Schlagwort-Archive: Normalität

Fragile Personalie


Veröffentlicht am 16. November 2015

imago20644845m_c

André Schubert hat sich auf den Chefposten gearbeitet

Die Gladbacher Borussia erfreut sich noch heute einer Beliebtheit, welche aus großer Zeit stammt und ein kleines Städtchen in ganz Europa populär machte. Ein Aufstieg aus der Vergangenheit, sehr lange her und doch stets lebendig. Es war der Schweizer Lucien Favre, der aus der Asche dieser Vergangenheit ein neues Feuer entfachte, bis auch dessen Glut erkaltete. In der verklärten Vergangenheit der Fohlen wird viel gestochert, wenn man über die jeweils aktuelle Borussia spricht. Ein Mythos kann auch Klotz am Bein sein. So wird der frisch ernannte Chefcoach André Schubert flugs mit einem statistischen Zahlenwert über Hennes Weisweiler und Udo Lattek gehoben. Die Zahlen stimmen, bleiben aber mediale Milchmädchenrechnung. Irgendwann konnte keiner an den Jubelarien vorbei und André Schubert wurde neuer Cheftrainer bei Borussia Mönchengladbach. Weiterlesen

Ist das noch normal?


Veröffentlicht am 24. September 2013

Thomas Hitzelsperger
„Wirtschaftlich überdreht ist die Branche schon seit Langem, und diese Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Aber das Produkt als solches ist ja tatsächlich hervorragend, der Fußball ist gut, die Stadien sind voll, man kann sich den Stadionbesuch auch leisten. Aber welche konkrete Rolle der Fußball im Alltag dieser Republik spielt, ist eigentlich nicht mehr normal.“

(Thomas Hitzlsperger, Interview Süddeutsche Zeitung, 4. September 2013)

Italiener übernimmt weißes Ballett


Veröffentlicht am 26. Juni 2013

Carlo Ancelotti soll Barca abhängen – mit Real die Champions League gewinnen

imago11482017m_c

Er steigt nicht vom Olymp, er kommt aus Paris. Carlo Ancelotti wird als neuer Coach von Real Madrid vorgestellt. Ancelotti besitzt die wohl berühmtesten Augenbrauen des Weltfußballs. Wenn Ancelotti seine linke Braue nach oben zieht, verrät sich eine Gemütsregung, die einem Vorwarnsystem für Vulkanausbrüche gleicht. Aber ausbrechen tut bei Ancelotti nichts, er spielt nur mit der Möglichkeit. Lieber folgt er der Maxime vom Gehirn, welches die Aufgabe hat, das Herz zu kühlen. Weiterlesen