Schlagwort-Archive: Lizenz

Fußballzwerg noch immer dabei


Veröffentlicht am 24. August 2015

imago19892349m_c

SD Eibar erster Tabellenführer der Primera División

Das große Real mit einem ernüchternden 0:0 beim Aufsteiger Gijón, der titelgespickte FC Barcelona mit seinem 1:0-Auswärtssieg beim Angstgegner Bilbao und Geheimtipp Atlético Madrid mit einem dürftigen 1:0 vor heimischer Kulisse gegen den Neuling UD Las Palmas. Die Favoriten auf die erste Tabellenführung strampelten sich mehr oder minder erfolgreich in die neue Saison. Nicht so der zwergige SD Eibar aus der 27.000 Einwohner Stadt im Baskenland. Mit Ende der letzten Saison war man abgestiegen, hauchdünn aber eben draußen, die tapfere Gegenwehr über 38 Spieltage umsonst. Doch ein berechtigter Lizenzentzug des vor Eibar liegenden FC Elche machte das kleine Wunder möglich. Der SD Eibar darf in seine zweite Saison in der Primera División gehen. Natürlich ein großes Wunder, wenn man auf die Voraussetzungen schaut. Da sind sie also immer noch und empfangen die Gäste weiterhin im 6.000 Zuschauer fassenden Estadio Municipal de Ipurua. Am ersten Spieltag blieb das heimische Stadion allerdings leer. Die Truppe des neuen wie erfahrenen baskischen Trainers José Luis Mendilibar, der im Sommer Gaizka Garitano beerbte, musste in der letzten Ansetzung des Eröffnungsspieltags auswärts beim FC Granada antreten und tat dies mit einer runderneuerten Mannschaft durchaus eindrucksvoll. Mit einer im Verhältnis zur letzten Saison auf sieben Positionen veränderten Stammformation gelang ein famoser Saisoneinstand. Nach einer 2:0-Halbzeitführung durch Tore der beiden Neuzugänge Adrián González und Gonzalo Escalante musste Eibar mit Beginn der zweiten Halbzeit den Anschlusstreffer von Granada hinnehmen. In der 65. Minute verlor der Gastgeber aber einen Spieler durch Platzverweis, Eibar spielte mit einem Mann mehr nicht kopflos nach vorn, ging mit Übersicht und Ruhe in die letzte halbe Stunde. In der 67. Minute schlug der 60 Sekunden zuvor eingewechselte Routinier Mikel Arruabarrena zu und stellte den 3:1-Endstand für die Gäste her. SD Eibar damit auf einem historischen und wohl einmaligen wie kurzlebigen Gipfel der Vereinsgeschichte, Tabellenführer der Primera División.

Redaktion Magath & Fußball

Im Auge des Vulkans


Veröffentlicht am 1. November 2014

imago62834775m_c

Präsident Aurelio De Laurentiis prägt den SSC Neapel

Der Vesuv sah Pompeji untergehen und hatte gerüttelt Maß Anteil daran. Dank Edward Bulwer-Lytton und Robert Harris können wir uns dahin zurücklesen, seit Hollywood fliegt uns die Lava kinematographisch um die Ohren. Mit ähnlich eruptiver Energie wie der feuerspeiende Vulkan am Golf von Neapel, ließ ein argentinischer Fußballer den blassen Fußballstern am Fuße des Berges zum Leuchten aufsteigen. In der Erfolgsgemeinschaft mit Diego Maradona gelangte der SSC Neapel zu europäischer Fußballgröße und wurde zur Nummer eins in Italien. Die Erinnerung hat sich längst losgelöst von der Realität und kommt mittlerweile verklärt daher, „Goldene Ära“ schwärmen sie in Neapel. Dem Verursacher werden in der Stadt bis zum heutigen Tag Heiligenschreine gewidmet, sein Besuch beim Abschiedsspiel von Ciro Ferrara im Sommer 2005 führte zu einer Maradona-Feierstunde, als dieser vor 70.000 Zuschauern seine alte Wirkungsstätte, das Stadion San Paolo, betrat. Vor Maradona war der SSC Neapel nur ein 1904 gegründeter Fußballverein von Hafenarbeitern, die natürlich aus England kamen. Belacht und mit hoher Nase in den Fußballhochburgen Rom, Turin und Mailand bedacht, spielte man keine Rolle im Konzert der Großen, diente nur als Beispiel des armen wie hinterherhinkenden Südens. Lediglich zwei Pokalsiege konnten vom Kuchen der Großclubs erkämpft werden, man gewann 1962 und 1976 die Coppa Italia. Der Fußballnorden Italiens musste sich wahrlich nicht bedroht fühlen durch diesen SSC Neapel. Weiterlesen