Schlagwort-Archive: Kontinentalmeisterschaft

Argentinien gewinnt Elfer-Krimi


Veröffentlicht am 27. Juni 2015

imago20258385m_c

Lange kein Vorbeikommen an Kolumbiens David Ospina

Anders als es das Endresultat von 5:4 nach Elfmeterschießen vermuten lässt, war das Viertelfinale zwischen Argentinien und Kolumbien in Viña del Mar, der mit knapp 300.000 Einwohnern viertgrößten Stadt Chiles, die meiste Zeit über eine einseitige Angelegenheit. Der Vizeweltmeister dominierte das Geschehen, das im Vorfeld der Copa hoch gehandelte Team von José Pekerman konnte dem Anrennen der Gauchos offensiv wenig bis nichts entgegensetzen. Dennoch retteten sich die Cafeteros über die Spielzeit, was freilich in erster Linie der großartigen Tagesform von Schlussmann David Ospina zu verdanken war. Dass es Kolumbien überhaupt bis ins Elfmeterschießen brachte – mit Ausnahme des Endspiels gibt es bei der Copa América keine Verlängerung – kam einem mittleren Fußballwunder gleich. Vom Strafstoßpunkt aus versagten jedoch gleich drei kolumbianischen Schützen die Nerven – Luis Muriel, Juan Zúñiga und schließlich Jeison Murillo brachten das Leder allesamt nicht im Tor unter. Nachdem Lucas Biglia und Marcos Rojo auf argentinischer Seite ihre Matchbälle noch ausgelassen hatten, donnerte Carlos Tévez den 14. und entscheidenden Elfmeter des Abends humorlos unter die Latte. Argentinien damit der dritte Halbfinalist, Kolumbien ausgeschieden. Die Enttäuschung insbesondere bei David Ospina riesengroß. Weiterlesen

Peru folgt Chile


Veröffentlicht am 26. Juni 2015

imago20250902m_c

Ex-Bundesliga-Angreifer Paolo Guerrero mit Dreierpack

Bereits zum zweiten Mal nacheinander steht Peru im Halbfinale der Copa América. In Temuco bezwang die Mannschaft von Trainer Ricardo Gareca den Nachbar Bolivien souverän mit 3:1 (2:0) und trifft in der kommenden Woche nun auf Gastgeber Chile. Zum Matchwinner aufseiten der Peruaner schwang sich einer auf, den man hierzulande nur allzu gut kennt: Paolo Guerrero, von 2002 bis 2006 in Diensten des FC Bayern und anschließend bis 2012 im HSV-Trikot unterwegs, brachte es seinerzeit in 161 Bundesliga-Partien auf 47 Tore und 24 Vorlagen. Inzwischen bei Flamengo Rio de Janeiro unter Vertrag, erzielte Guerrero in der Nacht von Donnerstag auf Freitag alle drei Treffer für die Selección und katapultierte sich praktisch aus dem Nichts an die Spitze der Copa-Torjägerliste. Für Bolivien, das durch Martins Moreno immerhin noch zum Ehrentreffer gelangte, war allein schon die Teilnahme an der KO-Runde ein großer Erfolg. Immerhin gelang der von Mauricio Soria gecoachten Auswahl bei der diesjährigen Auflage der südamerikanischen Kontinentalmeisterschaft durch den 3:2-Erfolg über Ecuador zum ersten Mal seit 1997 wieder ein Sieg. Während „La Verde“ vor 18 Jahren mit dem Heimvorteil im Rücken erst im Finale an Brasilien scheiterte, war diesmal gegen starke Peruaner jedoch im Viertelfinale Endstation. Weiterlesen

Copa América 2015


Veröffentlicht am 11. Juni 2015

imago18688908m_c

Südamerika sucht seinen Titelträger

In Chile startet die 44. Auflage der südamerikanischen Kontinentalmeisterschaft. Zwölf Mannschaften spielen um den Titel. Der erste Wettbewerb fand bereits 1916 statt, als in Europa der erste Weltkrieg tobte und Verderben über Menschen und Völker brachte. In Südamerika kreuzte man die Klingen lieber friedlich beim Fußball. Die Chilenen, in der langen Tradition der Copa bereits zum siebten Mal Gastgeber, haben illustre Teams im Land. Titelverteidiger Uruguay, Venezuela, Paraguay, Peru, Ecuador, Kolumbien, Bolivien, Brasilien, Argentinien und als Gastmannschaften Jamaika und Mexiko komplettieren das Feld. Chile hatte einen starken Auftritt bei der WM und will die Copa auf Heimatboden endlich gewinnen. Das Land aus dem Südwesten des Kontinents nahm an 36 Turnieren teil, konnte sich aber nie in die Siegerliste eintragen. Mexiko überzeugte ebenfalls bei der WM, ist in guter Verfassung. Titelverteidiger Uruguay befindet sich im Umbruch. Traineraltmeister Óscar Tabárez weiß selber nicht, wie weit sein aktuelles Team um Champions League Sieger Luis Suárez ist. Aber die Urus sind eine Turniermannschaft und mit 15 Titeln der kontinentale Rekordhalter. Klare Mitfavoriten natürlich Argentinien und Brasilien, die ihre Starspieler Lionel Messi und Neymar an Bord haben. Die Gauchos kommen mit dem ehemaligen Barça-Trainer Gerardo Martino, der das Team nach der WM 2014 übernahm. Auch Brasilien mit einem neuen Mann an der Seitenlinie. Der temperamentlose Carlos Dunga ist bereits zum zweiten Mal Chef der Seleção und versucht sich daran, den völlig lädierten Ruf des brasilianischen Fußballs wiederherzustellen. Ein starker Mitfavorit für das Turnier ist das von José Pekerman trainierte kolumbianische Team. Die Mannschaft hat ihre spielerische und personelle Stärke aus dem WM-Jahr bewahrt. Das Auftaktspiel bestreiten Chile und Ecuador am 11. Juni 2015 um 20.30 Uhr im Estadio Nacional de Chile in der chilenischen Hauptstadt Santiago. Für Europäer ist es dann bereits 1.30 Uhr in der Nacht des 12. Juni 2015. Das Endspiel am 4. Juli 2015 findet ebenfalls im Estadio Nacional de Chile statt.

Redaktion Magath & Fußball