Schlagwort-Archive: Herausforderung

Entwicklung bei Shandong Luneng


Veröffentlicht am 29. Juni 2017

„Wenn man zu einem Abstiegskandidaten kommt, geht es nicht um Entwicklung sondern um notwendige Punkte für den Klassenerhalt. Dieses war mein Auftrag, dies ist gelungen. Die Entwicklung hat unmittelbar nach der Saison eingesetzt. Schon im Trainingslager nach der Saison und dann verstärkt im Wintertrainingslager wurden deutliche Verbesserungen erzielt. Da wir kaum Neuverpflichtungen zu verzeichnen hatten, ist unsere Mannschaft noch enger zusammengerückt. Der Mannschaftsgeist hat sich gegenüber der letzten Spielzeit deutlich verbessert. Wir haben konditionell, taktisch und spielerisch sichtbare Fortschritte in der neuen Saison gemacht. Diese Entwicklung hat die Mannschaft nach vorn gebracht. Aufgrund unserer Leistung gehören wir verdient zur oberen Region der Tabelle. Aber das Niveau und die Besetzungen der Top-Clubs ist zugegeben schon eine Herausforderung. Dennoch werden wir alles daran setzen, uns solange wie möglich oben in der Tabelle zu halten.“

(Felix Magath, Interview mit TITAN SPORTS CHINA, 23. Juni 2017)

Ein Jahr in China


Veröffentlicht am 13. Juni 2017

„Es liegt mittlerweile ein Jahr intensiver Arbeit in China hinter mir. Diese Arbeit bei Shandong Luneng ist die bisher größte Herausforderung meiner Trainerlaufbahn. Gern schaue ich auf die letzten zwölf Monate zurück und dabei gleichzeitig optimistisch in die Zukunft. Wir sind auf einem guten Weg.

Die Begeisterungsfähigkeit der Shandong Luneng Fans hat mich vom ersten Tag an sehr beeindruckt. In der extrem schwierigen Vorsaison haben uns die Fans im Abstiegskampf großartig zur Seite gestanden. Auf Auswärtsreisen, an Bahnhöfen oder Flughäfen, überall gab es immer einen herzlichen Empfang. Nicht zuletzt für die tolle Atmosphäre in unserem Heimstadion bin ich den Fans sehr dankbar.

Auch abseits des Fußballs ist die Gastfreundschaft der Menschen in China außergewöhnlich und dieses Land in seiner Vielfalt einfach großartig. Immer wieder aufs Neue bin ich gleichermaßen fasziniert von der jahrtausendealten Kultur und dem enormen Fortschritt im Land. Ich freue mich, hier leben und arbeiten zu dürfen!“

Felix Magath (12. Juni 2017)

„Erfolg oder Ausreden – aber nicht beides“


Veröffentlicht am 8. Dezember 2015

portrait2-photo-Rob-King_c

Apnoetaucherin Anna von Boetticher im Interview

Leidenschaftlich liebt Anna von Boetticher ihren Sport. Die Berliner Buchhändlerin ist in einer außergewöhnlichen Sportart unterwegs, dem Apnoetauchen. Darin gehört sie mittlerweile zur absoluten Weltklasse, holte bereits bedeutende Titel und jagt weiter Rekorde. Sie ist im Apnoetauchen längst eine begehrte Expertin, die versierte Workshops abhält und ihr Wissen weitergibt. Außerdem ist die Spitzensportlerin ein gern gesehener wie charmanter Gast in Talkshows. Mit Herzblut wirbt sie dort für ihren Sport. Bei Markus Lanz im ZDF kamen Felix Magath und Anna von Boetticher ins Gespräch und stellten schnell eine völlige Übereinstimmung in Sachen Leistungsbereitschaft und sportlichem Anspruchsdenken fest. Wie Felix Magath hasst auch Anna von Boetticher jede Ausrede bei fehlender Einstellung und strebt ständig nach Erfolgen, genügt sich niemals im Mittelmaß. Felix Magath wünscht vielen Fußballern diese Denkweise der Anna von Boetticher, dann wäre so manches Team wesentlich weiter. Im Training und im Wettkampf schont Anna von Boetticher sich nicht, akzeptiert keine Grenzen und lässt sich auch von einer Ohnmacht beim Weltrekordversuch nicht von ihren Zielen abbringen. Magath & Fußball traf die außergewöhnliche Sportlerin zum Interview. Weiterlesen

