Schlagwort-Archive: FA

Dem Ende entgegen


Veröffentlicht am 23. Januar 2015

„In der Tat geht nicht nur die Karriere eines großen Fußballers zu Ende, sondern die Geschichte eines Vereins, wie man ihn kannte. Steven Gerrard war der letzte Lokalheld des Liverpool FC, an dem seit Jahren die Investoren zerren, der nun endgültig zu einem Franchisenehmer zu verkommen droht, mit jährlich wechselndem Personal das Geschäftskonzept der FA umsetzt und über dessen globalisierte Mittelmäßigkeit jetzt keine Identifikationsfigur mehr hinwegtäuschen kann.“

(11Freunde, Porträt Steven Gerrard, „Die Passion Stevie“, Ausgabe 159, Februar 2015)

Ambitionen


Veröffentlicht am 18. April 2014

imago15964132m_c

Fulham FC zu Gast an der White Hart Lane

Juande Ramos schien der richtige Mann für die Spurs. Der spanische Trainer hatte in zweijähriger Amtszeit mit dem FC Sevilla die Copa del Rey gewonnen, aber vor allem mit zwei UEFA-Cup Siegen auf kontinentaler Bühne für Furore gesorgt. Auf diesem internationalen Parkett wollten auch die Spurs aus London endlich tanzen, dafür musste man in der Premier League aber erst in die entsprechenden Ränge vorstoßen. Ambitioniert und mit großen Plänen wurde Ramos 2007 in London als neuer Manager der Tottenham Hotspurs vorgestellt. Das Abenteuer misslang gründlich. Zwar gewann man mit dem Liga-Cup endlich mal wieder eine Trophäe, aber der schlechteste Saisonstart der Vereinsgeschichte sorgte im Oktober 2008 für einen spektakulären Trainerwechsel. Der schweigsame und als modern apostrophierte Ramos war Geschichte und ein klassisches englisches Manager-Modell, Harry Redknapp, übernahm das Zepter an der White Hart Lane. Weiterlesen

Fußballort mit Tradition


Veröffentlicht am 4. April 2014

Villa-Kapitän Ron Vlaar im Zweikampfduell mit Chelseas Eden Hazard.

Villa-Kapitän Ron Vlaar im Zweikampfduell mit Chelseas Eden Hazard.

Auch der Aston Villa Football Club aus Birminghams Stadtteil Aston verfügt über eine große Tradition, die Gründung geht zurück auf das Jahr 1874, Spielstätte ist seit 1897 der Villa Park. Das Team läuft traditionell mit weinroten Trikots und blauen Ärmeln, weißen Hosen und blauen Stutzen auf. Aston Villa war immer dabei, wenn im englischen Fußball Weichen gestellt wurden. 1888 Gründungsmitglied der Football League, 1992 auch der Premier League. Der Club ist seit 2006 im Besitz von Eigentümer Randy Lerner, einem amerikanischen Unternehmer. Weiterlesen

Eine Menge Legenden


Veröffentlicht am 15. März 2014

Giorgos Karagounis (Fulham FC) im Hinspiel

Giorgos Karagounis (Fulham FC, links) im Hinspiel gegen Moussa Sissoko. Am 30. Spieltag allerdings muss der Grieche verletzungsbedingt passen.

The Magpies aus Newcastle kommen in ruhigen Fahrwassern daher. Anfangs mit Problemen in die Saison gestartet, ist das Team mittlerweile im Mittelfeld angekommen, zwar keine realistische Möglichkeit mehr in die internationalen Ränge vorzustoßen, aber dem Abstiegsgespenst längst schon entronnen. Man kann die Saison gemächlich austrudeln lassen, die Arbeit scheint getan. Newcastle United ist auch ein Club großer Legenden. Der Gentleman unter Englands Managern, Sir Bobby Robson, arbeitete von 1999 bis 2004 beim Club, auch der ehemalige Mitspieler von Felix Magath aus gemeinsamen HSV-Zeiten, Kevin Keegan. Er war ein erfolgreicher Trainer in der Vereinsgeschichte, lenkte von 1992 bis 1997 die Geschicke und wurde dann von seinem Stürmernachfolger aus glorreichen Liverpool Tagen, Kenny Dalglish, beerbt, der ein Jahr in Newcastle blieb. Paul Gascoigne startete 1984 in Newcastle eine der kurvenreichsten Spielerkarrieren der englischen Fußballgeschichte, Jack Charlton trainierte das Team 1984. Die größte Legende aber sicher Alan Shearer, der von 1996 bis 2006 in Newcastle am Ball war und in 303 Spielen 148 Tore für die Magpies schoss. Auch ein Deutscher hat seine Spuren hinterlassen, Dietmar Haman, der in der Saison 1998/1999 für den Club auflief und in 23 Spielen vier Tore beisteuerte.

