Schlagwort-Archive: Lazio Rom

Ruhrpott gegen Griechenland


Veröffentlicht am 2. Oktober 2015

Drei Tore für ein Halleluja: Franco Di Santo schoss Schalke zum klaren Heimsieg über Tripolis.

Drei Tore für ein Halleluja: Franco Di Santo schoss den FC Schalke 04 zum klaren Heimsieg über Tripolis.

Schalke besiegt Tripolis, BVB spielt Unentschieden in Saloniki, Augsburg unterliegt Partizan

Acht Mannschaften sind nach dem zweiten Spieltag der Europa League Gruppenphase noch mit einer weißen Weste ausgestattet. Darunter auch der FC Schalke 04, der nach seinem 3:0-Auftaktsieg gegen APOEL Nikosia auch das Heimspiel gegen Asteras Tripolis problemlos für sich entschied. Ein lupenreiner Hattrick von Franco Di Santo vor der Pause (28., 37., 45.) sowie ein Treffer von Klaas-Jan Huntelaar in der Schlussphase (84.) besiegelten den hochverdienten 4:0-Erfolg vor über 42.000 Zuschauern in der heimischen Veltins-Arena. Die überforderten hellenischen Gäste mit diesem Ergebnis sogar noch überaus gut bedient, denn Königsblau ließ einige weitere Hochkaräter ungenutzt. Mit sechs Punkten und 7:0 Toren besitzen die formstarken Schalker nun gemeinsam mit dem SSC Neapel, der sein Auswärtsspiel bei Legia Warschau nach Toren von Dries Mertens und Gonzalo Higuaín mit 2:0 gewann, die beste Bilanz aller 48 im Wettbewerb vertretenen Mannschaften. Borussia Dortmund sah sich unterdessen einem weitaus stärkeren griechischen Kontrahenten gegenüberstehen, erkämpfte sich mit einer Art B-Elf bei PAOK aber immerhin noch ein 1:1. Der FC Augsburg dagegen verlor seine Europa-Premiere im eigenen Stadion, wenn auch sehr unglücklich mit 1:3 gegen Partizan Belgrad. Weiterlesen

Millionenrausch


Veröffentlicht am 19. August 2015

imago20665239m_c

Unglückliche Niederlage in Rom könnte Bayer 04 teuer zu stehen kommen

Die Jagd nach den Fleischtöpfen ist eröffnet: In der Champions League Qualifikationsrunde geht es um nicht weniger als eine erkleckliche Summe für die im Transferfenster oftmals arg strapazierte Vereinskasse. Stolze elf Millionen Euro garantiertes Startgeld bringt in dieser Saison ein Platz in der Gruppenphase der Königsklasse, Sieg- und Punktprämien noch nicht eingerechnet. Solche Zahlen sind selbst für finanziell auf Rosen gebettete Clubs wie Manchester United, Bayer Leverkusen oder den AS Monaco kein Pappenstiel. Der Unterschied zur Europa League ist enorm: Die zehn Verlierer-Teams der CL-Playoff-Partien sind ein Stockwerk tiefer zwar automatisch für die Gruppenphase gesetzt, das garantierte Startgeld dort ist mit „nur“ 2,4 Millionen Euro aber bedeutend geringer. Dieses Missverhältnis hat durchaus etwas von Resterampe, kein Wunder also, dass die Europa League für die meisten Topclubs nicht viel mehr als ein unattraktives Trostpflaster ist, das nicht selten eine stiefmütterliche Behandlung erfährt. Weiterlesen

Auf dem Weg zum Triple


Veröffentlicht am 1. Juni 2015

imago20016673m_c

Barca und Juve feiern Pokalsieg

Das Finale der Copa del Rey geriet am Samstagabend zu einer relativ einseitigen Angelegenheit. Nach dem Gewinn der Meisterschaft sicherte sich der FC Barcelona durch ein 3:1 über Athletic Bilbao im Camp Nou bereits den zweiten großen Titel dieser Saison und hat natürlich trotzdem längst nicht genug. Im Champions League Finale am kommenden Wochenende soll in Berlin nach 2009 das zweite Triple der katalanischen Vereinsgeschichte sichergestellt werden. Als Endspielgegner hat die Alte Dame naturgemäß etwas dagegen. Auch bei Juventus Turin lebt dank Meistertitel und Pokalsieg über Lazio Rom (2:1 n.V.) der Triple-Traum. Weiterlesen

