Schlagwort-Archive: Hummels

Ein letzter Sturmlauf – ohne Blumen


Veröffentlicht am 30. April 2015

imago19704488m_c

Jürgen Klopp und der BVB fahren nach Berlin, Wolfsburg beendet furiose Pokalsaison der Arminen

Es war ein in vielerlei Hinsicht denkwürdiges Pokal-Halbfinale im Münchner Nachthimmel. Die Neuauflage des letztjährigen Endspiels zwischen dem Titelverteidiger Bayern München und seinem Herausforderer Borussia Dortmund war wohl das vorerst letzte Aufeinandertreffen beider Clubs mit Beteiligung von Jürgen Klopp, der am Saisonende der Bundesliga aller Voraussicht nach auf unbestimmte Zeit den Rücken kehren wird. Einigermaßen großspurig hatten die Bayern in Person von Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge in einem seltsamen Anflug von mitfühlender Trauer über den Weggang ihres wohl unerbittlichsten Widersachers des letzten Jahrzehnts angekündigt, Klopp in der Allianz-Arena mit einem großen Strauß Blumen verabschieden zu wollen. Am besten sogar noch vor dem Spiel. Gerade noch rechtzeitig waren passend dazu in den Tagen vor der Begegnung an verschiedenen Stellen Gerüchte gestreut worden, wonach der Name Jürgen Klopp schon immer auf dem Zettel des deutschen Branchenriesen gestanden hätte, dies ungeachtet der mindestens noch bis ins kommende Jahr andauernden Amtszeit von Pep Guardiola womöglich weiterhin tut. Auch ein Bayern-Interesse am offenbar wechselwilligen Dortmunder Spielgestalter İlkay Gündoğan wurde eifrig kolportiert. Das übliche Vorgeplänkel eben, alles nicht wirklich neu. Zunächst aber stand noch einmal der deutsche Clasico an – und tatsächlich schafften es Jürgen Klopp und der BVB, dem großen Favoriten nicht nur ein Bein zu stellen, sondern einmal mehr eine empfindliche Niederlage beizufügen. Blumen freilich sollte es hinterher keine geben. Weiterlesen

Der gerechte Lohn


Veröffentlicht am 19. Juli 2014

imago16953381m_c

Deutschland ist hochverdienter Weltmeister 2014

1954, 1974, 1990, 2014! Deutschland ist Weltmeister! Endlich, der vierte Stern! Doch wer hätte das noch vor zwei Monaten für möglich gehalten, als eine personell arg gebeutelte DFB-Auswahl am 21. Mai ins Trainingslager im Passeiertal in Südtirol aufbrach? Neuer, Schweinsteiger, Lahm – inzwischen WM-Helden und dem Legendenstatus nah – plagten sich mit mehr oder minder schweren Verletzungen, der Pflichtspielmarathon einer gedrängten Spielzeit hatte seine Spuren hinterlassen. Schnell ward zudem der Stab über Joachim Löw gebrochen, der einmal mehr mit ebenso mutigen wie überraschenden Kaderentscheidungen aufgewartet hatte, die Wünsche der etwa 81 Millionen Bundestrainer in unserem fußballverrückten Land natürlich nicht alle erfüllen konnte und deshalb öffentlich zum Abschuss freigegeben wurde. Kurzum: Die Kritiker und hiesigen Sportmedien rieben sich erwartungsfroh die Hände angesichts der unmittelbar bevorstehenden Zäsur in Fußball-Deutschland. Doch 59 Tage später ist plötzlich alles anders. Eine Generation, der die Siegermentalität auf der größten Bühne des Weltfußballs schon abgesprochen wurde, hat sich auf beeindruckende Weise selbst ein Denkmal gesetzt. Ein echtes Team hat es allen gezeigt. Weiterlesen

