Schlagwort-Archive: Respekt

Unabsteigbar


Veröffentlicht am 2. Juni 2015

imago20041948m_c

HSV rettet sich in Karlsruhe

Der Hamburger Sport-Verein hat es wieder einmal geschafft und spielt auch in der Saison 2015/16 in der Fußball Bundesliga! In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Abstiegsendspiel im Karlsruher Wildparkstadion rettete den Dino nach dem glücklichen 1:1 im Hinspiel ein mehr als fragwürdiger Freistoßpfiff von Schiedsrichter Manuel Gräfe. Auslöser ein vermeintliches Handspiel von KSC-Mittelfeldmann Jonas Meffert, der einen straffen Schuss von Slobodan Rajković aus zwei Metern Entfernung gegen den angelegten Arm bekam. Es lief schon die Nachspielzeit, als in seinem letzten Spiel im HSV-Trikot nicht Rafael van der Vaart zur Tat schritt, sondern der Chilene Marcelo Díaz das Leder gefühlvoll über die Mauer hob. Wie in Zeitlupe senkte sich der Ball ins Karlsruher Tor, nichts zu halten für Routinier Dirk Orlishausen. Ein Kunstschuss mitten ins Herz aller Badener, die sich nach dem Führungstreffer des eingewechselten Reinhold Yabo (78.) zwölf Minuten lang wie ein Erstligist fühlen durften. In der Verlängerung schließlich bewahrte Nicolai Müller die Hanseaten vor dem Vabanquespiel vom Elfmeterpunkt und schickte den Karlsruher SC ins Tal der Tränen. Während sich der HSV im zweiten Jahr nacheinander die Bundesliga-Zugehörigkeit nur über den glücklichen Relegationsumweg erkämpfte, steht die Mannschaft von Markus Kauczinski trotz einer fantastischen Zweitliga-Spielzeit am Ende mit leeren Händen da. Gerechtigkeit geht anders. Weiterlesen

Schock-Ergebnisse


Veröffentlicht am 26. Januar 2015

imago18767584m_c

Debakel für Premier League in der vierten Runde des FA Cup

Die BBC sprach von „shock results“, Chelsea-Manager José Mourinho forderte seine Spieler auf, dringlich zu tun, was er tat, sich kräftig zu schämen. Dieser Appell konnte allerdings auch als Aufforderung an die gesamte Führungselite der Premier League verstanden werden. Hatten doch tatsächlich die Tabellenplätze eins bis drei die Segel streichen müssen und flogen auch andere Favoriten aus der vierten Runde des FA Cup wie billige Kegel von einer überalterten Bowlingbahn. Fußball-England reibt sich die Augen. Die Hälfte der Premier League Clubs ist sang- und klanglos ausgeschieden. Selbst in der legendären wie äußerst geschichtsträchtigen FA Cup Historie kommt einem diese Runde wie eine Nacht der langen Messer vor und hat Seltenheitswert. Favoritensterben im Rudel. Weiterlesen

Respektvoller Umgang


Veröffentlicht am 1. Dezember 2014

Felix Magath und Roberto Martínez.

Felix Magath und Roberto Martínez.

11Freunde: Sie waren der erste deutsche Trainer in der Premier League. Haben Sie sich als der Neue in der Liga gefühlt?

Felix Magath: Nicht wirklich. In England ist man sehr respektvoll, auch unter den Trainern. Man begrüßt sich vor dem Spiel und verabschiedet sich danach. Im Stadion haben Trainer einen separaten Raum, wo sie sich nach dem Spiel treffen und unterhalten. Da wird auch mal ein Bier oder ein Glas Wein getrunken und nicht nur über Fußball gesprochen.

(Felix Magath, Interview 11Freunde, Ausgabe #157)

Übereinstimmende Wertschätzung


Veröffentlicht am 25. Oktober 2014

„José Mourinho ist ein wunderbarer Trainer. Schauen Sie sich seine Erfolge an. Seine Meistertitel in verschiedenen Ländern sind eine fantastische Leistung. Er ist außergewöhnlich. Für mich ist unsere gute Beziehung etwas Besonderes, weil so ein gutes Verhältnis unter Trainern in der Fußball-Welt auch nicht oft zu finden ist. Das ist schön.“

(Louis van Gaal, BBC, 24. Oktober 2014)

„Jeder kennt meine Achtung und meinen Respekt für Louis van Gaal. Er hatte enormen Einfluss auf meine Karriere. Lassen Sie mich nicht eine halbe Stunde über ihn sprechen. Er weiß, was ich von ihm halte.“

(José Mourinho, BBC, 24. Oktober 2014)

