Schlagwort-Archive: Rudi Völler

Rudi ratlos


Veröffentlicht am 10. November 2015

imago21717545m_c

In Leverkusen klaffen Selbstwahrnehmung und Wirklichkeit traditionell auseinander

Bei Bayer 04 ist es seit Jahren das Gleiche: Oberflächlich betrachtet sind die Voraussetzungen im Grunde genommen hervorragend. Darin besteht unter den Verantwortlichen, Fans und den mehr oder weniger kritischen Beobachtern meist im Vorfeld schon Einigkeit. In einer „spielstarken Mannschaft“ stimmt die Mischung aus Talent und jugendlichem Esprit sowie Reife und internationaler Erfahrung. An der Seitenlinie steht ein Mann mit Konzept, exzellenter Ausbildung und „hohem spieltaktischen Verständnis“. Und obendrein sorgt ein „potenter Namensgeber“ für das nötige Kleingeld in der Kasse, das auf dem Transfermarkt dann nicht selten großzügig verteilt wird. Kurzum: Eigentlich, so das allgemeine Verständnis, bietet das Leverkusener Fußball-Universum den idealen Nährboden für sportlichen Erfolg. Eigentlich. Denn die Realität sieht im Großen und Ganzen weitgehend anders aus: Die an den Fußball-Stammtischen der Bundesrepublik gerne und oft aufs Korn genommene Pokalvitrine der Rheinländer liegt tatsächlich erschreckend brach. Gemessen am wirtschaftlichen Starterpaket, man muss es so deutlich sagen, ist der fußballerische Ertrag in der Summe doch ziemlich überschaubar – um nicht zu sagen: äußerst bescheiden. Darüber können auch die regelmäßig halbgaren Champions League Auftritte nur schwerlich hinwegtäuschen. Nachhaltig seriöse Ursachenforschung allerdings verbietet sich offensichtlich, diesen Eindruck jedenfalls vermitteln die Entscheidungsträger auch dieser Tage unisono. Insbesondere Sportdirektor Rudi Völler gibt dabei bisweilen ein seltsames Bild ab. Weiterlesen

Der Heilige Gral


Veröffentlicht am 16. September 2014

imago16491872m_c

Europas Millionenspiel beginnt aufs Neue

„Die Champions League ist eine Geldbeschaffungsmaschine.“ Mit diesem Satz traf Berti Vogts einst mitten ins Schwarze. Führt man sich die gigantischen Summen vor Augen, die auch in diesem Jahr in Europas teuerster Liga umgesetzt werden, kann man den Glauben an den Sport, an das, was den Fußball ausmacht, schon mal verlieren. Gerne auch als „Königsklasse“ betitelt, wird der seit 1992 nunmehr in seiner 22. Auflage ausgetragene Wettbewerb dieser Bezeichnung vollumfänglich gerecht – die Champions League ist der wichtigste Zugang zu den ganz großen Fleischtöpfen des Fußballgeschäfts und hauptverantwortlich dafür, dass die Unterschiede zwischen den Vereinen auf nationaler Ebene in nahezu allen Bereichen immer gravierender werden. Durch die regelmäßige Teilnahme werden Vormachtstellungen zementiert, Marktpositionen gestärkt und all jene Kontrahenten, die sich das Schauspiel von draußen aus ansehen müssen, im Umkehrschluss kontinuierlich geschwächt. Der oft nicht ganz freiwillige Drang, aufgenommen zu werden in den elitären Zirkel Europas, erinnert ein bisschen an die Suche nach dem Heiligen Gral – und stellt viele Clubs doch vor eine unlösbare Aufgabe. Weiterlesen