Schlagwort-Archive: Maracana

7:1


Veröffentlicht am 9. Juli 2014

imago16863401m_c

90 Minuten bis zum Titel

„Was glänzt, ist für den Augenblick geboren – das Echte bleibt der Nachwelt unverloren.“ (Goethe/Faust)

Die deutsche Nationalmannschaft hat einen glanzvollen WM-Abend hingelegt, ihr gehörte nicht nur der Augenblick, sie schrieb Geschichte und schuf etwas für die Fußball-Nachwelt. Dieser Halbfinal-Abend von Belo Horizonte wird die Zeiten überdauern, die Menschen des Fußballs werden sich an ihn erinnern. Deutschland wohl auf dem Weg zum Titel. Brasilien war ein toller Gastgeber, hat dem Sportsgeist Ehre und den Gästen Freude bereitet, dafür ist den großartigen Menschen am Amazonas zu danken. Das düstere Datum der Brasilianischen Fußballgeschichte hat nun einen Zwilling: 16. Juli 1950 = 08. Juli 2014. Was einst Uruguay gelang, wiederholte Deutschland, eine ganze Fußballnation zu lähmen. Die Zeit nagt an jedem auf andere Weise, die Brasilianische Nationalmannschaft wurde auf das bitterste von ihr eingeholt. Die Lähmung wird der Trauer und einem Scherbengericht weichen. Mögen die Menschen dabei nicht ihr Herz und ihre Seele verlieren. Es wird weiter Fußball gespielt, auch in Brasilien. Schon heute Argentinien gegen Holland. Ob ein Geniestreich von Messi oder eine Idee von van Gaal, am Ende wird es auch in dieser Partie einen Sieger geben und dann die Begegnung im Maracanã. Große Tage für den Fußball in Deutschland. Am Sonntag kann eine lange Zeit des Wartens vorbei sein.

Redaktion Magath & Fußball

Brasilien WM 2014 (IV) – „Mythos Maracanã“


Veröffentlicht am 11. November 2013

Im „Maracanã“ Stadion findet das Endspiel der WM 2014 statt

Karneval in Rio

Wahrzeichen von Rio de Janeiro, ein historisches Monument inmitten der Millionenmetropole. Fußballer und Fans bekommen glasige Augen, wenn sie den Namen „Maracanã“ hören. Nirgendwo sonst ist die Atmosphäre so einzigartig wie dort. Helden und Legenden des brasilianischen Fußballs sind in der Arena allgegenwärtig. Erbaut wurde es für die WM 1950. 11.000 Arbeiter aus allen Ecken des großen Landes werkten an diesem Symbol der Nation. Der Stolz quoll den Brasilianern aus dem Herzen. „Seit heute hat Brasilien das größte und beste Stadion der Welt, und damit eine wahrhaft einzigartige Bühne, auf der es der Welt seine sportliche Erhabenheit und sein überlegenes Können demonstrieren kann“, titelte Brasiliens größte Sportzeitung in völliger Bescheidenheit.  Weiterlesen

Die Zwei


Veröffentlicht am 12. Juni 2013

Scolari und Parreira sollen Brasilien zum WM-Triumph 2014 führen

imago12958727m_c

Brasilianische Fußballgeschichte ist immer auch die Fußballgeschichte der Welt, eine formidable Chronik großer Tragödien und noch größerer Triumphe. Einst galt Brasilien als Mittelpunkt der Fußballwelt, eine Einschätzung, die längst nicht mehr den aktuellen Fußballrealitäten entspricht. Brasilianische Fußballgrößen wie Garrincha, Vava, Pelé, Tostáo, Gérson, Zico und Ronaldo zieren die Ruhmeshallen des Weltfußballs, die Liste ließe sich in die Unendlichkeit erweitern, kein Land hat so viele Ausnahmespieler hervorgebracht. Von den Favelas bis zu den futuristischen Wohn- und Büropalästen Oscar Niemeyers sind sie die Helden ihrer Nation, der Begriff Volkssport hat für den brasilianischen Fußball bis heute lebendige Gültigkeit. Doch die letzten Jahre waren eher matter Abglanz einstiger Größe. In solcher Not greift man auch in Brasilien gern auf Bewährtes zurück. Zwei Männer mit großer Vergangenheit sollen dem brasilianischen Fußball neues Leben einhauchen, an Erfolge vergangener Tage anknüpfen. Keine Zukunftsvision wird ihnen abverlangt, sie sollen nur ein Jahr erfolgreich arbeiten und dem großen Ziel alles unterordnen, am Ende ihrer Arbeit muss der sechste WM-Titel für Brasilien stehen. Nicht mehr und nicht weniger wird von ihnen erwartet, ansonsten gilt ihre Mission als gescheitert. Weiterlesen