Schlagwort-Archive: Qualitäten

Die Reds gut in Form


Veröffentlicht am 22. Februar 2015

imago19064186m_c

„Daniel Sturridge’s Rückkehr hat uns einen großen Schub gegeben. Man kann seine Qualitäten deutlich sehen – seine Schnelligkeit, seine Ballbehandlung. Er braucht nicht sehr viele Torchancen. Das gesamte Team funktioniert momentan auf hohem Niveau.“

(Brendan Rodgers, BBC Sport Online, 14. Februar 2015)

Menschliche Qualitäten und Expertise


Veröffentlicht am 13. Dezember 2014

imago62825482m_c

Man muss kein Neurowissenschaftler sein, um wirksam etwas im Gehirn verändern zu können. Das tut jeder gute Lehrer, jeder gute Fußballtrainer, jeder Experte, dessen Metier es ist, andere zu beeinflussen. Man muss etwas von den Beeinflussungsmethoden und Übungen verstehen, die in dem spezifischen Bereich besonders wirksam sind. Sicher gibt es auch bereichsübergreifende menschliche Qualitäten, die gute Beeinflusser kennzeichnen, aber menschliche Qualitäten reichen nicht aus, um ein erfolgreicher Fußballtrainer zu sein. Es braucht neben menschlichen Qualitäten in allen Beeinflussungsberufen bereichsspezifische Expertise, um erfolgreich zu sein. Würde es einem Fußballtrainer helfen, noch besser zu werden, wenn er möglichst viel vom Gehirn versteht? Wohl kaum. Man hat nichts davon gehört, dass sich die Fußballtrainer am Ende der Dekade des Gehirns mit einem mal alle auf die Hirnforschung stürzen.

(Prof. Dr. Klaus Grawe, „Neuropsychotherapie“, Hogrefe Verlag, 2004)

Kollektivspieler Andrea Pirlo


Veröffentlicht am 18. Oktober 2013

„Spieler wie Andrea findet man selten, denn sie haben solch eine außergewöhnliche Balltechnik. Er bringt der Mannschaft in Ballbesitz Ruhe und liest das Spiel. Wenn er diese Qualitäten in ein organisiertes System einbringt, in dem jeder weiß, was er zu tun hat, kommen seine Qualitäten sogar noch besser zur Geltung. Andrea läuft nicht weniger als zuvor. Ich habe seine Statistiken untersucht und er gehört zu den zehn Spielern, die in der Champions League am meisten laufen. Körperliche Stärke ist nicht sein Talent, es ist sein Kopf und seine Füße. Er lässt das Kollektiv glänzen.“

(Antonio Conte, Trainer Juventus Turin, Interview uefa.com, 25. September 2013)

Johan Cruyff über Ernst Happel


Veröffentlicht am 7. September 2013

imago01033304m_c„Ernst Happel war der andere Meister des niederländischen Fußballs, und der eine war Rinus Michels, Happel war ihm ebenbürtig. Bei Happel roch man das Feld und sah man den Fußballer im Trainer. Happel war einer, der einzigartige Qualitäten auch als Coach sehen ließ. Er ist jetzt noch ein Mythos in den Niederlanden und in seinem Geburtsland Österreich, wo sogar das größte Stadion nach ihm benannt ist. Ernst Happel war ein großer Taktiker, bei dem alles auf den Fußball gegründet war. Ein Mann, der Feyenoord als erstem niederländischen Club zum Europapokal verhalf und 1978 die niederländische Elftal ins Endspiel der WM in Argentinien führte.“

(Johan Cruyff, „Het Oranje van de eeuw“, Verlag BBNC , Juni 2000)