des FC Chelsea nicht vergessen. Schon sein Aufwärmen war ein Spalier von Applaus. Ab Mitte der zweiten Halbzeit durfte die Chelsea-Legende im Man City Trikot dann am Spiel aktiv teilhaben. Bei Einwechslung eine jubelnde Verbeugung des Heimpublikums in Gleichklang mit den Gästefans. In England achtet man Verdienste mit Respekt und Dank. Very British! Fernsehstationen aus 175 Ländern hatten das Spiel auf dem Schirm. Es stand die vermeintlich saisonentscheidende Partie auf dem Programm. Solch Erwartungshaltung wird selten erfüllt, was sich an diesem Tag eindrucksvoll bestätigte. Vor dem Anpfiff hatte Spitzenreiter Chelsea ein Punktpolster von fünf Zählern auf seinen ärgsten Verfolger, Titelverteidiger und Meister Manchester City. Die Citizens in Zugzwang. Alle Betrachter waren sich einig, der nächste Meister ist in diesem Spiel auf dem Rasen. Es kann aber nur einen geben. Weiterlesen

Begegnung mit einer Weltauswahl


Veröffentlicht am 22. März 2014

Hinten von links: Martin Demichelis, Joe Hart, Vincent Kompany, Yaya Touré, Aleksandar Kolarov, Álvaro Negredo. Vorne von links: Pablo Zabaleta, David Silva, Jesús Navas, Gaël Clichy, Fernandinho.

Hinten von links: Martin Demichelis, Joe Hart, Vincent Kompany, Yaya Touré, Aleksandar Kolarov, Álvaro Negredo. Vorne von links: Pablo Zabaleta, David Silva, Jesús Navas, Gaël Clichy, Fernandinho.

Die Reise ins Etihad Stadium nach Manchester bedeutet für den Fulham FC ein Kräftemessen mit einer Art Weltauswahl. Manchester City ist nicht nur die teuerste Mannschaft im englischen Fußball, das Team von Manuel Pellegrini verfügt auf jeder Position über eine Auswahl von internationalen Klassespielern, ein Füllhorn an Weltstars tummelt sich auf dem Platz. 23 aktuelle Nationalspieler aus aller Herren Länder, die es gemeinsam auf 784 Länderspiele bringen und sich fast alle bei der WM in Brasilien wiedersehen zählt der beeindruckende Kader von Manchester City.

Es werden sich auch vier Menschen begegnen, die in deutschen Landen ein Fußballmärchen möglich machten. Die Deutsche Meisterschaft des VfL Wolfsburg 2009 trug die Handschrift von Felix Magath und wurde durch die Torfabrik des legendären Duos Grafite und Edin Džeko wahr. Mit an Bord auf Seiten des Fulham FC, die Deutschen Meister Sascha Riether und Ashkan Dejagah, auch sie Stützen in Felix Magaths berühmter Meisterelf. Seit 2011 steht Edin Džeko in Diensten von Manchester City und konnte auch hier eine Meisterschaft feiern, 2012 gab es mit den Citizens den Titel in der Premier League. Im Sommer geht es für Edin Džeko zum nächsten Höhepunkt, erstmals nimmt er mit Bosnien-Herzegowina an einer Fußballweltmeisterschaft teil. Sein Ex-Trainer Felix Magath könnte ihm vom Flair einer Weltmeisterschaft viel erzählen, immerhin stand der heutige Fulham-Manager als Spieler zweimal in einem WM-Finale.

Die WM noch fern, der Kampf um drei wichtige Punkte nah. Unbesiegbar ist niemand. Selbst die übermächtigen Bayern sind verwundbar, Manchester City hat es glanzvoll bewiesen, musste dem umgekehrten Beweis als bittere Erkenntnis allerdings auch Rechnung tragen. Der krasse Außenseiter und Zweitligist Wigan Athletic besiegte die Citizens in deren eigenem Stadion mit 2:1 und warf den turmhohen Favoriten damit aus dem FA Cup. Auch die Festung Etihad ist also einnehmbar. Unbesiegbar ist eben keiner…

Hinspiel
Fulham FC – Manchester City 2:4 (0:2)
Tore: 0:1 Touré (23.), 0:2 Kompany (43.), 1:2 Richardson (50.), 2:2 Kompany (69., Eigentor), 2:3 Navas (78.), 2:4 Milner (83.)