Island auf Wolke sieben


Veröffentlicht am 17. Oktober 2014

„Wir sind im siebten Himmel. Es ist nicht nur erstaunlich – es ist historisch und wir sind sehr stolz. Wir zerkleinerten Holland, ein Team, das wir noch nie besiegen konnten. Lars Lagerbäck ist das Beste, was dem isländischen Fußball passieren konnte. Die Spieler haben großen Respekt vor ihm. Der Trainer hat nicht einen einzigen Fehler gemacht, seit er übernommen und den Verband professionalisiert hat. Spieler wie Ragnar Sigurdsson, Kolbeinn Sigthorsson, Gylfi Sigurdsson und Emil Halle Fredsson sind die „goldene Generation“ unserer Insel. Wir hatten noch nie so viele gute Spieler. Einige halten Island im Moment für das beste Team in Skandinavien.“

(Tomas Thordarson, Tageszeitung Fréttablaðið, Island, 14. Oktober 2014)

José Mourinho über Felix Magath


Veröffentlicht am 2. März 2014

„Persönlich kenne ich ihn nicht aber nach dem, was er als Spieler war, und was er als Trainer danach geleistet hat. Ich weiß nichts über seine Trainingsmethoden. Ich kenne nur seinen Lebenslauf. Und der Lebenslauf ist einer der besten Lebensläufe der 20 Manager der Premier League. Daher bin ich pragmatisch. Lesen Sie den Lebenslauf, und es ist sehr klar. Er hat einen Ruf und eine Vergangenheit, und ich respektiere ihn.“

imago00117340m_c

„Ich glaube, Magath ist ein Mann mit großer Erfahrung. Ein Mann, der solche schwierigen Situationen kennt, weil er schon öfter mit ihnen zu tun hatte. Sie werden kämpfen und sicher viele Punkte holen. Ich kann mir vorstellen, dass es nicht gerade leicht ist. Während der Saison einen Verein zu übernehmen, ist sehr schwierig. Aber ich wünsche ihm, dass er in der Premier League bleibt und nächste Saison neu starten kann.“

(José Mourinho, London, 28. Februar 2014)

Besuch beim 1. FC Bruchsal


Veröffentlicht am 26. November 2013

DSC00265

Fußballnachwuchs in Bruchsal

Liebe Fans, Leser, Seitenbesucher und Fußballfreunde,

am 23. November 2013 besuchte ich das Heimspiel des 1. FC Bruchsal gegen die SV Spielberg. Leider ging die Partie für die ersatzgeschwächten Gastgeber mit 1:5 verloren. Allerdings auch Anerkennung für die sportliche Leistung und den Auftritt der SV Spielberg. Mit diesem Besuch wollte ich auch meine Wertschätzung für den Amateurfußball in Gesamtheit zum Ausdruck bringen, den vielen ehrenamtlichen Helfern, engagierten Trainern und Spielern meinen Respekt für ihre Arbeit zollen. Weiterlesen

Narben der Geschichte


Veröffentlicht am 9. September 2013

Die Elland Road – ein typisch englischer Fußballort

imago13368842m_c

Wäre Elland Road ein menschlicher Körper, er würde von Brandnarben überzogen und vom Leben gezeichnet, vielleicht sogar ein seelisches Wrack, eben der Schicksalsschläge zu viel. Aber Elland ist ein Stadion und damit Legende. Wenn auch von den Stürmen der Zeit gebeutelt, gehört Elland Road zu den Menschen aus Yorkshire. Für die Fans von Leeds ist Elland Road ein Ort mit Herz und Seele, eine zweite Heimat mit bewegter Geschichte. Im Stadion besingen sie schon vor dem Spiel die Härte und Leidenschaft der Leute aus Yorkshire, die Kargheit der Landschaft und die Liebe zu Leeds United. An der Elland Road feiert man eine ganze Region und dann auch den Fußball. Weiterlesen

Ernst Happel (II) – Holländische Jahre


Veröffentlicht am 13. August 2013

Ein Wiener zieht in die Welt, um den Fußball zu revolutionieren

imago07762045m_c

In Zeiten, wo Wohnungssuche und Harndrang von Spielern oder die Flughafenankunft eines Trainers Fußballnachrichten darstellen, ist den Apologeten solcher Meldungen schwer zu vermitteln, wie großartig und erfolgreich ein Trainer vom Qualitätsschlag Ernst Happels auch in unserer Zeit wäre. Aura und Charakter, wenn sie mit Kontur, Ecken und Kanten daherkommen, sind angeblich nicht mehr gefragt. Weit gefehlt! Das Außergewöhnliche im Fußball wird nur von außergewöhnlichen Persönlichkeiten geschaffen und ist auch nach Happel oft von seinem Holz. So Luis Aragonés, der Spaniens Nationalmannschaft aus 40-jähriger Agonie erweckte, so Felix Magath, der aus grauen Mäusen erfolgreiche Meisterwölfe machte und so Otto Rehhagel, der einen Fußballzwerg zum europäischen Thronriesen erhob. Durch die Bank eher kluge Beobachter als denn hyperaktive Dampfplauderer. Kollegen nach Happels Geschmack. Der Welt erfolgreichster Fußballtrainer war einem Happel immer näher als jedem Konzepttrainer, wer den Sir auf der Rennbahn trifft, sollte ihn danach fragen. Weiterlesen