Schlagwort-Archive: Flores

Bournemouth, Watford und Norwich


Veröffentlicht am 24. Juni 2015

imago19734886m_c

Die Aufsteiger in der Premier League

Wer in die Premier League will, muss die Fußball-Hölle der Championship durchlaufen. Die zweite englische Spielklasse vielleicht die schwierigste Liga Europas. 24 Teams gehören der Klasse an. Die beiden Erstplatzierten steigen direkt auf, die Plätze drei, vier, fünf und sechs treten in einer Relegation an. Halbfinale mit Hin- und Rückspiel, dann Finale in Wembley. Zur Saisonhalbzeit standen nach der Hinrunde der AFC Bournemouth oben, gefolgt von Ipswich Town und Derby County. Ipswich und Derby ging die Luft aus, deren Premier League Traum zerplatzte. Der AFC Bournemouth dagegen gab die Tabellenspitze nicht mehr her. Mitaufsteiger der FC Watford und Norwich City. Die Premier League und viel TV-Geld warten. Im Fahrstuhl nach oben wird man den nach unten treffen. Mit dem FC Burnley und Queens Park Rangers erwischte es zwei letztjährige Aufsteiger umgehend, dazu gesellte sich Hull City. Nur Leicester City hielt die Premier League, genau dieses Ergebnis haben die drei Neuen im Auge. Aufsteiger haben es auch in der Premier League immer schwerer. Weiterlesen

Himmlischer Beistand


Veröffentlicht am 4. September 2014

imago17207378m_c

Lieblingsverein von Papst Franziskus gewinnt Copa Libertadores

Fußball spielen können die Argentinier. Sie haben nicht nur einen Messi und Maradona hervorgebracht und augenblicklich Spitzenkicker wie di Maria und Agüero in ihrem Nationalteam, auch der große Fußballphilosoph Menotti ist Argentinier. Uns Deutschen verlangten die Gauchos auf dem Weg zum WM-Titel über 120 Minuten alles ab. Sie schlugen sich in Brasilien achtbar bis gut, nicht so einfallslos wie Spanien, Italien, England oder so blamabel wie der Gastgeber. Im ersten Spiel nach der WM trafen sie gleich auf ihren Bezwinger Deutschland, den für vier Jahre gekrönten Weltmeister. Argentinien gewann dieses Spiel ohne Wert und Muster mit 4:2, Trost werden sie darin nicht finden. Immerhin ein guter Einstand für Neu-Trainer Gerardo Martino. Messi hatte den Weg nach Düsseldorf erst gar nicht angetreten, wer mag es ihm verdenken. Wenn auch Lionel Messi kein Fußballweltmeister mehr wird, die Chance ist wohl vertan, er gehört den Argentiniern. Manchmal unverstanden, manchmal geliebt, aber immer einer von ihnen. Gehören tut dem Land am Río de la Plata seit Mitte August 2014 auch die Copa Libertadores. Das Team vom Club Atlético San Lorenzo de Almagro aus einem Vorort von Buenos Aires – unter der gestrengen Regie von Trainer Edgardo Bauza geformt – holte die Champions League Südamerikas nach Argentinien. Weiterlesen