31. Spieltag
Partie: Manchester City – Fulham FC
Termin: Barclays Premier League, Samstag, 22. März 2014
Anstoß: 16.00 Uhr (MEZ)
Stadion: Etihad Stadium, Manchester

Redaktion Magath & Fußball

Felix Magath vor Partie gegen Manchester City


Veröffentlicht am 20. März 2014

„Man hat immer eine Chance, auch in solch schwierigen Spielen wie bei Manchester City. Wir müssen gut verteidigen und defensiv sicher stehen. So machen wir es Man City schwer und es wächst unsere Chance selber ein Tor zu machen. Ich hoffe, unser letztes Spiel hat uns wieder Selbstvertrauen gegeben, so dass wir nicht nur kämpfen, sondern dass wir auch das Spiel gestalten. Ich möchte das Team nicht nur defensiv sehen sondern auch im Vorwärtsgang. Natürlich habe ich das FA Cup Spiel und den Sieg von Wigan im Etihad Stadium gesehen, aber so ein Spiel passiert nicht jede Woche. Man City hat weiterhin gute Chancen um die Meisterschaft zu spielen, daran werden sie denken. Also wird es auch deshalb nicht so einfach für uns, dort zu gewinnen. Edin Dzeko hat in Manchester eine andere Situation als in Deutschland. Er ist nicht der einzige Stürmer bei Manchester City und es gibt dort eine Menge sehr gute Angreifer. Vielleicht sollte er zu Fulham kommen, hier könnte er viel mehr Tore schießen als er dies bei City tut.“

„Meine Aufgabe ist es unseren Spielern zu helfen, damit sie an ihre eigenen Fähigkeiten glauben, und so arbeite ich mit ihnen über den ganzen Tag. Ich sagte ihnen oft, dass ich überzeugt bin, dass sie besser sind als sie es in vielen Spielen gezeigt haben. So entwickeln wir uns Schritt für Schritt. Mit dem Spiel gegen Newcastle war ich über 90 Minuten sehr zufrieden. Wir haben keinen Gegentreffer bekommen, was enorm wichtig war. Unsere jungen Spieler bringen Frische ins Team. Sie sind sehr glücklich, dass sie den Fans zeigen können, wie gut sie sind. Sie tragen auch zur guten Atmosphäre bei, dies hilft dem gesamten Team. Cauley Woodrow z. B. machte ein sehr gutes Spiel gegen Newcastle, er war sehr engagiert und hat einen guten Job gemacht.“

„Dan Burn, Kostas Mitroglou und Ashkan Dejagah werden uns in Manchester fehlen. Ashkan und Dan haben Muskelprobleme und Kostas hat Probleme mit dem Knie. Unsere medizinische Abteilung arbeitet daran und wir hoffen, dass er nächste Woche spielen kann. Es ist frustrierend, nicht nur für den Spieler, aber auch für uns, weil wir ihn brauchen, und leider müssen wir nun noch ein paar Tage länger warten. Wir hoffen, dass er nächste Woche in den Kader kommt und alle Trainingseinheiten bestreiten kann. Auch Scott Parker ist nicht fit für Samstag, aber ich hoffe, er wird nächste Woche zurückkommen.“

„Ich bin sehr glücklich bei Fulham und hoffe, noch für viele Jahre hier zu arbeiten. Jetzt denke ich aber nur an die Dinge die in den verbleibenden Wochen der Saison passieren. Ich mag es nicht, Punkte zu zählen. Hoffentlich können wir in den nächsten Wochen so viele Punkte wie möglich holen.“

(Felix Magath, Craven Cottage, London, 20. März 2014)

 

Ein besonderer Coup


Veröffentlicht am 3. August 2013

imago08903831m_c

„Nur sechs Fußballer schafften es bisher, die Meisterschaft sowohl als Spieler als auch als Trainer zu gewinnen. Keinem einzigen gelang aber zweimal in Serie der Double-Sieg, also der Gewinn von Meisterschale und DFB-Pokal in einer Saison. Felix Magath brachte dieses Kunststück mit dem FC Bayern fertig. Dass er es aber auch bei vermeintlich kleineren Vereinen kann, bewies er anschließend beim VfL Wolfsburg. Mit den Niedersachsen holte Felix Magath 2009 als Trainer nicht nur völlig überraschend die Schale – zum ersten Mal in der Geschichte der Wölfe – sondern ließ dabei auch noch höchst attraktiven Fußball zelebrieren. Und das Stürmerduo Edin Džeko und Grafite verzauberte die ganze Bundesliga.“

(Reportage, promipool.de, 26. Juli 2013)

Dieses Team würde auch die Bayern schlagen


Veröffentlicht am 19. April 2013

Magath Team

Die Spieler dieses Teams haben Mannschaften geprägt, die ich trainieren durfte, dem Fußball ihrer Zeit den Stempel aufgedrückt. Als Team haben sie so natürlich nie auf dem Platz gestanden. Wenn es allerdings so wäre, dann bin ich überzeugt, diese Truppe könnte in Höchstform auch die aktuellen Bayern schlagen, ja sogar Barca müßte sich sprichwörtlich warm anziehen. Nichts, was diese Jungs nicht gewinnen könnten. Rückblickend kann ich sagen, ich habe einst selbst in einer unschlagbaren Elf gespielt, damals beim HSV, aber diese Truppe wäre auch für uns eine mächtige Herausforderung gewesen.

In den nächsten Wochen und Monaten werden die Spieler dieser Elf hier etwas näher vorgestellt und ich erzähle euch, warum sie den Weg in dieses Team gefunden haben.

Einige, hier leider nicht genannte, hätten es auch verdient, in diesem Team zu spielen, aber so ist Fußball.

Wie steht Ihr zum Magath-Dream-Team?