Schlagwort-Archive: Kolumne

Nicht wegzudenken


Veröffentlicht am 12. Dezember 2015

„Im Fußball gibt es immer einen Platz für mich. Fußball ist mein Leben. Ich mache nichts anderes als Fußball. Auch mal von verschiedenen Standpunkten aus – unter anderem als Kolumnist.“

(Felix Magath, Interview FAZ-Sonntagszeitung, 6. Dezember 2015)

Gesunkenes Anspruchsdenken


Veröffentlicht am 10. November 2015

„Wenn es um das genaue Hinterfragen von Leistungen geht, fällt es vielen Verantwortlichen der Liga schwer, Klartext zu sprechen. In erster Linie liegt das auch an einem gesunkenen Anspruchsdenken. Das Ergebnis heiligt oft die Mittel. Ein ermauerter Punkt, ein glücklicher Sieg – alles wird gefeiert. Aber mit diesem Denken läuft die Bundesliga auch Gefahr, international weiter in die zweite Reihe zu rutschen.“

(Felix Magath, Kolumne, Express Köln, 8. November 2015)

Struktureller Stillstand


Veröffentlicht am 1. September 2015

„Die Bundesliga ist den Weg der Professionalisierung nicht wirklich konsequent gegangen. Die größte Innovationsbremse ist der strukturelle Stillstand. In Deutschland existiert nach wie vor ein romantisiertes Vereins-Ideal und führt zu einem Festhalten an einer antiquierten 50+1-Regel. In vielen internationalen Ligen sind längst Investoren tätig. Dass damit kein Untergang der eigentlichen Fußball-Kultur einhergeht, zeigen ja gerade die Engländer, deren Tradition, Fair Play und Fan-Kultur hierzulande oft neidisch betrachtet werden. Die Struktur und Entscheidungswege unserer Bundesliga hemmen auch auf anderen Gebieten die Weiterentwicklung. Sei es bei der notwendigen technischen Unterstützung der Schiedsrichter oder in der TV-Vermarktung. Exklusives Pay-TV muss in Sachen Spitzen-Fußball endlich als selbstverständlich angesehen werden. Einerseits wollen wir international mithalten, die Strukturen sollen sich aber nicht an die Standards in anderen Ländern anpassen! Dass wir jetzt schon sportlich hinterherlaufen, hat sich in der letzten Europapokal-Saison gezeigt. Die Bayern-Erfolge haben den Blick auf die Konkurrenzfähigkeit der Bundesliga lediglich verzerrt.“

(Felix Magath, Kolumne Express-Köln, 31. August 2015)

Zwischenfeld


Veröffentlicht am 31. Januar 2015

„Nach einem anstrengenden Tag möchte man sich nicht mit unverarbeiteten Vorgängen und Gedanken in einen vielleicht etwas unruhigen Schlaf retten. Mit dem Schachspiel kann man dann ein Zwischenfeld einlegen zwischen den Ereignissen des Tages und der Ruhe der Nacht.“

(Richard von Weizsäcker, Die Zeit, Kolumne Helmut Pfleger, 05. Mai 2010)

Schiedsrichter


Veröffentlicht am 13. Juni 2014

„Die Schiedsrichter sind ja auch nur Menschen und werden sicher nicht gegen den Gastgeber pfeifen.“

(Felix Magath, Interview, Hannoversche Allgemeine, 11. Juni 2014)

„Und aus der Vergangenheit wissen wir, dass manche Schiedsrichterentscheidung im Zweifel auch mal für den Gastgeber ausfällt.“

(Felix Magath, Kolumne, Hamburger Abendblatt, 12. Juni 2014)

Was ist unerträglich?


Veröffentlicht am 4. März 2014

„Journalisten, die mit Fachausdrücken um sich werfen – und dann bei der einfachen Frage nach dem Unterschied zwischen Pressing und Gegenpressing versagen.“

(Hans Meyer, Kolumne in „11Freunde“, Ausgabe März 2014)

Gareth Bale – Vom Verteidger zum Angreifer


Veröffentlicht am 23. Oktober 2013

imago07639415m_c

Gareth Bale und Harry Redknapp

„In meiner Zeit bei Tottenham habe ich Gareth Bale als ein Ausnahmetalent kennengelernt: stark, schnell und mit einem phantastischen Schuss. Anfangs war es schwer mit ihm. Wir mussten den Kämpfer in ihm wecken. Er schien einfach zu weich für einen Verteidiger. Also haben wir ihn weiter vorne ausprobiert und ihn zum Angreifer umfunktioniert. Er ließ sich im Training bei jeder Berührung fallen und humpelte vom Platz. Die Physiotherapeuten schenkten ihm sofort Aufmerksamkeit. Ich habe denen gesagt sie sollen es lassen. Es funktionierte. Gareth stand auf, machte weiter und wurde besser und besser. Es ging nur darum, sein Selbstvertrauen aufzubauen. Der Plan ging auf. Er hat mich allerdings auch oft verrückt gemacht. Technisch war er überragend, aber zu oft mit seiner Frisur beschäftigt. Ich habe vorausgesagt, er würde unsere Cristiano Ronaldo werden. So ist es gekommen.“

(Harry Redknapp, Manager QPR, Kolumne Daily Mail, 7. Oktober 2013)