Schlagwort-Archive: Fußballromantik

Das Buch zum Bau


Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

baubuch_137_pr_c

Wie die Alte Försterei neu entstand

„Das ist’s ja, was den Menschen zieret,
Und dazu ward ihm der Verstand,
Daß er im innern Herzen spüret,
Was er erschafft mit seiner Hand.“
(Friedrich Schiller, Die Glocke)

Am Horizont dämmert das Weihnachtsfest, Supermärkte befeuern die Kunden trotz eines schönen Spätsommers schon längst mit Stollen und Zimtsternen. In guter Tradition und in früher Voraussicht bietet Magath & Fußball auch für 2015 wieder Tipps für den Gabentisch. Heute die erste Empfehlung. Fußball und Klassiker passen manchmal zueinander, man muss nur hinschauen. In Schillers Glocke wird die Tat der Arbeit besungen und das geschaffene Werk gelobt. Im Mittelpunkt großer Literatur steht der Mensch, grandiose Romane handeln von bedeutenden Taten. Auch Biographien und Sachbücher vermögen es des Öfteren, einen Sog zu erzeugen, der den Leser und Betrachter auf die Seiten zieht, diesen an Texte und Bilder bannt. Ein solches Faszinosum ist das bereits 2009 im kleinen aber feinen Berliner Verlag „edition else“ erschienene „Buch zum Bau“. Es handelt vom Fußball, obwohl darin der Ball nicht rollt, Trainerstimmen stumm bleiben, Profis nicht die Hauptrolle spielen, selbst Funktionäre das elegante Stilmittel der Zurückhaltung beherrschen. Die Hauptrolle auf der Bühne dieses Buches wird denen überlassen, deren Anwesenheit und Notwendigkeit den Fußball erst zu einem Fest und Ereignis machen. Weiterlesen

Tore nebst Sensationen in Europas Clubfußball


Veröffentlicht am 22. September 2014

imago17557143m_c

Blick auf Bundesliga-Konkurrenz

In England und Italien Spitzenspiele, in Spanien schoss nicht nur Geld Tore. Von Dortmundern gerupfte Gunners konnten in der Premier League einen 3:0-Auswärtssieg verbuchen. Der große Sieger aber ein kleiner Club aus den englischen East Midlands. In der Primera División gelang Eibar die nächste Sensation, die Marktführer erzielten Tore am Fließband. Auf der Apenninhalbinsel schon nach drei Runden vertraute Gesichter an der Tabellenspitze. Weiterlesen

Drachen und Hüttensänger


Veröffentlicht am 7. März 2014

Goethes Farbenlehre ist durchaus kompliziert, die von Cardiff City nicht minder. Sage und schreibe waren die Teams von Cardiff City seit über 100 Jahren der Fußballwelt immer als „Bluebirds“ bekannt. Beliebt wie die gleichnamige Vogelart, die im deutschen Sprachraum etwas unprosaischer als „Hüttensänger“ daherkommt. Der Hüttensänger auf blauem Grund, Symbol des Vereins, war in Cardiff nicht nur Fußballromantik, er war Tradition pur. Als Vincent Tan den Verein im Jahre 2010 erwarb, außerdem kaufte er im Jahr 2013 auch noch den bosnischen Club FK Sarajevo, begann er die optische Erscheinung des Vereins zu ändern. Ihm gefiel die Farbe Rot besser und so geschah es, das Entsetzen der treuen Cardiff-Fans nahm er billigend in Kauf. Der schöne Vogel im Vereinslogo wurde auch gleich gerupft und musste schließlich einem Drachen weichen. Nun also nicht Blau mit Vogel sondern Rot mit Drachen, eine Hommage an den asiatischen Markt oder Vincent Tans Vorliebe für feuerspeiende Ungeheuer, nichts Genaues weiß man nicht. Seit Millionen Kinobesucher in Tolkiens Hobbit dem Drachen Smaug ins Gold folgen, ist diese Tierart ja wieder mächtig im Kommen. Bis heute sind Fans in Cardiff unglücklich und dagegen, fügten sich aber in ihr Schicksal. Tan hat den Verein mit seinen Investitionen immerhin in die Premier League geführt. Ohne sein Geld wäre dieser Aufstieg undenkbar gewesen, der Erfolg schlägt hier die Befindlichkeit.

An der Seitenlinie bei Cardiff steht ein auch in Deutschland durchaus beliebter und in bayerischen Gefilden gefürchteter Mann, der von 1996 bis 2007 in Diensten von Manchester United einer der Lieblingsspieler von Alex Ferguson war. Auch er ein legendärer Siegtorschütze in einem berühmten Europapokalendspiel, darin seinem Gegenüber Felix Magath gleich: Ole Gunnar Solskjær. Was der eine mit Bayern München tat, veranstaltete der heutige Fulham Boss mit Juventus Turin, man schickte den Gegner sieglos vom Platz. Nun also eine Begegnung der Finaltorschützen als Manager/Trainer. Diesen Job macht Felix Magath seit 1992, kennt  Situationen mit vermeintlichem Endspielcharakter aus dem Effeff, Solskjær verfügt über solche Erfahrungen seit 2008. Es geht um viel an diesem Spieltag, beide Vereine stehen wohl vor einem der wichtigsten Saisonspiele. Für beide Teams gilt, was einst der dichtende Farbenlehrenexperte Goethe der Welt hinterließ: „Niemand wird gekrönt, der nicht vorher gekämpft hat.“ Der FC Fulham, Felix Magath und seine Jungs sind bereit für diesen Kampf.

29. Spieltag
Partie: Cardiff City – Fulham FC
Termin: Barclays Premier League, Samstag, 8. März 2014
Anstoß: 16:00 (MEZ)
Stadion: Cardiff City Stadium, Cardiff, Wales

Redaktion Magath & Fußball