Schlagwort-Archive: Hilfe

Bereit für eine Aufgabe


Veröffentlicht am 26. Oktober 2015

„Warum soll ich mir Grenzen setzen? Ich kann in verschiedenen Positionen sicher einem Verein helfen. Wenn jemand gerne Hilfe benötigt, braucht und will dann… Ich bin bereit für eine Aufgabe.“

(Felix Magath, Blickpunkt Sport, Bayerisches Fernsehen, 25. Oktober 2015)

Ein starkes Zeichen gegen Diabetes


Veröffentlicht am 25. Mai 2015

FC-Bundestag_FC-Diabetologie_c

Der FC Bundestag siegt für den guten Zweck

Am 5. Mai trafen sich im Berliner Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark der FC Bundestag und der FC Diabetologie zu einem Benefiz-Fußballspiel der besonderen Sorte. Die Parlamentarier setzten gemeinsam mit einem bunt zusammengewürfelten Team aus Diabetologen, Diabetesberatern und Betroffenen ein öffentlichkeitswirksames Zeichen gegen die oftmals unterschätzte chronische Krankheit Diabetes. Neben den gemeinnützigen Organisationen diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe, Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), Verband der Diabetesberatungs-und Schulungsberufe Deutschland (VDBD) und Deutsche Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes (DDH-M) waren auch einige prominente Unterstützer aus der Fußballwelt zugegen. Unter anderem waren Profi-Trainer Christoph Daum, ARD-Experte Gerhard Delling und Kommentator-Legende Werner Hansch dabei, stellten sich Seite an Seite mit den Politikern in den Dienst der guten Sache. Viel wichtiger als der deutliche 4:0-Sieg des FC Bundestags waren an diesem Tag allerdings die mediale Aufmerksamkeit und der Spendenbeitrag in Höhe von 1.000 Euro zugunsten einer Ferien-Freizeit-Einrichtung für Kinder mit Typ-1-Diabetes. Weiterlesen

Menschliche Halbgötter


Veröffentlicht am 12. Januar 2015

imago18663965m_c

Cristiano Ronaldo ist Weltfußballer 2014

Die gute Nachricht: Es ging nicht um Katar oder um Sepp Blatter, es ging, zumindest vordergründig um Fußball und drei ganz besondere Aushängeschilder dieser Branche und Sportart. And the winner is Cristiano Ronaldo!

Gerecht oder ungerecht, Respekt und Achtung allen drei Sportlern und Gratulation an das Trio und natürlich den Sieger. Die drei sind längst beschriebene Blätter, gehören zu den Werbeikonen unserer Zeit, sind Eventstars, im Haupt- oder Nebenberuf, je nach Sichtweise, auch noch Fußballer. Nichts was nicht schon geschrieben, was nicht täglich zu lesen. Blicken wir heute auf eine Gemeinsamkeit der drei Spieler neben dem Platz, welche zu loben und wofür ein Kompliment durchaus angebracht. Natürlich fällt es Multimillionären wesentlich leichter, sich sozial zu engagieren. Dennoch muss man so ein Engagement dann nicht unter Generalverdacht stellen oder die Nase rümpfen, sondern sollte es vielmehr als das sehen, was es am Ende ist: eine konkrete Hilfe. Solche Art Hilfe leisten die in Zürich Geehrten jeder auf seine Weise. Weiterlesen

Tore


Veröffentlicht am 8. Oktober 2014

„Ich brauche keine Hilfe, was ich brauche sind Tore, nur Tore.“

(Luis Suárez, Der Spiegel, Nr. 41, 6. Oktober 2014)

Hans „Joan“ Gamper – Vater des FC Barcelona


Veröffentlicht am 23. Januar 2014

Ein Mann aus Winterthur beschenkte Katalonien

Joan Gamper an seinem Schreibtisch – eine historische Nachbildung des Gründungsmitglieds im Museum des FC Barcelona.

Joan Gamper an seinem Schreibtisch – eine historische Nachbildung des Gründungsmitglieds im Museum des FC Barcelona.

„Wer hat’s erfunden? Die Schweizer!“ Wer kennt ihn nicht, den Werbeslogan eines Pastillenherstellers. In Barcelona braucht man witterungsbedingt wenig Halsbonbons, ein Eidgenosse hat dort aber einen besonders guten Ruf, er erfand den Katalanen ihren FC Barcelona: Hans „Joan“ Gamper. Der lebenskluge Gamper war, was es angeblich nicht gibt, eine Art „eierlegende Wollmilchsau“. Wenige Dinge, in denen dieser Mann nicht zu Hause, wenige Hürden die ihn schreckten. Sieht man heute seine Silhouette im Vereinsmuseum des FC Barcelona, gleicht diese Peter Ustinov in dessen Paraderolle von Agatha Christies Superdetektiv Hercule Poirot. Gezwirbelter Schnurrbart und stilvoller Kneifer, Gamper scheint dem Großschauspieler wie aus dem Gesicht geschnitten. Weiterlesen

Thomas Schaaf


Veröffentlicht am 19. April 2013

imago02288225m_c„Ein Trainer braucht Hilfe, wenn er eine schlechtere Phase hat: Für mich ist es völlig unverständlich, warum Thomas Schaaf im Verein so wenig Unterstützung hat. Schaaf ist als Trainer nicht alleine verantwortlich für die Mannschaftszusammenstellung. Aber jetzt, wo es nicht läuft, steht auf einmal wieder nur Thomas Schaaf in der Kritik – der fast 15 Jahre hervorragende Arbeit geleistet hat. Wenn einer so lange bei einem Verein gute Arbeit geleistet hat, dann hat er aus meiner Sicht alle Unterstützung verdient.“

(Felix Magath, Interview LIGA total!, 13. April 2013)