Schlagwort-Archive: Newcastle

Mutterland am Ball


Veröffentlicht am 27. Dezember 2015

Der Ire Shane Long (rechts) traf beim 4:0-Sieg Southamptons über Arsenal doppelt.

Der Ire Shane Long (rechts) traf beim 4:0-Sieg Southamptons über Arsenal doppelt.

Gunners scheitern beim Sprung an die Spitze – Red Devils rutschen ab

Schnee lässt weiter auf sich warten, die Frühlingsweihnacht vorbei, das Jahr 2015 zur Neige. In deutschen Fußball-Landen muss man in Sachen Erstligafußball auf 2016 warten. Schnee haben sie in England ebenfalls nicht. Aber so sicher wie das Knutschen unterm Mistelzweig an Weihnachten auch noch Fußball. Eben Mutterland des runden Leders. Boxing Day ist angesagt. Arsenal wollte mit einem Auswärtssieg beim FC Southampton Platz eins erobern. Die Saints, in dieser Saison ohne den großen Sprung Richtung Spitze, sollten den Londonern als Stolperstein nicht im Weg stehen. Drei Punkte für die Gunners machbar, die mögliche Tabellenführung ein zusätzlicher Schub. Die nötige Schützenhilfe kam vom FC Liverpool, der besiegte Tabellenführer Leicester City verdient mit 1:0 an der Anfield Road. Christian Benteke hatte es bei den Reds nicht in die Startelf geschafft, kam durch die Verletzung von Stürmerkollege Divock Origi zum Ende der ersten Halbzeit doch noch zum Zug und erzielte Mitte der zweiten Hälfte das goldene 1:0. Glückliche Fügungen im Universum von Jürgen Klopp. Witterung Europa League darf der FC Liverpool auf Platz acht aufnehmen. Besser geht es da dem Verlierer der Partie. Leicester City führt trotz Auswärtsniederlage die Premier League weiter an. Mit 38 Punkten bleibt man auch nach dem 18. Spieltag Tabellenführer. Der Verfolger verspielte seinen Matchball und scheiterte armselig mit dem versuchten Sprung an die Spitze. Schon sind wir wieder bei den Gunners. Weiterlesen

Blütenweiße Weste der Citizens


Veröffentlicht am 26. August 2015

imago20757894m_c

Premier League nach drei Spieltagen – eine Momentaufnahme

Ein fulminantes 0:0 zwischen Arsenal und dem FC Liverpool im Emirates Stadium beschloss Montagabend den dritten Spieltag der Premier League. Beide Teams hätten phasenweise auch den Sieg verdient, spielten und kämpften auf Augenhöhe und zur Begeisterung des Publikums. Die Gunners wie die Reds spielten Fußball und zeigten an, in Sachen Titel ein Wort mitreden zu können. Liverpool dabei besser in die Saison gekommen. Defensiv steht die Null, mit Manchester United und Manchester City ist man das einzige Team in der Premier League, welches noch ohne Gegentreffer. Brendan Rodgers ist der Umbau und der Einbau seiner neuen Kräfte gut gelungen. James Milner, Christian Benteke und Roberto Firmino scheinen zu passen und Liverpool stärker zu machen als dies in der vergangenen Saison der Fall war. Musterprofi Milner dabei sofort ein Leader, der den Wegfall der Integrationsfigur Steven Gerrard kompensiert. Mit Platz drei ist der FC Liverpool gut im Rennen. Arsenal dagegen mit einer Niederlage, einem Sieg und einem Remis durchwachsen aus den Startblöcken gekommen – aber weiterhin mit großen Erwartungen. Das Team von Arsène Wenger kann diese trotz fünf Punkten Rückstand auf Tabellenführer Manchester City erfüllen. Weiterlesen

