Schlagwort-Archive: Fußball

Alles GUTE für 2021


Veröffentlicht am 30. Dezember 2020

„Optimistisch ist diejenige Weltanschauung, die das Sein höher als das Nichts stellt und so die Welt und das Leben als etwas an sich Wertvolles bejaht.“ (Albert Schweitzer)

„Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so erwarten wir es mit standhaftem Ausharren.“ (Bibel, Römer 8,25)

Felix Magath und die Redaktion Magath & Fußball wünschen für 2021 GESUNDHEIT, Wohlergehen, Erfolg und Zuversicht.

Frohes Fest


Veröffentlicht am 23. Dezember 2020

Frohes Fest! Feliz Navidad! Kala Christougenna! Merry Christmas! Joyeux Noël! Vrolijk Kerstfeest! Buon Natale! Boas Festas!

Trotz alledem nicht verzagen. Felix Magath und die Redaktion Magath & Fußball wünschen gesunde, schöne und besinnliche Weihnachtstage.

Diego Armando Maradona


Veröffentlicht am 25. November 2020

* 30. Oktober 1960 – † 25. November 2020

Solange auf dieser Erde Fußball gespielt wird, werden Menschen seinen Namen erinnern. Maradona. Im Fußballuniversum ein eigener Planet. Das zum Fußballer gehörende Leben war nicht einfach und es konnte irgendwann mit der Legende nicht mehr Schritt halten. Der Junge aus dem Vorort von Buenos Aires konnte und wollte nur Fußball und verlor sich irgendwann im danach. Aber mit dem, was er im Fußball konnte, griff er zu den Sport-Sternen und kam jenen so nah wie nur wenige. Fast im Alleingang führte er Argentinien zum Weltmeistertitel wie den SSC Neapel zum Scudetto. Darin ist er unerreicht. Unsterblich schon vor seinem Tod. Ob in den Armenvierteln von Buenos Aires oder denen in Neapel, dort glühten seine Anhänger für ihn. Er hat sie im Aufstieg wie im Fall nie vergessen. Bei ihnen spürte er die Ehrlichkeit, die er auf dem großen Karussell Fußball zu wenig fand. Von den Elenden hat er sich nie abgewandt. Das ehrt ihn lange über den Tod hinaus. Was er auf dem Platz war und konnte, es ist nicht in Worte zu fassen. Über alles andere sollte nun der Mantel des Schweigens gehüllt werden. Ehre seinem Andenken.

Redaktion Magath & Fußball

Bodenständig für Leeds, England und Irland


Veröffentlicht am 11. Juli 2020

Jack Charlton (8. Mai 1935  – 10. Juli 2020)

Ein Großer des Fußballs ist gegangen. Jack Charlton, der als Verteidiger von 1952 bis 1973 in 773 Spielen für Leeds United auflief, mit England 1966 Weltmeister wurde, ist am 10. Juli 2020 im Alter von 85 Jahren gestorben. Legendär wurde Jack Charlton vor allem als irischer Nationaltrainer zwischen 1986 bis 1995. Die irische Nationalelf führte er 1988 zum EM-Turnier in Deutschland und sensationell zu den WM Teilnahmen 1990 und 1994. Jack Charlton verachtete den schon in den neunziger Jahren aufkommenden Glamour des Fußballs und liebte bis ans Ende seiner Tage das raue, klare Spiel, den puren und reinen Fußball auf dem Platz. Als Spieler und Mensch für seine Bodenständigkeit in England geliebt und verehrt, in Irland sogar ein Nationalheld. Diese Mischung gelang vor ihm nur sehr wenigen. Eben ein Großer. Ein ehrendes Andenken wird ihn überdauern. Unvergesslich wird er bleiben.

Redaktion Magath & Fußball

Arbeitsgespräch in der Österreichischen Botschaft Berlin


Veröffentlicht am 6. März 2020

(Rechts: Botschafter Dr. Peter Huber. Bildrechte: Österreichische Botschaft Berlin.)

