Schlagwort-Archive: Portugal

Auf nach Frankreich


Veröffentlicht am 13. Oktober 2015

Es ist vollbracht: Erstmals nimmt Wales an einer Europameisterschaft teil. Aaron Ramsey (rechts) bejubelt sein Führungstor im letzten Qualifikationsspiel gegen Andorra.

Es ist vollbracht: Erstmals nimmt Wales an einer Europameisterschaft teil. Aaron Ramsey (rechts) bejubelt sein Führungstor im letzten Qualifikationsspiel gegen Andorra.

Abschluss der EM-Qualifikation

Die deutsche Gruppe nebst Leistung wurde an dieser Stelle schon gewürdigt und beleuchtet, nun ein kurzer Blick auf das Ende der EM-Qualifikation in den anderen Gruppen. Starke Auftritte besonders von Österreich und England. Die Sensation der Qualifikation heißt Albanien. Der große und peinliche Verlierer eindeutig die Niederlande. Beim Betrachten der Konkurrenz darf es schon heute gesagt werden, der Titel in Frankreich 2016 ist für Deutschland durchaus drin. Weiterlesen

PSG, Benfica, Celtic und Zenit


Veröffentlicht am 19. Mai 2015

imago19876493m_c

„Europas Meister“ – Teil I

Längst befinden sich Europas Ligen auf der Zielgeraden, einige sind sogar schon beendet. Es ist die Zeit des Fußballjahres angebrochen, in der Titel und Pokale vergeben, rauschende Meisterfeiern begangen werden. Im ersten Teil unserer Serie „Europas Meister“ werfen wir einen Blick auf die Ligue 1 in Frankreich, die Primeira Liga in Portugal, die schottische Premier League und die russische Premjer-Liga. Weiterlesen

Eine Endspiel-Neuauflage und jede Menge Personalsorgen


Veröffentlicht am 14. April 2015

Im Estadio Vicente Calderón erwartet Real einmal mehr ein heißer Tanz.

Im Estadio Vicente Calderón erwartet Real einmal mehr ein heißer Tanz.

Champions League Viertelfinale läutet heiße Saisonphase ein

Acht Mannschaften sind übrig geblieben – dreimal Spanien, zweimal Frankreich, je einmal Deutschland, Italien und Portugal. Mit Beginn des Viertelfinals in der UEFA Champions League biegt die Saison 2014/2015 endgültig auf die Zielgerade ein, der Traum vom großen Finale am 6. Juni im Berliner Olympiastadion ist bei Clubs und Anhängerschaft gleichermaßen allgegenwärtig. Das millionenschwere Spektakel Königsklasse nähert sich unaufhaltsam seinem Höhepunkt. Für die Spieler ist der Henkelpott gleichbedeutend mit dem ultimativen Ritterschlag, ein Champions League Titel in der Vita strahlt weit über das Karriereende hinaus. Die Vereine indes wähnen sich angesichts schwindelerregender Summen im siebten Himmel. Unglaubliche 10,5 Millionen Euro bringt in diesem Jahr allein der Finalsieg, ab 2016 sind es dann sogar 15 Millionen Euro. Rosige Aussichten für den Fußball-Geldadel des Kontinents, der seine nationalen Vormachtstellungen dank horrender Ausschüttungen auf europäischem Parkett Jahr für Jahr aufs Neue zementiert. Es ähneln sich deshalb auch die jährlichen Prognosen für den internationalen Wettbewerb, hier schließt sich der Kreis. Real Madrid, der FC Bayern München und der FC Barcelona – die üblichen Verdächtigen also – sind, wen mag es verwundern, jeweils mindestens im vierten Jahr nacheinander im Viertelfinale dabei. Wenngleich in der Favoritenrolle, erwarten alle drei Branchenriesen mehr oder minder schwierige Aufgaben. Weiterlesen

Ball rollt auch an Ostern


Veröffentlicht am 2. April 2015

Kann der BVB den Bayern am Ostersamstag ein gelbes Ei ins Nest legen?

Kann der BVB den Bayern am Ostersamstag ein gelbes Ei ins Nest legen?

