Schlagwort-Archive: Prozent

Sergio „Kun“ Agüero


Veröffentlicht am 19. Oktober 2014

imago17817002m_c

„Ich sage dies nicht nur, weil er heute vier Tore gemacht hat. Kun ist einer der besten drei oder vier Stürmer der Welt. Letztes Jahr hatte er mit Verletzungen zu tun, aber in dieser Saison ist er fit und funktioniert sehr gut. Er konnte das erste Spiel nicht bestreiten, damit er zu 100 Prozent fit in die Saison geht. Er wird nicht in jedem Spiel vier Treffer erzielen, aber er wird zeigen, warum er einer der besten Spieler der Welt ist.“

(Manuell Pellegrini, Pressekonferenz, 18. Oktober 2014)

Felix Magath vor Partie gegen FC Reading


Veröffentlicht am 12. September 2014

„Vier Niederlagen zum Start und vom Aufstieg sprechen klingt sicher nicht gut. Aber erst fünf Spiele sind absolviert, weniger als zehn Prozent der Saison gespielt. Es ist für alle Teams ein langer Weg. Wir können noch eine Menge Punkte machen. In der Geschichte der Championship gab es einige Mannschaften, die aufgestiegen sind und dabei keinen guten Start hatten. Diese Teams begannen auch mit schlechten Ergebnissen und schafften dennoch den Aufstieg. Auch uns kann dieses Ziel gelingen. Ich bin davon fest überzeugt. Im Moment ist es aber nichts worüber wir sprechen. Wir konzentrieren uns auf den FC Reading. Bryan Ruiz ist noch bei uns. Natürlich ist er ein wenig enttäuscht, er hat schließlich eine große WM gespielt und wollte nun auf höchstem Niveau fortfahren. Jetzt muss er seine Chance eben hier nutzen und uns helfen auf die nächste Stufe zu gelangen. Dann kann er auf diesem höchsten Niveau spielen. Die Verstärkungen aus dem Transferfenster erweitern unsere Möglichkeiten und ich sehe gute Zeichen in der Gesamtentwicklung. Ich denke, wir sind auf dem Weg nach oben.“

(Craven Cottage, 11. September 2014)

Nach erstem Training im Motspur Park


Veröffentlicht am 17. Februar 2014

imago11160242m_c

„Ich habe jetzt nur Zeit, um mit den Spielern zu arbeiten und bereite das Team für das wichtige Spiel am kommenden Samstag vor. Über alle anderen Dinge werden wir danach reden. Ich bin sicher, ich kann Fulham in der Premier League halten, weil ich in Deutschland so komplizierte Dinge auch schon erlebt und Clubs in einer ähnlichen Situation gerettet habe. Ich bin sehr zuversichtlich, es hier in England mit Fulham auch zu schaffen. Ich denke, zwölf Spiele sind genug, um uns in der Premier League zu halten. Wir brauchen Vertrauen und wir brauchen Teamgeist. Wir werden nächsten Samstag bei West Bromwich loslegen. Wenn die Fans uns zu 100 Prozent unterstützen und die Spieler 100 Prozent in den nächsten Tagen geben, bin ich sicher, dass wir das Potenzial haben, um den Abstieg zu vermeiden. Ich denke, dass wir eine Mannschaft sind, die mehr Potenzial hat, als wir bisher gezeigt haben. Ich hoffe, unsere Fans werden uns im Spiel am kommenden Wochenende gegen West Bromwich unterstützen und wir können es besser machen als in unseren letzten Spielen.“

(Felix Magath, Fulham TV, 16. Februar 2014)

Konsequenz und Fitness


Veröffentlicht am 10. Januar 2014

Konditionstrainer Werner Leuthard und Felix Magath

Konditionstrainer Werner Leuthard und Felix Magath

„Ich bin nicht streng zu den Spielern. Bei mir darf jeder alles, wenn er der Mannschaft hilft. Wenn mir einer sagt, er muss frei­tagabends zehn Bier trinken, um am Samstag ein Tor zu schießen, dann kriegt er die von mir. Aber ich erwarte, dass er Leistung bringt. Und wenn er sie nicht bringt, will ich keine Ausreden hören. Da bin ich konsequent, aber nicht streng. Ich lege Wert auf Disziplin, Ordnung und körperliche Fitness. Leider wird vieles hochstilisiert, das mit dem Medizinball zum Beispiel. Der spielt eine untergeordnete Rolle, macht weniger als ein Prozent meiner Trainingsar­beit aus. Meine Spieler – übrigens auch ein Verdienst meines langjähri­gen Konditionstrainers Werner Leuthard – sind immer die fittesten gewesen, das hat 2006 auch Jürgen Klins­mann bestätigt. Das wir bei unserer Trainingsarbeit kaum verletzte Spieler haben, darüber redet keiner.“

(Felix Magath, Interview Nürnberger Zeitung, 1. Januar 2014)

Einfach unglaublich


Veröffentlicht am 17. Dezember 2013

„Mit viel Potenzial begonnen und im Alter immer noch so gut mithalten. Einfach unglaublich. Was Giggs erreicht hat, ist außergewöhnlich und zeigt auch seine hohe Spielintelligenz. Er ist für seine Leistungen nie richtig geehrt worden, weil er nie an einer WM oder EM teilgenommen hat. Wenn ich 20 Prozent über dem normalen Level eines jungen Spielers bin, nehme ich davon noch einmal zehn Prozent und bin noch immer besser als der Durchschnitt. Genau das hat Ryan Giggs geschafft.“

(Arsène Wenger, Interview, Arsenal-TV, 28. November 2013)

Langeweile


Veröffentlicht am 24. November 2013

„Trotz großzügiger Investitionen vor der Spielzeit trennen den BVB-Kader noch immer Welten vom viel großzügiger bezuschussten Aufgebot des FC Bayern. Zudem ist das Dortmunder Spiel in seiner Grundanlage sehr anfällig für Fehler. Klopp-Fußball ist Risiko-Fußball, viele Ballverluste sind einkalkuliert. Wird die Quote zu hoch, weil die Mannschaft müde ist, zu schlampig passt oder etwas mehr Pech hat als gewöhnlich, verliert Dortmund so oft den Ball, dass es oft auch das Spiel verliert. Die Bayern können auch mal mit halber Kraft gewinnen. Der Dortmunder Fußball funktioniert nur mit 100 Prozent. Der BVB muss immer mehr investieren als der Konkurrent. Diese Spannung über 34 Spiele aufrechtzuerhalten, ist beinahe unmöglich. Das ist der Unterschied. Der Bundesliga droht ein weiteres, langweiliges Jahr. Der BVB, der bei aller Liebe zu Bayer Leverkusen einzig ernsthafte Konkurrent, kann mit den Bayern nicht über eine ganze Saison lang mithalten. Wieder nicht.“

(Reporter Christian Spiller, Zeit Online, 10. November 2013)