Schlagwort-Archive: Freude

You’ll Never Walk Alone


Veröffentlicht am 5. Januar 2014

Vom „Kop“ um den Planeten

imago09390965m_c

Wenn es im Fußball eine Art „Vaterunser“ gibt, die Hymne aus den Tiefen des legendären Liverpooler Fan-Block „Kop“ hat sich den Titel seit einem halben Jahrhundert wohl längst verdient. „You’ll Never Walk Alone“, große Gefühle, unendlicher Jubel, zerbrochene Träume und epochale Triumphe. Eine Liedzeile für ein Meer unendlicher Emotionen, schlichtweg Hochamt des Fußballs. Die Anfield Road zu Liverpool hat den ultimativen Schlachtengesang des Fußballs längst auf Augenhöhe mit „Rule, Brittania!“ und „God Save the Queen“ gehievt, gesungen trifft es besser. Der Siegeszug durch die Fußballarenen der Welt ist bis heute unaufhaltsam. Der alte Musicalsong „You’ll Never Walk Alone“ aus der Nachkriegszeit wurde Anfang der 60er Jahre von „Gerry & the Pacemakers“ in Liverpool neu aufgenommen und schnell zur Stadion- und Vereinshymne der Reds. Leadsänger Gerry Marsden bekommt heute noch feuchte Augen, wo immer er als alter Rocker das Lied zu offiziellen Anlässen persönlich intoniert. Weiterlesen

Drei Edelfedern und der Fußball


Veröffentlicht am 13. November 2013

Jürgen Leinemann, Kurt Tucholsky und Egon Erwin Kisch

Reporter, Qualitätsjournalist und Herberger-Biograph Jürgen Leinemann (* 10. Mai 1937 in Celle, † 10. November 2013 in Berlin).

Reporter, Qualitätsjournalist und Herberger-Biograph Jürgen Leinemann (* 10. Mai 1937 in Celle, † 10. November 2013 in Berlin).

Er mochte Fußball und wusste auch darüber trefflich zu schreiben. Seine große Profession waren allerdings die Menschenporträts der politischen Klasse. Dieser Tage ist der langjährige Spiegel-Redakteur Jürgen Leinemann gestorben, ein Denkmal für Qualitätsjournalismus schon zu Lebzeiten. Leinemann kannte nicht nur den aufrechten Gang, er schrieb auch mit aufrechter Feder. Nähe zur politischen Führungsetage war sein berufliches Geschäft, kritische Distanz zu dieser Spezies sein journalistischer Kompass. Für seine Leser waren Leinemann-Texte immer eine Bereicherung. Auch der Fußball hatte Platz in diesem Journalistenleben. Weiterlesen

Gehen Sie davon aus…


Veröffentlicht am 3. November 2013

…Hans Meyer begeht heute seinen 71. Geburtstag.

imago14506538m_c

Magath & Fußball gratuliert dem großartigen Kollegen, tollen Sportsmann und phantastischen Menschen Hans Meyer an dieser Stelle ganz herzlich zu seinem Geburtstag und wünscht ihm weiterhin Vitalität, eine stabile Gesundheit, Freude an den Dingen des Lebens, alles Gute und stets eine schöne Zeit mit seiner Familie und seiner Borussia.

Felix Magath und Redaktion

Das letzte Wort am heutigen Tag soll aber Hans Meyer gehören:

„Einer meiner Dozenten an der Friedrich-Schiller-Universität war Georg Buschner, der zugleich Trainer bei Carl Zeiss Jena war, wo auch ich im Kader stand. Er war ein toller Pädagoge und ein zukunftsweisender Organisator – so hatte er bereits 1965 einen Lauftrainer, einen Gymnastiklehrer und einen Psychologen im Team, zwei Physiotherapeuten, zwei Ärzte und eine Köchin. Zudem hat er mir beigebracht, wie man mit Fans, Funktionären und Sponsoren umgeht. Und nicht zuletzt: Wie man falsche Freunde erkennt, die ja gern im Siegestaumel auftauchen.“

„Wenn man 70 Jahre alt ist und ist nicht schlauer und wissender als mit 30, hat man etwas falsch gemacht.“

(Hans Meyer, Interview 11Freunde, 22. September 2013)

Guido Westerwelle gratuliert Felix Magath


Veröffentlicht am 26. Juli 2013

130726_Westerwelle-Geburtstagsgruß

Lieber Herr Magath,

es ist mir eine große Freude, Ihnen ganz herzlich zu Ihrem runden Geburtstag zu gratulieren. Ich wünsche Ihnen alles Gute, beste Gesundheit, viel Glück und Zufriedenheit für das kommende Lebensjahr. Mögen Zuversicht und Lebensfreude Sie stets begleiten.

Gern nutze ich die schöne Gelegenheit Ihres Geburtstagsjubiläums auch, um Ihnen auch auf diesem Weg meinen großen Respekt zu bekunden. Sie sind nicht einfach „nur“ Fußballlehrer, sondern bis auf Zeugwart und Stadionsprecher eigentlich alles, was man im modernen Fußballgeschäft heute sein kann: Trainer, Scout, Manager, Ausbilder, Herausgeber, „Quälix“… und ein ungeheuer vielseitig interessierter Mensch. Bei alledem möchte ich auch Ihr soziales Engagement würdigen und wertschätzen. Trotz all der großen Erfolge, die Sie in Ihrer beeindruckenden Karriere als Spieler und Trainer feiern konnten, haben Sie nie aufgehört, dazuzulernen und über den Tellerrand zu blicken. Deshalb schätze ich unsere Gespräche, die von Sport über Kunst bis zur Politik reichen, auch so sehr.

Für Ihren heutigen Ehrentag wünsche ich Ihnen harmonische und erholsame Stunden im Kreise Ihrer Lieben und Freunde. Genießen Sie diesen besonderen Tag und tanken Sie Kraft, um beschwingt ins neue Lebensjahr starten zu können.

Nochmals meine besten Glückwünsche.

Es grüßt Sie herzlich,
Ihr Guido Westerwelle

(Offener Brief von Dr. Guido Westerwelle, Bundesminister des Auswärtigen, an die Website „Magath & Fußball“ aus Anlass des 60. Geburtstags von Felix Magath am 26. Juli 2013)

Michael Ballack – Weltklasse!


Veröffentlicht am 3. Juni 2013

Mitnichten unvollendet. Ein Abschiedsspiel mehr als verdient.

imago01658241m_c

Der Deutschen Hang zur Dramatik machte auch vor Michael Ballack nicht halt. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere, der einzige Weltklassespieler seines Landes, rettete er die Nationalmannschaft oft im Alleingang vor Blamage und Niederlage. Eben ein Kapitän. Viermal Deutscher Meister, einmal Englischer Meister, dreimal DFB-Pokalsieger, dreimal FA-Cupsieger, dreimal Fußballer des Jahres, 55-mal die Kapitänsbinde seines Landes am Arm. So eine Bilanz verdient sich in Deutschland zwischenzeitlich den Titel „Unvollendeter“. Weil dem aber zu wenig Dramatik innewohnt, klebt man noch flott ein „ewig“ davor. Dank sieht anders aus. Nun aber wohl – richtig so – Ende gut, alles gut. Weiterlesen