Boxing Day


Veröffentlicht am 26. Dezember 2014

imago18548264m_c

Zweiter Weihnachtsfeiertag bot Fußball von der Insel

Hochamt im englischen Fußball – Boxing Day. Die Bundesliga hält Winterschlaf und lümmelt sich wie viele europäische Ligen in das Jahresende. Übrigens nicht so in Belgien, auch dort spielt die Jupiler League zum Weihnachtsfest. In der Premier League und im gesamten englischen Fußball hat der „Geschenkschachtel-Tag“ gewichtigen Stellenwert und eine große Tradition, ein Fest für Fans, Werbekunden sowie Vermarktungsstrategen. Die Premier League Kasse klingelt, keine Liga der Welt zieht mehr TV-Publikum, in dieser Rechnung ist der Boxing Day eine zentrale Säule der globalen Vermarktung. Den festlichen Spieltag erlebten 385.000 Zuschauer in den Stadien, die vier Heim- und sechs Auswärtsiege sahen, dabei 27 Tore bejubeln oder betrauern konnten, je nach Fanstandpunkt und Sichtweise. Dauerregen für wettererprobte Engländer auch an diesem Tag kein Problem. Weiterlesen

Papiss Cissé besiegt Blues


Veröffentlicht am 7. Dezember 2014

imago18380391m_c

Nach sieben Monaten verliert der FC Chelsea wieder ein Pflichtspiel

José Mourinho hatte übrigens schon vor dem Spieltag mehrmals darauf hingewiesen, es sei unmöglich, ungeschlagen zu bleiben. Den Arsenal-Rekord der Unbesiegbarkeit über eine gesamte Saison, aufgestellt 2003/04 im Meisterjahr der Gunners, hält er in heutiger Zeit in der Premier League für nicht wiederholbar. Der Chelsea-Coach sollte Recht behalten. Irgendwann erwischt es eben jeden. Dem Portugiesen persönlich bekommt das Fußballklima in Englands rauem Norden offenbar nicht sonderlich. Schon vor dem Gastspiel seiner Blues bei Newcastle United geisterte eine angebliche Negativbilanz aus Spielen im St. James Park durch Kommentare und Gazetten. Noch nie hatte Mourinho in Newcastle gewonnen. Spielorte der Erfolglosigkeit muss man beim Mann aus Setúbal auf der Fußballlandkarte nun wirklich mit der Lupe suchen. Findet man sie, wird daraus sofort ein medialer Veitstanz. 23 Pflichtspiele in einem Zeitraum von 219 Tagen war der Verein von der Stamford Bridge bis Samstag unbesiegt. Chelseas letzte Niederlage in einem Pflichtspiel passierte am 30. April 2014, im Halbfinale der Champions League 2013/14 gegen Atlético Madrid. Man verlor 1:3 auf eigenem Platz. Newcastle United ist allerdings nicht Atlético Madrid. Die Voraussetzungen für einen Erfolg der Londoner waren vor Anpfiff der Partie also durchaus vielversprechend. Weiterlesen

Aufbruch im Umbruch


Veröffentlicht am 19. August 2014

Der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurðsson war Swanseas Matchwinner im Old Trafford.

Der Ex-Hoffenheimer Gylfi Sigurðsson war Swanseas Matchwinner im Old Trafford.

Premier League legte Saisonstart hin

Viele Clubs der Premier League erfinden sich gerade neu, der Umbruch erkennbar. Ob allen der Aufbruch gelingt, ist nach den ersten 90 Minuten schwerlich zu sagen. Als Bauchlandung endete die van Gaal-Premiere im Old Trafford. Charisma füllt Schlagzeilen, Punkte bringt es nicht. Manchester United agierte wie unter David Moyes. Einen Gezeitenwechsel kann auch Louis van Gaal nicht in wenigen Wochen einleiten, Zeit wird man ihm allerdings geben. Swansea nahm einen verdienten und unerwarteten 2:1-Auswärtssieg mit. Weiterlesen

30. Spieltag: Fulham FC – Newcastle United 1:0 (0:0)


Veröffentlicht am 15. März 2014

Der Joker sticht: Ashkan Dejagah erzielte gegen die Magpies als Einwechselspieler den Siegtreffer.

Der Joker sticht: Ashkan Dejagah erzielte gegen die Magpies als Einwechselspieler den Siegtreffer.