Mit Podolski ins neue Jahr


Veröffentlicht am 7. Januar 2015

imago18617771m_c

Juve nur unentschieden, die Roma pirscht sich ran

Ähnlich wie Premier League und Primera División gönnte sich die Serie A zum Jahreswechsel nur eine kurze Pause. Gerade einmal etwas mehr als zwei Wochen mussten die Tifosi über die Feiertage auf ihr liebstes Sportspektakel, den Calcio, verzichten. Wenngleich die Zuschauerzahlen in der einstigen bedeutungsstärksten Liga Europas seit einiger Zeit rückläufig, so ist die Serie A doch noch immer das Flaggschiff italienischen Sportinteresses. Immerhin 40.000 Menschen kamen zur Eröffnung des Fußballjahres 2015 am Epifania, dem Dreikönigstag, ins Juventus Stadium, dem moderneren Nachfolger des altehrwürdigen Stadio delle Alpi, und sorgten bei der Partie zwischen der Alten Dame und Inter Mailand für die Rekordkulisse des 17. Spieltags. Im Topspiel erkämpften sich die Gäste auch dank des starken Debüts von Lukas Podolski einen Zähler und sorgten damit für noch mehr Spannung an der Tabellenspitze. Derweil verirrten sich nicht einmal 4.800 Menschen ins Stadio Carlo Castellani. Die Ferngebliebenen in Empoli dürfen sich im Nachhinein aber durchaus als Sieger fühlen, verpassten sie doch nicht mehr als ein biederes 0:0 zweier punktgleicher Kontrahenten im unteren Tabellenmittelfeld. Weiterlesen

Halbzeit – Serie A


Veröffentlicht am 17. Januar 2014

Der leise Niedergang einer Großmacht

Auch mit 34 Jahren verkörpert Andrea Pirlo weiterhin absolute Weltklasse, Arturo Vidal tut es ihm gleich. Der Calcio aber verliert zunehmend an Qualität.

Auch mit 34 Jahren verkörpert Andrea Pirlo weiterhin absolute Weltklasse, Arturo Vidal tut es ihm gleich. Der Calcio aber verliert zunehmend an Qualität.

Kein Fortschritt ohne Rückschritt, so heißt es. Möchte man diesem Sprichwort Glauben schenken, dann ist zumindest dem fußballerischen Status-Quo am Apennin gegenwärtig tatsächlich auch etwas Positives abzugewinnen: es kann nur besser werden! Die Serie A, einst eines der Flaggschiffe Fußball-Europas, dümpelt – man muss es so klar sagen – nur noch vor sich hin. Premier League, Bundesliga und Primera División sind längst Lichtjahre entfernt, schlimmer noch, Italiens höchste Spielklasse droht der Absturz in die relative Bedeutungslosigkeit. Mehr und mehr verschwindet ein Riese vom Radar internationaler Fußballfans. Kaum noch Spuren vom Glanz vergangener Tage, Zuschauerschwund und ein Damoklesschwert leidlicher, immer wiederkehrender Korruptionsvorwürfe inklusive. Weiterlesen

Derbyfieber


Veröffentlicht am 3. Juli 2013

Nachbarschaftsduelle – Rivalität auf ewig

imago11711933m_c

Wahnsinn. Was macht ein Derby aus Menschen? Bürgerliche Existenzen verwandeln sich zu explosiv-emotionalen Wesen, die sich im Zwischenreich von „himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt“ aufhalten, in den Modus „alles oder nichts“ schalten. Gemütszustand im Dauerfieber. Der Jubel immer etwas lauter, die Tränen stets dicker. Freude hält ewig, Trauer will nicht weichen. Derbyfieber! Übertrieben? Wer jemals Celtic – Rangers, Boca Juniors – River Plate, Schalke – Dortmund oder Lazio – AS Rom in sein Fußballblut gelassen, der wird sagen: weit untertrieben, alles noch viel schlimmer! Das Derby führt direkt ins Herz. Heißblütig geht es her, ob im kühlen Schottland, bei den Gauchos in Argentinien, im bodenständigen Ruhrpott oder in der ewigen Stadt. Bei legendären Derbys geht es nicht nur um Punkte und Siege, sondern oft um mehr. Von Ehre bis Religion ist alles im Spiel, auch gesellschaftliche Gräben tun sich auf. Selbst vor Familien und Freunden machen die Risse keinen Halt. Nachbarn werden zu Hyänen. Weiterlesen