Nach Länderspielpause wieder Ligen im Fokus

Monumental klingt Ostern die Matthäus-Passion, dramatisch rollt auch an hohen Feiertagen der Ball. In den Top-Ligen sucht man keine Eier, man jagt lieber Punkte. Die Bundesliga bietet den Schlager Borussia Dortmund gegen Bayern München, der Kracher der letzten Jahre kann nur verbal Feuer bieten, Aki Watzke und Matthias Sammer sind immer für fliegende Funken gut. Sportlich ist man derzeit nicht in Konkurrenz. Dortmund wird nicht absteigen, das Gespenst vertrieben, Bayern als sicherer Meister mit den Sorgen, die Champions League Pflichten so mitbringen, welche sich eher um die gesunde Vollständigkeit des Personals als um den schnöden Ligaalltag drehen. Beide Teams können entspannt wie aufopferungsvoll für die Ehre anrennen. Im Kopf und im Herzen werden einige auf beiden Seiten sich längst auf ein mögliches Pokalendspiel zu Berlin freuen. Das hätte dann einen Hauch von Wembley. Weiterlesen

Kanoniere


Veröffentlicht am 30. September 2014

Stürmer weltweit gut in Schuss

Cristiano Ronaldo hat keine guten WM-Erinnerungen, diese Gefühlslage teilt er mit den Menschen am Zuckerhut. In Brasilien ist die Fußballwelt trotzdem nicht untergegangen, wenn auch auf die Seleção keiner mehr einen Real setzt. Dabei handelt es sich nicht um den Club des Portugiesen, sondern um die Währung der Brasilianer. Die erste Liga des Landes, Campeonato Brasileiro – unterbrochen durch die WM – hat bereits 25 Spieltage hinter sich. Es fallen dort tatsächlich Tore. Ein Bolivianer darin besonders gut und die Nummer eins der Torjäger. Für seinen Club Cruzeiro Belo Horizonte erzielte Marcelo Moreno in 20 Spielen bereits zwölf Treffer, damit besser als alle heimischen Kicker. Bester brasilianischer Torschütze ist Ricardo Goulart, der es als Sturmpartner von Moreno auf elf Tore brachte. Dieses Sturmduo erspielte Cruzeiro die Tabellenführung und ist wohl auch Garant für die greifbare Meisterschaft. Im Nachbarland Argentinien wird die Torschützenliste von einem Kolumbianer angeführt. Teófilo Gutiérrez erzielte in neun Spielen acht Treffer für River Plate. Gefolgt wird er von Federico Mancuello, der für Independiente bisher sieben Tore in neun Meisterschaftsspielen auf sein Konto brachte. Sucht man Brasiliens und Argentiniens Torjäger Nummer eins wird man nicht in Südamerika fündig, sondern in Katalonien. Neymar und Messi arbeiten dort an der Aufgabe, den FC Barcelona mit frischem Ruhm zu küren und Tore für Meisterschaft und Champions League Titel zu liefern. Nebenher wollen sie noch einer absoluten Torfabrik aus Madrid Paroli bieten. Weiterlesen

EM-Karussell nimmt mühsam Fahrt auf


Veröffentlicht am 8. September 2014

imago17430550m_c

Spannungsarmes Qualifikationsrennen gestartet

„Die Woche fängt erst Dienstag an“, ein Traum aller vom Wochenende gesättigten Menschen. Sie startet leider weiterhin des Montags, aber nun mit einem „European Qualifiers“, neueste Wortschöpfung marketinggeschwängerter Funktionäre. Der Fußball versinkt in Begrifflichkeiten. Weder Stadionbesucher noch Fans am Bildschirm interessieren sich dafür, aber um die geht es dabei auch nicht. Deutschland holte sich seinen Pflichtsieg. Die Schotten gaben mutig, was sie konnten, ein 1:2 ehrt sie. Die DFB-Elf hätte mehr gekonnt und kann mehr, was den Schotten an diesem Tag aber erspart blieb und sie mit einem achtbaren Ergebnis zurück in die Heimat entließ. Man ahnt die Motivationsschwere eines Weltmeisters, in einer Gruppe von Gegnern, die allesamt nicht einmal die WM-Qualifikation geschafft. Deutschland wird, wenn es will, jedes Spiel in dieser Gruppe gewinnen. Die Frage muss wohl in jedem Spiel lauten: Wie soll man sich bloß motivieren? Laut wird sie natürlich nicht gestellt. Der Gradmesser des Weltmeisters liegt im Sommer 2016 in Frankreich. Dort wird der Champion sein wahres Gesicht zeigen, der EM-Titel kann nur über Deutschland vergeben werden.  Weiterlesen