Aufstellung Fulham FC

Stockdale – Richardson, Heitinga, Hangeland, Amorebieta – Kasami (61. Dejagah / 87. Burn), Sidewell, Kvist, Kačaniklić – Holtby (81. Riether), Woodrow

Trainer: Felix Magath

Aufstellung Newcastle United

Krul – Yanaga-Mbiwa, Williamson, Coloccini, Dummett – Sissoko, Tioté, Anita (81. Marveaux), Gouffran – Cissé (71. Ameobi), de Jong (86. Armstrong)

Trainer: John Carver (Alan Pardew – gesperrt)

Statistik

Tore: 1:0 Dejagah (67.)

Gelbe Karten: Fulham (Dejagah)

Schiedsrichter: Howard Webb

Zuschauer: 25.700 (ausverkauft)

Statement Felix Magath

„Ein Spiel Unentschieden, zwei Spiele verloren, da verliert man das Vertrauen. Wir brauchten Selbstvertrauen. Es war notwendig für uns, heute einen Sieg zu holen. Es ist gelungen, darüber bin ich sehr froh. Ich schaue nicht so sehr auf die anderen Ergebnisse. Wir müssen unsere Arbeit machen, unsere Ergebnisse einfahren. Heute stimmte nicht nur das Ergebnis, wir waren auch die bessere Mannschaft. Wir haben Zuversicht gewonnen, dass wir den Abstieg vermeiden und in der Premier League bleiben können. Ich war überzeugt, dass wir es schaffen können. Nach diesem Spiel und diesem Sieg bin ich davon mehr als überzeugt.“

„Natürlich war die Entscheidung des Torwartwechsels für Maarten hart, aber er hat sie sportlich aufgenommen. Maarten ist ein eher ruhiger Keeper. David ist lauter. Das war meine Idee. Ich wollte einen Impuls setzen. David war sehr gut, wir können ihm für diese sehr gute Leistung danken.“

„Über die Torlinientechnologie in der Premier League bin ich froh, sie macht den Fußball fairer.“

Tabelle nach Spieltag 30: Platz 20 Fulham FC, 30:65 Tore, 24 Punkte

Redaktion Magath & Fußball

Eine Menge Legenden


Veröffentlicht am 15. März 2014

Giorgos Karagounis (Fulham FC) im Hinspiel

Giorgos Karagounis (Fulham FC, links) im Hinspiel gegen Moussa Sissoko. Am 30. Spieltag allerdings muss der Grieche verletzungsbedingt passen.

The Magpies aus Newcastle kommen in ruhigen Fahrwassern daher. Anfangs mit Problemen in die Saison gestartet, ist das Team mittlerweile im Mittelfeld angekommen, zwar keine realistische Möglichkeit mehr in die internationalen Ränge vorzustoßen, aber dem Abstiegsgespenst längst schon entronnen. Man kann die Saison gemächlich austrudeln lassen, die Arbeit scheint getan. Newcastle United ist auch ein Club großer Legenden. Der Gentleman unter Englands Managern, Sir Bobby Robson, arbeitete von 1999 bis 2004 beim Club, auch der ehemalige Mitspieler von Felix Magath aus gemeinsamen HSV-Zeiten, Kevin Keegan. Er war ein erfolgreicher Trainer in der Vereinsgeschichte, lenkte von 1992 bis 1997 die Geschicke und wurde dann von seinem Stürmernachfolger aus glorreichen Liverpool Tagen, Kenny Dalglish, beerbt, der ein Jahr in Newcastle blieb. Paul Gascoigne startete 1984 in Newcastle eine der kurvenreichsten Spielerkarrieren der englischen Fußballgeschichte, Jack Charlton trainierte das Team 1984. Die größte Legende aber sicher Alan Shearer, der von 1996 bis 2006 in Newcastle am Ball war und in 303 Spielen 148 Tore für die Magpies schoss. Auch ein Deutscher hat seine Spuren hinterlassen, Dietmar Haman, der in der Saison 1998/1999 für den Club auflief und in 23 Spielen vier Tore beisteuerte.

