Schlagwort-Archive: Gefahr

Gesunkenes Anspruchsdenken


Veröffentlicht am 10. November 2015

„Wenn es um das genaue Hinterfragen von Leistungen geht, fällt es vielen Verantwortlichen der Liga schwer, Klartext zu sprechen. In erster Linie liegt das auch an einem gesunkenen Anspruchsdenken. Das Ergebnis heiligt oft die Mittel. Ein ermauerter Punkt, ein glücklicher Sieg – alles wird gefeiert. Aber mit diesem Denken läuft die Bundesliga auch Gefahr, international weiter in die zweite Reihe zu rutschen.“

(Felix Magath, Kolumne, Express Köln, 8. November 2015)

Zirkus


Veröffentlicht am 31. Mai 2015

„Ich denke, dass ich ein romantischer Fan bin. Deswegen will ich es so ausdrücken: Ich habe mehr Sympathie für Iker Casillas, der seit seinen Kindertagen im Klub ist, als für Gareth Bale. Ich hatte mehr Sympathie für Emilio Butragueno als für Hugo Sanchez; mehr für Raul als für Zidane. Für mich ist wichtig, dass ich gesehen habe, wie die Spieler gewachsen, wie sie besser geworden sind. Wenn jemand bereits voll ausgebildet dazustößt, dann ist das gut, aber nur, wenn die Basis der Mannschaft eine andere ist. Falls nicht, dann besteht die Gefahr, dass sich der Verein in eine Art Harlem Globetrotters verwandelt. Und die Globetrotters messen sich nicht mit anderen, sie sind nicht ernsthaft, sie sind eine Showmannschaft, ein Team der Jongleure, eine Zirkustruppe. Doch wer will schon Zirkus ohne Emotion?“

(Javier Marías, Schriftsteller, Real-Fan, 11Freunde-Interview, 05. Mai 2015)

Indiens Aufbruch in den Fußball


Veröffentlicht am 15. Oktober 2014

1,3 Milliarden Menschen bekommen eine neue Fußballliga

Es gibt ihn noch. Der legendäre Straßenfußball ist überall, nicht als Floskel sondern als greifbare Lebensrealität. Ob auf Beton, auf wüstem Untergrund oder modrigen Plätzen, ordentlichem Gras oder in Wasserpfützen. Die Kinder Indiens lasen sich weder vom morastigen Untergrund noch von widrigen Verhältnissen abhalten, sie lieben den Sport Fußball und sie spielen ihn. Nicht „FIFA 15“ ist das Objekt ihrer Begierde sondern ein profaner Ball. Ob sich der Fußball im Riesenreich Indien durchsetzt hängt auch von diesen Kindern ab. Noch liegen Hockey und Cricket in der Gunst der Inder weit vorn, in beiden Sportarten ist das Land stete Weltklasse und holte alle großen Titel. Ab dieser Saison unternimmt der indische Vereins-Fußball einen neuen Start in die Fußballwelt, will groß durchstarten. Unter der Bezeichnung Indian Super League (NFL) nehmen acht Mannschaften den Spielbetrieb auf. Weiterlesen

Ligaalltag vor FA Cup Finale


Veröffentlicht am 25. April 2014

Hulls Jake Livermore in Aktion im Spiel gegen den FC Liverpool.

Hulls Jake Livermore in Aktion im Spiel gegen den FC Liverpool.

Am 17. Mai 2014 steht Hull City ein großer Tag ins Haus, der größte der Vereinsgeschichte. In Wembley trifft man im FA Cup Finale – einem Hochamt des englischen Fußballs – auf Arsenal London. Davor haben die Fußballgötter aber noch den Ligaalltag gesetzt, der auch gnadenlos an die Pforten von Hull City klopft. In Hull ist das Abstiegsgespenst längst nicht gebannt. Inklusive eines Nachholspiels bei Manchester United hat Hull City noch den Kampf um zwölf mögliche Punkte vor sich. Am Samstag wird die Mannschaft von Felix Magath und seines Fulham FC alles geben, um die Spieler von Trainer Steve Bruce mit leeren Hände auf die Heimreise zu schicken. Das Team von Hull City ist der Spiegel seines Trainers. 21 Jahre war Steve Bruce als Innenverteidiger im englischen Fußball aktiv, die von ihm trainierten Mannschaften, seit 1998 arbeitet er als Trainer und Manager, haben immer über respektable und geordnete Defensiven verfügt, mit ordentlichen Abwehrleistungen aufgewartet. Weiterlesen

Der arge Weg der Erkenntnis


Veröffentlicht am 5. Februar 2014

imago15330958m_c

„Bayern München ist in der Bundesliga übermächtig geworden. Das sind keine spanischen, das sind schottische Verhältnisse. Sie wollen uns zerstören. Nicht dahingehend, dass sie uns menschlich kaputt machen wollen, weil sie uns nicht mögen, sondern um uns dauerhaft als direkten Konkurrenten auszuschalten, indem sie sich an unseren Spielern bedient haben. Damit wir nie wieder eine Gefahr für sie darstellen. Das ist legitim und damit müssen wir leben. Wenn Spieler das zweifache Gehalt geboten bekommen, haben wir nun mal keine Chance. Es gibt derzeit keine andere Liga, die derart von einem einzigen Klub dominiert wird wie die Bundesliga von den Bayern.“

(Hans-Joachim Watzke, Borussia Dortmund, Pressegespräch in Berlin, 30. Januar 2014)

Feinde des Fußballs


Veröffentlicht am 27. Oktober 2013

Chaoten setzen ein Zeichen

imago14874552m_c

Die Bundesligapartie Schalke 04 – Borussia Dortmund beginnt neben dem Platz mit unschöner Ouvertüre. Rauch und Feuer bestimmen die Szene. Fußball wurde dann auch noch gespielt, der Champions League Finalist drückt der Partie seinen Stempel auf. Danach Betroffenheit. Der Dortmunder Geschäftsführer sprach von Asozialen, der Borussen Trainer schämte sich. Die beiden sonst so sprachgewaltigen Männer wirkten ratlos wie kleinlaut. Bei den Feuerwerks-Szenen im Dortmunder Block zeigten sich ganz reale Feinde des Fußballs am Werk. Eine Sportveranstaltung sollte gestört werden, Gefahr für Leib und Leben von Menschen wurde dabei billigend in Kauf genommen. Jetzt gilt es daraus die richtigen Konsequenzen zu ziehen und nicht wieder im Eiltempo zur Tagesordnung zu wechseln. Man darf im Rückblick nicht in Verharmlosung verfallen und den Mantel des Vergessens über dieses Chaotenverhalten legen. Es bedarf Entschiedenheit, sonst bahnt man den Feinden unserer Fußballkultur weiter den Weg. Weiterlesen