Der gerechte Lohn


Veröffentlicht am 19. Juli 2014

imago16953381m_c

Deutschland ist hochverdienter Weltmeister 2014

1954, 1974, 1990, 2014! Deutschland ist Weltmeister! Endlich, der vierte Stern! Doch wer hätte das noch vor zwei Monaten für möglich gehalten, als eine personell arg gebeutelte DFB-Auswahl am 21. Mai ins Trainingslager im Passeiertal in Südtirol aufbrach? Neuer, Schweinsteiger, Lahm – inzwischen WM-Helden und dem Legendenstatus nah – plagten sich mit mehr oder minder schweren Verletzungen, der Pflichtspielmarathon einer gedrängten Spielzeit hatte seine Spuren hinterlassen. Schnell ward zudem der Stab über Joachim Löw gebrochen, der einmal mehr mit ebenso mutigen wie überraschenden Kaderentscheidungen aufgewartet hatte, die Wünsche der etwa 81 Millionen Bundestrainer in unserem fußballverrückten Land natürlich nicht alle erfüllen konnte und deshalb öffentlich zum Abschuss freigegeben wurde. Kurzum: Die Kritiker und hiesigen Sportmedien rieben sich erwartungsfroh die Hände angesichts der unmittelbar bevorstehenden Zäsur in Fußball-Deutschland. Doch 59 Tage später ist plötzlich alles anders. Eine Generation, der die Siegermentalität auf der größten Bühne des Weltfußballs schon abgesprochen wurde, hat sich auf beeindruckende Weise selbst ein Denkmal gesetzt. Ein echtes Team hat es allen gezeigt. Weiterlesen

Pein der Besiegten


Veröffentlicht am 12. Juli 2014

imago16862529m_imago16884530m_c

Brasilien und Holland müssen um Platz drei spielen

Wer auszog, Weltmeister zu werden, der wandelt künftig nicht durchs Leben und ruft „ich bin Dritter“. Spieler und Trainer wollen dieses unsägliche Spiel um Platz drei nicht. Aber in dieser Frage geht es weder um den Willen von Sportlern noch um die Vernunft, hier geht es um die FIFA, Übertragungsrechte, TV-Einnahmen, Marketing und das liebe Geld. Da müssen die Verlierer der Halbfinals also ran. Wessen Lebenstraum vom Weltmeistertitel zerplatzt, diese Krönung eines Spieler- oder Trainerlebens gestorben, der Schmerz darüber noch gegenwärtig, hat allerdings anderes im Kopf und in den Beinen. In einer Farce, die oftmals noch den schrecklichen wie verhöhnenden Beinamen „Kleines Finale“ erhält, möchte niemand freiwillig auftreten. Die Besiegten der Halbfinals sollten in ihrem Scheitern künftig mehr Respekt empfangen und von dieser Pein befreit werden. Die Streichung dieses Spiels bei künftigen WM-Turnieren wäre ein Signal für Sportlichkeit, ein Zeichen für Anstand, Vernunft und Fairness.  Weiterlesen

Hürde souverän genommen


Veröffentlicht am 27. Juni 2014

Vorrunde geschafft. Deutschland steht im Achtelfinale. Glückwunsch und Gratulation unserem Team. Der dortige Gegner Algerien ist eine Sensation und zu loben aber in der nächsten Runde chancenlos gegen das DFB Team. Unsere Mannschaft hat Tritt gefasst auf dem Weg zum Titel. Portugal und Ghana fahren wie Südkorea sang- und klanglos nach Hause. Russland ist zum Leichtgewicht des Fußballs geworden, dort hat Fabio Capello die Einfallslosigkeit zum System erhoben. Belgien wird sich nun mit den USA auseinandersetzen, dabei liegen die Vorteile bei der Wilmots-Truppe. Seine Roten Teufel haben die deutlich besseren Fußballer in ihren Reihen. Die Achtelfinalpaarungen stehen – die Titeljagd gewinnt an Fahrt.

Redaktion Magath & Fußball