„Die Österreichische Botschaft in Berlin ist ein Glanzpunkt unter den diplomatischen Vertretungen in der Bundeshauptstadt. Architektonisch einladend, lebt die Botschaft von einer ausgezeichneten Atmosphäre und einem sachverständigen und motivierten Team unter der Führung von Botschafter Dr. Peter Huber. Kompetenz, Weltoffenheit und stets engagierte und kenntnisreiche Gesprächspartner machen dem Land Österreich in Deutschland alle Ehre. Botschafter Dr. Huber und ich tauschten uns am gestrigen Tag in der Botschaft über die Situation des Fußballs in Österreich und in Deutschland offen aus, sprachen über direkte Projekte der Österreichischen Botschaft Berlin in puncto Fußball und Management, den sich daraus ergebenden Themen. Ich danke Herrn Botschafter Dr. Peter Huber sehr herzlich für die Einladung und den intensiven Gedankenaustausch.“

(Felix Magath, Mödling, 06. März 2020)

Gedankenaustausch im Deutschen Bundestag


Veröffentlicht am 6. März 2020

„Ein interessantes Gespräch mit dem engagierten Bundestagsabgeordneten Josef Rief in seinem Büro im Berliner Paul-Löbe-Haus. Von gesellschaftlichen Themen über seinen Wahlkreis Biberach, meinem sportlichen Engagement bei Wacker Flyeralarm Mödling und den Würzburger Kickers, bis zu den Feldern Jugend, Sport und Fußball, reichte unsere Themenpalette. Wir wollen in Kontakt bleiben und uns demnächst einmal, so es unsere jeweiligen Terminlagen zulassen, in seinem Wahlkreis Biberach treffen.“

(Felix Magath, Berlin, 05. März 2020)

 

Erinnerung an Ror Wolf


Veröffentlicht am 19. Februar 2020

„Die Welt ist zwar kein Fußball, aber im Fußball, das ist kein Geheimnis, findet sich eine ganze Menge Welt. Es ist eine zuweilen bizarre Welt, in der unablässig Gefühlsschübe aufeinanderprallen. Emotionen, die jederzeit in ihr Gegenteil umschlagen können: Entzücken in Entsetzen, Begeisterung in Wut, Verzweiflung wieder in Entzücken.“

(Ror Wolf, Schriftsteller, u. a. Fußball-Literat, * 29. Juni 1932  – † 17. Februar 2020)

Admira Eindrücke


Veröffentlicht am 12. Februar 2020

„Ich war im Trainingslager, um zu sehen: Was wird gemacht? Wie wird es gemacht? Und wie habe ich das einzuordnen? Die Stimmung war sehr gut, die Trainingsabläufe waren gut, es wurde gut gearbeitet. Ich weiß, dass jeder Trainer seine eigenen Ideen hat. Ich weiß aber auch, dass es verschiedene Wege zum Erfolg gibt. Ich kenne einen Weg, aber das ist nicht der einzige. Letztlich zählen die Ergebnisse.“ (…) „Ich war immer der Meinung, dass es in Österreich guten Fußball und gute Fußballer gibt. Und dennoch glaube ich, dass man ein bisschen was verbessern  und der Fußball noch ein bisschen professioneller werden kann.“

(Felix Magath, Kurier, Österreich, 12. Februar 2020)

Würzburger Eindrücke


Veröffentlicht am 10. Februar 2020

„Was ich sagen kann ist, dass die Leistungen seit Januar gut waren. Man kann sehen, dass hier gute Arbeit gemacht wird. (…) Es ist ja klar, dass wir aus dieser Liga raus müssen, alleine aus wirtschaftlichen Gründen. (…) Die Kraft, die ein Trainer hat, bekommt er vom Verein. (…)  Ich freue mich, dass ich mit Thorsten Fischer jemanden gefunden habe, der bereit ist, dieses Risiko einzugehen, sich auf meine Vorstellungen vom Fußball einzulassen.“

(Felix Magath, Gespräch mit Main-Post, Würzburg, 10. Februar 2020)