Keine Chance – aber ein perfekter Einstand


Veröffentlicht am 24. September 2015

imago21191173m_c

Gladbacher Traumstart im ersten Spiel unter André Schubert

Was war das für ein Paukenschlag am Sonntagabend: Einen Tag nach der 0:1-Niederlage im Derby gegen Köln verkündete Lucien Favre seinen Rücktritt. Aus freien Stücken wohlgemerkt und mit dem Zusatz, er sei jetzt nicht mehr der richtige Trainer für eine Gladbacher Borussia, die er seit Jahresbeginn 2011 vom letzten Tabellenplatz bis in die Champions League geführt hatte. Trotz der Pleitenserie zu Beginn dieser Bundesliga-Saison schlug diese Nachricht ein wie eine Bombe – und erwischte bei den Gladbachern nicht nur Manager Max Eberl auf dem falschen Fuß. Die eigenwillige Entscheidung des Schweizers auch deshalb fragwürdig, weil sie für alle Beteiligten offenbar aus heiterem Himmel kam. Über Favres Motive, die letztlich zu diesem Schlussstrich führten, kann Stand heute freilich nur spekuliert werden. Man mag deshalb nicht den Stab brechen über einen besonderen Trainer, der bisweilen etwas skurril und aus der Zeit gefallen schien, den Fohlen aber buchstäblich Flügel verlieh und den Mythos Borussia mit neuem Leben füllte. Mitten hinein in eine sportlich ohnehin ziemlich schwierige Phase schwappt am Niederrhein jetzt allerdings eine Trainerdiskussion, die den Traditionsclub wohl oder übel mindestens bis zur Winterpause beschäftigen und die – ohne großes eigenes Zutun – nur allzu bereitwillig öffentlich aufgenommen wird. Schon in den ersten Stunden wurden von Jupp Heynckes über Thomas Schaaf bis hin zu Jürgen Klopp sämtliche potenzielle, mehr oder weniger realistische Nachfolgekandidaten durch den Blätterwald getrieben. Eine spannende Entscheidungsfindung deutet sich an, zumal bei der Borussia der sportliche Anspruch nicht zuletzt durch Favres Arbeit in den letzten Jahren merklich gestiegen ist. Die erste Interimslösung ist im vormaligen U23-Coach der Gladbacher André Schubert gefunden. Sein Einstand im Heimspiel gegen den FC Augsburg hätte nicht besser verlaufen können. Weiterlesen

Geschichte englischer Fußballerkenntnis


Veröffentlicht am 19. September 2015

„Die Geschichte des britischen Fußballs und der Herausforderung durch das Ausland ist die Geschichte einer riesigen Überlegenheit, die durch Dummheit, Kurzsichtigkeit und mutwillig aufgesetzte Scheuklappen vernichtet wurde. Es ist eine Geschichte von auf schändliche Weise vergeudetem Talent, von unglaublicher Selbstgefälligkeit und unendlicher Selbsttäuschung.“

(Brian Glanville, „Soccer Nemesis“, Secker and Warburg, London 1955)

Viel gelernt


Veröffentlicht am 12. September 2015

imago19085721m_c

„Das Training war gut, von Magath habe ich viel gelernt. England war eine gute Erfahrung, aber auch anstrengend. Wir spielten ständig Samstag-Mittwoch-Samstag und die gegnerischen Flügelspieler waren alle größer und stärker.“

(Konstantinos Stafylidis, Neuzugang FC Augsburg, bild.de, 24. August 2015)

Donetsk, Juve, Real und Atlético


Veröffentlicht am 15. Dezember 2014

imago18475103m_c

Machbare bis unlösbare Aufgaben für die deutschen Clubs

Im Quartett war die Bundesliga bei der Auslosung des Champions League Achtelfinals im schweizerischen Nyon vertreten, keine andere Liga stellte derart viele Mannschaften. Aus Premier League und Primera División sind weiterhin jeweils drei Clubs im Rennen, immerhin zwei noch aus der französischen Ligue 1, die damit sogar die italienische Serie A übertrumpft. Komplettiert wird das 16-köpfige Teilnehmerfeld von je einem Team aus der portugiesischen Liga Zon Sagres, der schweizerischen Raiffeisen Super League und der ukrainischen Premier-Liga. Die Höhe der zu überspringenden Hürden für den FC Bayern München, Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und den FC Schalke 04 reicht derweil von kniehoch bis unüberwindbar. Weiterlesen

Post an Magath


Veröffentlicht am 19. September 2014

Zuschriften an Felix Magath nach Beendigung des Fulham-Engagements

Connor McDonagh: „You are a top manager Felix, all the best for the future!“

Jens Brueggemann: „Alles Gute für die nächste Herausforderung.“

Daniel Sprich: „Alles Gute für die Zukunft. Und ich hatte immer mal gehofft ihnen in London über den Weg zu laufen.“ Weiterlesen

Wembley I – Der Sturm zieht auf


Veröffentlicht am 21. Mai 2013

Gute Aussichten! Für wen? Für den deutschen Fußball, der schon jetzt Sieger. Noch eine gute Nachricht, auch nach dem 25. Mai wird weiter Fußball gespielt, Verlierer und Sieger dem Handwerk nicht abschwören. Einige Protagonisten des Cupfinals tun es künftig allerdings unter anderen Farben. Favorit? Wohl die Bayern, wer möge es bestreiten? Die Frage führt landauf, landab schon seit Wochen zu unendlichen Diskussionen. Haben die Bayern leichte oder deutliche Vorteile? Wie klein und wie groß sind die Außenseiterchancen der Dortmunder? Die Bayern werden den Favoritenstatus bis Samstag nicht mehr los, die Borussia sich im Außenseitermodus wohl fühlen. Die Dramaturgie des Tages scheint klar. Wirklich? Weiterlesen