In letzter Zeit etwas Aufregung in Sachen Trainer Alan Pardew. Dem gingen im Auswärtsspiel bei Hull City die Nerven durch und er konnte sich im Übereifer des Gefechts einen Kopfstoß in Richtung eines Hull-Spielers nicht verkneifen. Pardew entschuldigte sich umgehend und mit Stil. Vergebens. Der eigene Club reagierte rigoros, 120.000 Euro interne Strafe. Auch der englische Fußball-Verband FA hatte kein Erbarmen, sperrte Alan Pardew für sieben Spiele. Pardew muss sich während der ersten drei Spiele sogar außerhalb des Stadions aufhalten, wird also im Craven Cottage nicht dabei sein. Hinzu kommt eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Pfund. Alan Pardew hat bei den Fans von Newcastle allerdings eine Menge Kredit. Er arbeitet seit 2010 äußerst erfolgreich wie sachorientiert in Newcastle, startete in der Saison 2011/2012 mit elf Spielen ohne Niederlage, eine bis heute geachtete Leistung. In den Reihen der Magpies auch bekannte Gesichter aus der Bundesliga. Der Freiburger Papiss Demba Cissé heuerte 2012 in Newcastle an, Luuk de Jong kam zur letzten Transferperiode aus Mönchengladbach von der Borussia, ist bis zum Saisonende ausgeliehen. Aktuelle Stars bei Newcastle sicherlich der Hinspiel-Torschütze Hatem Ben Arfa und Mittelfeldregisseur Moussa Sissoko.

Hinspiel: Newcastle United – Fulham FC 1:0 (0.0)

30. Spieltag
Partie: Fulham FC – Newcastle United
Termin: Barclays Premier League, Samstag, 15. März 2014
Anstoß: 16.00 Uhr (MEZ)
Stadion: Craven Cottage, London

Redaktion Magath & Fußball

Alex & Harry


Veröffentlicht am 30. Oktober 2013

Zwei Legenden greifen zur Feder

imago14839367m_c

„Ich würde den Verantwortlichen der FA nicht einmal dann zutrauen, einen guten Trainer zu finden, wenn ihr eigenes Leben davon abhinge. Der englische Fußball wird von Leuten geführt, die keine Ahnung haben. Und die sollen allen Ernstes den Nationaltrainer auswählen!“ So etwas sitzt und verkauft sich. Harry Redknapp macht aus seiner Abneigung gegen Verbandsbosse und Funktionäre keinen Hehl, besonders wenn diese der englischen Football Association angehören. So nachzulesen in seiner Autobiographie, in typischer Redknapp-Art in einem Vorabdruck der Daily Mail veröffentlicht. Das bei Ebury Press erscheinende Werk umfasst 432 Seiten und trägt den schlichten Titel „Harry“, Fußball-England weiß wer gemeint. An Seitenzahl unterlegen, er bringt es „nur“ auf 416, aber an Titeln um Lichtjahre entfernt und auch noch sechs Lebensjahre mehr auf dem Kreuz, wirft Britanniens berühmtester Pensionär zeitgleich mit Redknapp seine Erinnerungen auf den Markt. Weiterlesen

Happy Birthday, Football Association (FA)


Veröffentlicht am 26. Oktober 2013

Der englische Fußball-Verband feiert sein 150-jähriges Jubiläum

imago08996060m_c

Diese Engländer! Shakespeare bereitete die Bühne, Wellington schlug Napoleon, Stephenson ließ die erste Eisenbahn rollen, Victoria gab den Namen für ein Zeitalter, Churchills Zigarren wurden Markenname, der kleine Lord rührt zu Tränen und die Beatles veränderten den Klang wie Monty Python unseren Sinn für Humor. Und da war doch noch was? Weiterlesen

Jimmy Murphy – Sachverstand mit Herz


Veröffentlicht am 20. September 2013

Triumphe und Tragödien eines Fußballlebens

Sir Matt Busby (links) zusammen mit Jimmy Murphy (damals noch Co-Trainer) während einer FA-Cup-Begegung in der Saison 1957/1958.

Sir Matt Busby (links) zusammen mit Jimmy Murphy (damals noch Co-Trainer) während einer FA-Cup-Begegung in der Saison 1957/1958.

Es gab auch große Fußball-Waliser vor Gareth Bale. John Toshack, Ryan Giggs und Jimmy Murphy, dieser heute fast schon vergessen. James Patrick „Jimmy“ Murphy, geboren am 8. August 1910, war ein guter Fußballspieler, der schon mit 17 Jahren für West Bromwich Albion aktiv war und über 200 Spiele machte, dazu noch 15 Länderspiele für Wales. Murphy hatte ein Auge für Mitspieler, interessierte sich für jeden Mannschaftsteil und besaß enormes Spielverständnis sowie nimmermüde Leidenschaft auf dem Platz. Seine große Zeit sollte aber nach der Spielerkarriere kommen. Weiterlesen