Schlagwort-Archive: Schweigeminute

Ein neuer Tabellenführer


Veröffentlicht am 12. Januar 2015

imago18655720m_c

Marseille unterliegt in Montpellier, Bastia schafft Sensation und springt aus dem Keller

Das Fußballjahr 2015 startete in der Ligue 1 mit einer Schweigeminute, in allen Stadien wurde den Opfern des grauenhaften Terroranschlags auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo in der vergangenen Woche gedacht. Nur langsam erholt sich die französische Seele von diesem Schock, der Fußball auch hier probates Mittel der Ablenkung.

Nicht mehr als drei Wochen lang ruhte der Spielbetrieb – beim Blick auf das Tableau muss man sich nach dem ersten Rückrundenspieltag dennoch verwundert die Augen reiben. Schon in England, Spanien und Italien musste der Spitzenreiter zu Beginn des neuen Jahres Federn lassen, Olympique Marseille nun also keine Ausnahme und nach der Pokalblamage in Grenoble unter der Woche mit eklatantem Fehlstart. Während daneben auch der Titelverteidiger und Meisterschaftsfavorit PSG patzte, nutzen die Kontrahenten aus Lyon und Saint-Étienne die Gunst der Stunde. Inzwischen ist an der Tabellenspitze ein Vierkampf entbrannt – in keiner anderen europäischen Top-Liga kann von größerer Spannung im Titelrennen die Rede sein. Weiterlesen

Hillsborough-Stadion, Sheffield, 15. April 1989


Veröffentlicht am 15. April 2014

imago04418945m_c

Fast unbemerkt, sich dann eruptiv ins Bewusstsein brechend, nahm die Katastrophe ihren Lauf, offenbarte am Ende des Tages ihre grausigen Ausmaße. Während des FA Cup Halbfinalspiels am 15. April 1989 zwischen dem FC Liverpool und Nottingham Forest im Hillsborough-Stadion in Sheffield fanden 96 Menschen den Tod, hunderte Fans wurden schwer verletzt. Der Tod veränderte schlagartig die Chronik des Ereignisses. Technische Unzulänglichkeiten, menschliches Versagen und Panik im Angesicht des Dramas führten zu einer Verkettung tragischer Umstände, in deren Verlauf viele Menschen, in einem für die Liverpooler Fans vorgesehenen Block, erdrückt und totgetrampelt wurden. Die Abläufe sind hundertfach geschildet, das Unfassbare in Worte gekleidet worden. Im Augenblick des Todes gibt es einen Moment des Innehaltens. Auch mit gedenkender Rückschau sollte kein Lärm verbunden sein. 25 Jahre nach der Katastrophe gebührt ehrendes und mahnendes Gedenken einzig den Opfern und Respekt wie Mitgefühl den Angehörigen, ihnen gehört der Augenblick der Stille.

Die Erschütterung, die von diesem Sterben ausging, hält bis heute an. Diese Toten gehören seither zum Leben in Liverpool und auf ewig zur Fußballfamilie der Reds. Im Erinnern an die Opfer liegt ein Stück Menschlichkeit, sie wurden nie vergessen. Noch lange werden ihre Leben vielerorts spürbar sein und nachwirken. Die Sprache wird immer ein unzulängliches Instrument bleiben, wenn es um die Erinnerung an dieses Ereignis geht. Eindrucksvoll und mit großer Würde gedachten der englische Fußball und seine Protagonisten am vergangenen Spieltag der Toten von Hillsborough, knüpften ein Band der Zusammengehörigkeit von Rasen und Tribüne. Vor Anpfiff jeder Partie, tiefes und spürbares Schweigen in einem ergreifenden Moment völliger Ruhe. Eine Gedenkminute von beeindruckender Schlichtheit und stiller Größe. Auch hier mögen die Worte nun enden und mit einem Satz von Elias Canetti der Toten gedenken:

„Den Tod widerstehen, das heißt: sich erinnern.“

Redaktion Magath & Fußball