Standard + Defensivspieler = Halbfinale


Veröffentlicht am 5. Juli 2014

imago16808716m_imago16810515m_c

Deutschland hat die Hand am Titel – Brasilien nun ohne Chance

Der Tag der Innenverteidiger. Mats Hummels machte es vor, Thiago Silva und David Luiz wollten sich nicht lumpen lassen. Ihre Tore sorgten für das lange prognostizierte Halbfinale Brasilien – Deutschland, die Gegner Frankreich und Kolumbien blieben auf der Strecke. Auf dieser Strecke blieb in der Abendpartie auch der Fußball. Mit einer Mischung aus Ignoranz und Inkompetenz sorgte der Spanier Carlos Velasco Carballo in der Partie Brasilien gegen Kolumbien für das Abrutschen des zerfahrenen Spiels in stetig anwachsende Härte, bei der auch Brasiliens Nationalstolz Neymar weidwund auf der Strecke blieb. Auch Kolumbiens Filigrantechniker und Torjäger James Rodríguez war schutzlos den rüden Attacken des Gegners ausgesetzt. Solche Schiedsrichter zerstören den Fußball und nehmen die Lust am Sport. Der Skandal wirft Fragen Richtung FIFA auf. Wird dem Kolumbianer Juan Zúñiga nun in gleicher und nachträglicher Konsequenz begegnet wie dem Uruguayer Luis Suárez? Zúñiga rammte sein Knie in voller Absicht in den Rücken von Neymar. Wie steht es nun um die Gewichtung zwischen herbeigeführten Wirbelbruch und mutwilligen Biss? Hat dieser unsägliche Schiedsrichter Konsequenzen zu erwarten? Weiterlesen

Das verschwundene Tor


Veröffentlicht am 19. Mai 2014

Nicht nur bei Borussia Dortmund wundert man sich bis zum heutigen Tag. Fußball-Deutschland schüttelt den Kopf. Ein Tor war kein Tor. Der klärende Verteidiger Dante und auch das Objekt der Begierde, der Ball des DFB Pokalendspiels 2014 waren hinter der Torlinie von Bayern München, also wohl ein Treffer. Tor = 1:0 für Schwarz-Gelb? Denkste! Der Fußball hat mal wieder verloren, der sportlichen Gerechtigkeit wurde nicht Genüge getan, verfügbare Technologie zur eindeutigen Klärung bleibt im Schrank. Dem (Nicht)-Torschützen Mats Hummels blieb der verdiente Torjubel verwehrt und nach Spielschluß nur ein fragender wie trauriger Schlussakkord zu dieser Farce: „Es war ein klares Tor. Die Entscheidung ist für uns sehr enttäuschend. Ich frage mich schon, wie man das nicht sehen konnte.“ Mit dieser Frage steht er nicht allein…

Redaktion Magath & Fußball

Von Madrid und Barcelona nach London


Veröffentlicht am 2. Mai 2013

imago13457878m_c

Das Champions League Traumfinale der deutschen Fußballfans ist Realität. Bayern und Dortmund haben dieser Champions League – Saison den Stempel aufgedrückt. Der Finaleinzug beider Teams war nach den Ergebnissen und dem Spielverlauf der Hinspiele keine Überraschung mehr. Die sehr gute Ausbildung in den Bundesligavereinen und ein solides Wirtschaften unserer Clubs haben die Grundlagen für diese Erfolge gelegt, unsere Vereine ernten damit den verdienten Lohn. Weiterlesen

Steuermann aus der Tiefe


Veröffentlicht am 24. April 2013

Mats Hummels ist in Dortmund nicht wegzudenken

imago11838187m_c

Bisweilen erkennt man den Stellenwert eines Menschen erst dann, wenn er nicht mehr da ist. Mit guten Freunden kann das so sein, mit Familienmitgliedern sowieso. Im Fußball liegen die Dinge ähnlich, auch der Fußball kennt seine Unersetzlichen. Den Mann für den vorletzten Pass beispielsweise, der beim klaren 5:1-Erfolg nur selten glänzt. Oder den Strategen, der in der Defensivbewegung mit entscheidenden Schritten Räume schließt und den gegnerischen Spielmacher neutralisiert. Auch diesen bejubelt niemand beim vierten Treffer der eigenen Farben. Weiterlesen