In letzter Zeit etwas Aufregung in Sachen Trainer Alan Pardew. Dem gingen im Auswärtsspiel bei Hull City die Nerven durch und er konnte sich im Übereifer des Gefechts einen Kopfstoß in Richtung eines Hull-Spielers nicht verkneifen. Pardew entschuldigte sich umgehend und mit Stil. Vergebens. Der eigene Club reagierte rigoros, 120.000 Euro interne Strafe. Auch der englische Fußball-Verband FA hatte kein Erbarmen, sperrte Alan Pardew für sieben Spiele. Pardew muss sich während der ersten drei Spiele sogar außerhalb des Stadions aufhalten, wird also im Craven Cottage nicht dabei sein. Hinzu kommt eine Geldstrafe in Höhe von 60.000 Pfund. Alan Pardew hat bei den Fans von Newcastle allerdings eine Menge Kredit. Er arbeitet seit 2010 äußerst erfolgreich wie sachorientiert in Newcastle, startete in der Saison 2011/2012 mit elf Spielen ohne Niederlage, eine bis heute geachtete Leistung. In den Reihen der Magpies auch bekannte Gesichter aus der Bundesliga. Der Freiburger Papiss Demba Cissé heuerte 2012 in Newcastle an, Luuk de Jong kam zur letzten Transferperiode aus Mönchengladbach von der Borussia, ist bis zum Saisonende ausgeliehen. Aktuelle Stars bei Newcastle sicherlich der Hinspiel-Torschütze Hatem Ben Arfa und Mittelfeldregisseur Moussa Sissoko.

Hinspiel: Newcastle United – Fulham FC 1:0 (0.0)

30. Spieltag
Partie: Fulham FC – Newcastle United
Termin: Barclays Premier League, Samstag, 15. März 2014
Anstoß: 16.00 Uhr (MEZ)
Stadion: Craven Cottage, London

Redaktion Magath & Fußball

Felix Magath vor Partie gegen Newcastle United


Veröffentlicht am 14. März 2014

„Ich glaube nicht an Wunder oder will mich aufs Glück verlassen. Wir brauchen auch kein Wunder sondern 100 Prozent Bereitschaft und Einsatz. Ich bin nach wie vor überzeugt, dass wir noch ein paar Spiele von den verbleibenden neun Partien gewinnen. Wir sind alle gemeinsam zuversichtlich. Die wichtigste Sache ist, um ein Spiel zu gewinnen, Selbstvertrauen im Team. Dieses Selbstbewusstsein haben wir uns gegen West Bromwich Albion, Chelsea und Cardiff nicht geholt. Für uns wäre gerade ein Sieg gegen den Tabellennachbarn Cardiff besonders wichtig gewesen. Wir waren alle sehr enttäuscht. Es ist aber vorbei, wir haben jetzt die Chance es im Heimspiel gegen Newcastle besser zu machen. Wir haben noch fünf Heimspiele vor uns, ich denke, es ist möglich, diese Heimspiele zu gewinnen, und wir können auch einen Sieg aus den Auswärtsspielen mitnehmen.“

„Wenn die Dinge im Team nicht so gut funktionieren, muss man etwas ändern. Wenn es gut läuft brauchen Sie wenig bis nichts ändern. Da wir momentan nicht die gewünschten Ergebnisse erzielen, müssen wir eben Dinge ändern. Ich bin der Manager für alle Spieler im Club und so hat auch jeder dieser Spieler bei mir eine Chance. Darren Bent hatte seine Chancen und auch die anderen Stürmer. Warum sollte ich nicht dem jungen Cauley Woodrow eine Chance geben? Wenn es weiterhin nicht klappt werden auch noch andere Spieler ihre Chance bekommen.“

„Scott Parker ist verletzt und wird uns nicht helfen können, aber William Kvist ist wieder in der Lage zu spielen. Parkers Verletzung ist ein Problem für uns, aber ich denke, nächste Woche wird er wieder ins Team kommen und für das Spiel bei Manchester City bereit sein. Giorgos Karagounis hat seit dem Cardiff-Spiel ein muskuläres Problem. Ashkan Dejagah hat ebenfalls Probleme aus Cardiff mitgebracht. Ashkan wird noch einen Test machen und vielleicht kann er dabei sein. Karagounis wird aber definitiv für Samstag ausfallen.“

„Wir haben eine Chance, morgen Newcastle zu schlagen. Diese Chance müssen wir nutzen.“

(Felix Magath, Craven Cottage, London, 14. März 2014)