Schlagwort-Archive: Felix Magath

Aufstieg zum Tài Shān


Veröffentlicht am 1. März 2017

Bei Shandong Luneng Taishan gehört es zur guten Tradition der Saisonvorbereitung, in der Woche vor dem Ligaauftakt den knapp 100 Kilometer südlich von Jinan in der Provinz Shandong gelegenen Tài Shān zu besteigen – einen der fünf heiligen Berge. Dieser galt einst im Alten China als höchster Berg der Erde und spielt heute noch immer eine bedeutende Rolle im Volksglauben der Bauern von Shandong. Demnach trägt in den Dörfern der Provinz jeweils der erste Stein im Fundament eines neuen Hauses eine Inschrift mit dem Namen Tài Shān, um dieses auf ewig vor Zerstörung zu bewahren. Mehr noch: Der Überlieferung nach wird jeder, der einmal den Tài Shān bestiegen hat, 100 Jahre alt.

Weiterlesen

Trainingslager in Cádiz


Veröffentlicht am 9. Februar 2017

Trainingslager Cádiz

Nachfolgend einige Fotoimpressionen aus dem Trainingslager im spanischen Cádiz, bevor Anfang März für Felix Magath und sein Team von Shandong Luneng Taishan FC die neue Saison in der Chinese Super League beginnt.

Weiterlesen

Shandong Luneng Taishan Football Club


Veröffentlicht am 8. Juni 2016

Shandong Luneng steht aktuell im Viertelfinale der AFC Champions League.

Shandong Luneng steht aktuell im Viertelfinale der AFC Champions League.

Neuer Verein von Felix Magath

Shandong Luneng Taishan F.C. ist ein Fußballverein aus der Stadt Jinan in der Volksrepublik China. Jinan ist die Hauptstadt der Provinz Shandong und zählt ca. sechs Millionen Einwohner. Der Verein spielt in der höchsten Liga des Landes, der Chinese Super League. Heimspiele trägt der Verein im Luneng Stadium aus, erbaut 2009 als Jinan Olympic Sports Center Stadium. Das Stadion fasst 56. 808 Sitzplätze und verfügt über Naturrasen. Shandong Luneng Taishan F.C. ist im Besitz der chinesischen Unternehmensgruppe Shandong Luneng aus China. Shandong Luneng gehört zu den erfolgreichsten Mannschaften im chinesischen Profi-Fußball. Bisher konnte  viermal eine Meisterschaft und fünfmal der heimische Pokal gewonnen werden. In der letzten Saion konnte der dritte Platz errungen werden. Damit qualifizierte sich der Verein auch für die Gruppenphase der Asiatischen Champions League. In diesem Wettbewerb, der AFC Champions League 2016, ist die Mannschaft aktuell noch vertreten und hat das Viertelfinale erreicht. Die Partien werden im September 2016 ausgespielt, der Gegner steht noch nicht fest. In der laufenden Meisterschaftssaison in der aus 16 Teams bestehenden China Super League belegt das Team momentan nach dem 11. Spieltag Platz 14.

Hier geht’s zur Offiziellen Website von Shandong Luneng Taishan FC.

Redaktion Magath & Fußball

 

Ein gesundes neues Jahr!


Veröffentlicht am 31. Dezember 2015

imago21231001m_c

Felix Magath und die Redaktion Magath & Fußball wünschen allen Fußballfreunden, Lesern, Seitenbesuchern und Unterstützern einen wundervollen und friedfertigen Jahreswechsel sowie einen guten und gesunden Start in ein neues Jahr 2016 voller Glück, Zufriedenheit und Wohlergehen. Dankbar sind wir für das Vertrauen unserer Leser und Partner. Wir werden es auch in Zukunft nicht enttäuschen. Jedermann darf und jedermann muss weiter mit unserer Stetigkeit rechnen.

