Schlagwort-Archive: Leben

Nicht wegzudenken


Veröffentlicht am 12. Dezember 2015

„Im Fußball gibt es immer einen Platz für mich. Fußball ist mein Leben. Ich mache nichts anderes als Fußball. Auch mal von verschiedenen Standpunkten aus – unter anderem als Kolumnist.“

(Felix Magath, Interview FAZ-Sonntagszeitung, 6. Dezember 2015)

„Erfolg oder Ausreden – aber nicht beides“


Veröffentlicht am 8. Dezember 2015

portrait2-photo-Rob-King_c

Apnoetaucherin Anna von Boetticher im Interview

Leidenschaftlich liebt Anna von Boetticher ihren Sport. Die Berliner Buchhändlerin ist in einer außergewöhnlichen Sportart unterwegs, dem Apnoetauchen. Darin gehört sie mittlerweile zur absoluten Weltklasse, holte bereits bedeutende Titel und jagt weiter Rekorde. Sie ist im Apnoetauchen längst eine begehrte Expertin, die versierte Workshops abhält und ihr Wissen weitergibt. Außerdem ist die Spitzensportlerin ein gern gesehener wie charmanter Gast in Talkshows. Mit Herzblut wirbt sie dort für ihren Sport. Bei Markus Lanz im ZDF kamen Felix Magath und Anna von Boetticher ins Gespräch und stellten schnell eine völlige Übereinstimmung in Sachen Leistungsbereitschaft und sportlichem Anspruchsdenken fest. Wie Felix Magath hasst auch Anna von Boetticher jede Ausrede bei fehlender Einstellung und strebt ständig nach Erfolgen, genügt sich niemals im Mittelmaß. Felix Magath wünscht vielen Fußballern diese Denkweise der Anna von Boetticher, dann wäre so manches Team wesentlich weiter. Im Training und im Wettkampf schont Anna von Boetticher sich nicht, akzeptiert keine Grenzen und lässt sich auch von einer Ohnmacht beim Weltrekordversuch nicht von ihren Zielen abbringen. Magath & Fußball traf die außergewöhnliche Sportlerin zum Interview. Weiterlesen

Magie Teamsport und die Art des Denkens


Veröffentlicht am 21. November 2015

imago17875809m_c

„Ich entschied mich für einen Teamsport. Es gibt eine Art von Magie, wenn die Menschen ihre Kräfte vereinen, um eine gemeinsame Idee auszudrücken. Mannschaftssport hat einen Wert, der seiner Zeit voraus ist. Sie können mit elf Spielern aus elf verschiedenen Ländern spielen und bieten dabei eine kollektive Arbeit. Der heutige Sport kann zeigen, was die Welt von morgen sein wird.“

Weiterlesen

Dunkle Schatten über Europa


Veröffentlicht am 14. November 2015

Den Angriff auf Paris, der Stadt die für Liberté, Égalité, Fraternité steht und damit für die zivilisierte Menschheit, mussten viele unserer europäischen Mitbürger mit dem Leben bezahlen. Was man über Fußball berichten könnte und sollte verblasst im Angesicht des blutigen Terrors zur Nichtigkeit. Schweigen ist geboten. Wir verneigen uns in Trauer und Schmerz vor den Opfern dieses feigen Massenmords und bekunden den Hinterbliebenen unser tief empfundenes Beileid. Den Verletzten der Anschläge wünschen wir Genesung und völlige Wiederherstellung ihrer Gesundheit.

Redaktion Magath & Fußball

So ist Fußball


Veröffentlicht am 9. November 2015

„Wenn in der Nachspielzeit zwei Tore fallen und die Partie noch kippt, ins Absurde. Oder wenn an einem Samstag im Mai ein Sonntagsschuss alles entscheidet, die ganze Saison. Das ist der Moment, in dem Reporter „So ist Fußball“ sagen, um zu erklären, was anders nicht zu erklären ist: dass Fußball ein eigener Planet ist, mit seinen eigenen Gesetzen. Eine Spielwelt, in der alles möglich ist, auf dem Platz, aber auch daneben. Beherrscht von Fußballgöttern, bevölkert von fiebrigen Fans, beklatscht von Jubel-Journalisten. Diesen Mitspielern, die alle so tun, als wären die Regeln des Spiels das echte Leben. Ja, so ist Fußball.“

(Der Spiegel, „Absolutes Vertrauen“, Ausgabe 46/2015)

Ob Hochtechnologie oder Fußball


Veröffentlicht am 5. November 2015

„Künstler heben die Welt aus den Angeln und Mitläufer nur die Hände.“

(Zitat aus „Steve Jobs“, Spielfilm, Regie: Danny Boyle, 2015)

Primera División ohne den FC Barcelona?


Veröffentlicht am 29. September 2015

imago20632721m_c

„Ich denke, es ist das geringste Problem für die Leute, ob der FC Barcelona in der spanischen Liga spielt oder nicht. Die Leute gehen wählen für ein besseres Leben, bessere Wirtschaft, das ist das Wichtigste. Es wäre nicht gut für Barcelona, aber auch nicht für die spanische Liga, aber wir müssen jetzt erst einmal sehen, was der nächste Schritt ist.“

(Pep Guardiola, Pressekonferenz FC Bayern München, 28. September 2015)

Magath und die Heimatstadt


Veröffentlicht am 17. März 2015

imago19079071m_c

Herr Magath, wie lange ist denn Ihr letztes Bier im Schlappeseppel her?
Felix Magath: Das ist leider schon zu lange her. Weil der Schlappeseppel immer so voll ist. Aber wenn die sich mal überlegen, in München einen Laden aufzumachen, dann wäre ich da sicherlich Stammgast.

Es ist in letzter Zeit ruhiger um Sie geworden. Was machen Sie so?
Magath: Ich bin vielleicht nicht mehr so im Blickpunkt, aber trotzdem noch viel unterwegs. Mal in Berlin und mal in Hamburg, Außerdem habe ich endlich mal ein Privatleben. Unternehme viel mit meiner Frau und meinen Kindern. Langweilig ist mir also noch nicht.

Wie sieht es mit Hobbies bei Ihnen aus? Die meisten Fußballer golfen…
Magath: Ich bin auf jeden Fall kein Golfer. Letztens habe ich mir einen Tennislehrer geleistet, der mir schon viel beigebracht hat und ich bin zufrieden mit meinen Fortschritten. Es wird nicht mehr zum Profi reichen, aber bei den Ü60 greif ich noch mal an. Weiterlesen

Nie stehen bleiben


Veröffentlicht am 14. Februar 2015

„Ich bin immer gut damit gefahren, hinzulernen zu wollen. Nicht zu sagen, so jetzt bin ich fertig. Immer weiter lernen, quasi nie stehen bleiben. Und wenn du das machst, dann kann dir später nie jemand etwas vorwerfen. Und selbst wenn es nicht funktioniert, kannst du zu dir sagen, ich habe es wenigstens probiert. Das ist, glaube ich, der richtige Weg.“

(Dirk Nowitzki, Interview, jetzt.de, 29. Dezember 2003)