Schlagwort-Archive: Hornby

Football and Crime


Veröffentlicht am 8. November 2015

Philip Kerrs Fußballthriller spielt in London.

Philip Kerrs Fußballthriller spielt in London.

Ein spannender Fußballkimi ist auf dem Markt

Auf den Außenstehenden wirkt die kollektive Hysterie des Fußballs stets etwas sonderbar. Die Fußballgemeinde dagegen ist enthusiasmiert und hält alles für völlig normal. Zwischen diesen Polen liegt der Stoff für gute Geschichten. Von einer interessanten Variante soll hier erzählt werden. Assistenztrainer Scott Manson ist beim Fußballclub London City unter Vertrag, einem der wichtigsten Vereine in der Premier League. Dort arbeitet er unter dem portugiesischen Startrainer und Manager João Gonzales Zarco, der größte Trainerzampano auf dem globalen Fußballmarkt. Es ist Weihnachten, schwierige Transfers müssen geregelt werden und der Boxing Day steht vor der Tür. Wir tauchen mit Wucht in den Alltag des englischen Fußballs und einer Welt, die den Ball für den Mittelpunkt der Erde hält. Trainiert wird bei London City in Hangman’s Wood, das hypermoderne Stadion am Silvertown Dock nennen die Londoner Crown of Thorns. Der vierzigjährige Scott Manson bewundert seinen eloquenten wie reizbaren Chef Zarco und hasst Weihnachten. Für beides hat er allerdings wenig Zeit. Erst erhängt sich ein langjähriger Freund, mitten im Crown of Thorns wird dann auch noch der große Zarco tot aufgefunden. Mord liegt in der Luft. Der ukrainische Oligarch Viktor Sokolnikow, seines Zeichens Milliardär und fußballverrückter Besitzer des Clubs London City, weiß um die Spürnase seines Co-Trainers und mag keine Polizei. Scott Manson macht er schnell zum Zarco-Nachfolger und verpflichtet ihn zu internen Ermittlungen im Verein. Weiterlesen

Nick Hornby – Sorge um den Fußball


Veröffentlicht am 17. August 2013

imago56960090m_c„Ich hasse Geld als bestimmenden Faktor des Spiels. Es nimmt jeglichen Wettkampf aus einem Turnier. Wer wird nächstes Jahr Meister in Frankreich, Deutschland, England, Spanien? Es ist langweilig. Und Fans, die längst wissen, dass ihre Mannschaft sowieso nicht gewinnen kann, müssen trotzdem lächerlich hohe Eintrittspreise bezahlen. Aber es wäre schön, wenn wir zumindest in demselben Wettkampf wären wie der Rest. Ich verspüre langsam eine allgemeine Entzauberung, ein Schwinden des Interesses. Es gab diese Saison eine Menge leerer Plätze bei Arsenal, und das nach Jahren restlos ausverkaufter Spiele. Und es gab viele Touristen mit Fotoapparaten, die einfach nichts zur Stimmung im Stadion beitragen.“

„Der englische Fußball ist von Oligarchen und Scheichs ruiniert worden. Es gibt zu viele Fußballer in England, die zweihundertfünfzigtausend Euro in der Woche verdienen und keinerlei Interesse an dem Klub haben, für den sie spielen, geschweige denn so etwas wie ein Zugehörigkeitsgefühl verspüren. Nur drei Teams können die Meisterschaft gewinnen, und das wird sich in den nächsten Jahren auch nicht ändern. Die Pokalwettbewerbe werden entwertet durch das Bedürfnis nach Champions League-Fußball. Viele unserer besten internationalen Fußballer kommen in ihren Klubs kaum zum Spielen. Beim Match von Manchester United gegen Real Madrid saß selbst Rooney auf der Bank! Ich habe keine großen Hoffnungen für die Zukunft des Fußballs in unserem Land. Aber vielleicht müsst ihr das auch irgendwann durchmachen. Bayern wirkt auch schon zu stark für die Bundesliga.“

(Nick Hornby, Schriftsteller, Arsenal-Fan, Autor von Fever Pitch, Interview Die Zeit, 27. Mai 2013)

Ball & Bücher


Veröffentlicht am 28. Mai 2013

Vom Rasen auf die Seiten

imago04558096m_c

In fußballloser Zeit kann auch ein Buch über die Sommerpause helfen. Sollte der Ball gerade nicht rollen, man selbst nicht dagegen treten, dann empfiehlt sich der Griff ins Bücherregal. Der Entzug wird erträglicher. Auch auf Papier gelingt es ab und an, den Zauber unserer Leidenschaft Fußball einzufangen. Weiterlesen