Felix Magath über…


Veröffentlicht am 29. Dezember 2015

Glück
„Das ist nur ein Moment. Es kommt manchmal unverhofft, manchmal ist es angestrebt. Glück hat etwas Flatterhaftes. Es kommt und geht.“

Gesundheit
„Je älter ich werde, desto bewusster gehe ich damit um. Da geht es mir sicher wie anderen Leuten auch. Gesundheit ist nichts Allgemeines, sondern sehr individuell.“

Glaube
„Nur so viel: Ich glaube an Gott und bin in der evangelischen Kirche.“

(Felix Magath, Interview BZ-Berlin, 13. Dezember 2011)

Unterhaltung und Verkaufen


Veröffentlicht am 27. Dezember 2015

„Mich stört als Sportler, wie sehr das Sportliche bedeutungsloser wird und die Kommunikation alles bestimmt. Die Nachricht, oftmals nur die Schlagzeile, ist heute wichtiger als die Sache. Es geht nur noch um Unterhaltung und Verkaufen. Alles wird schöngeredet und positiv dargestellt, jedes kritische Wort vermieden. Wenn man aber einen Leistungsanspruch hat, kommt man ohne Kritikbereitschaft nicht aus.“

(Felix Magath, Interview FAZ-Sonntagszeitung, 6. Dezember 2015)

Frohe Weihnachten!


Veröffentlicht am 24. Dezember 2015

imago01025772m_c

Felix Magath und die Redaktion Magath & Fußball wünschen allen treuen Lesern und fleißigen Unterstützern sowie Fußballfreunden in aller Welt ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest!

Felix Magath und Weihnachten


Veröffentlicht am 24. Dezember 2015

„Ich wünsche mir nichts Materielles mehr. Mit fünf Jahren habe ich mal ein Fahrrad bekommen. Da war ich irre stolz und bin es gefahren, bis es auseinandergefallen ist. Später gab’s dann mal Fußballschuhe. Aber inzwischen wünsche ich mir nur Zeit mit der Familie. Dieses Zusammensein habe ich in meiner Kindheit nicht erlebt. […] Auch wenn ich derzeit keinen Verein trainiere, sieht man sich doch im Jahr immer nur selten, weil alle ihre Verpflichtungen haben: Schule, Sportverein, Freunde. Daher genieße ich es einfach, zehn Tage am Stück mit der Familie zu verbringen. […] Traditionell mache ich mit den Kindern einen Heiligabend-Spaziergang, um den Weihnachtsmann zu suchen. Zwar haben wir den in den ganzen Jahren noch nicht gefunden, die Kinder glauben auch nicht daran, dennoch soll das Ritual bleiben. […] Immer eine Gans mit Knödeln. Ganz klassisch.“

(Felix Magath, Interview Express, 24. Dezember 2015)

Akzeptieren der Übermacht


Veröffentlicht am 15. Dezember 2015

„Solch eine Dominanz, wie sie heute ein FC Bayern an den Tag legt, ist in erster Linie die Konsequenz einer Gesamtentwicklung der Branche. Der wirtschaftliche Erfolg des Klubs sowie das Ungleichgewicht, das unter anderem durch die Champions League in die europäischen Ligen getragen wurde, haben dafür gesorgt, dass die Konkurrenzfähigkeit in der Bundesliga schon länger nicht mehr gegeben ist. Mit einem Jupp Heynckes hat der FC Bayern auch schon dominiert. Zusätzlich haben die Bayern durch die Verpflichtung von Götze und Lewandowski die Dortmunder auf Abstand gebracht. […] Die Entwicklung in der Liga gegenüber den Bayern ist insgesamt fragwürdig. Der eine huldigt Guardiola. Der andere sagt: Wenn wir hier mit vier Toren verlieren, haben wir es gut gemacht. Und der Dritte: Ich stelle nur noch Verteidiger auf. Es ist eine Art von Selbstaufgabe, ein Akzeptieren der Übermacht. So könnte ich nie arbeiten.“

(Felix Magath, Interview FAZ-Sonntagszeitung, 6. Dezember 2015)