Schlagwort-Archive: Seele

Hilfe + Diskretion + Vertrauen = Genesung


Veröffentlicht am 29. Juni 2020

IM KAMPF GEGEN SUCHT, BURNOUT UND DEPRESSION MUSS NIEMAND ALLEIN SEIN

Ort für die Seele – P3 Klinik

P3 Klinik GmbH – Privatklinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik
Bräuhausstr. 1a
82327 Tutzing am Starnberger See
Tel. 08158-904215-0
E-Mail: info@p3.clinic
Infos und Weblink: https://www.p3.clinic/

P3 Klinik – Außenansicht I

P3 Klinik – Außenansicht II

„Ich habe festgestellt, dass eine Einrichtung wie diese im System gefehlt hat. Viele meiner Patienten musste ich in die Schweiz schicken, weil es in ganz München kaum Einzelzimmer für akute psychiatrische Fälle gibt. Menschen brauchen einen geschützten Raum. Einen Ort, an dem Sie sich geborgen und wohl fühlen, um wieder gesund zu werden. Darüber hinaus können Sie hier unbemerkt einchecken, etwa bei einem Alkoholentzug, und keiner wird in Ihrem Umfeld etwas mitbekommen.“ (Professor Dr. med. Markus Backmund, Leiter der P3 Klinik)

Prof. Backmund

„Ich bin Professor Backmund dankbar, dass er mir die Möglichkeit gegeben hat, mich hier zu beteiligen. Weil ich überzeugt bin, dass wir Menschen helfen können. Was mir besonders gefallen hat: Prof. Backmund will zuallererst seinen Patienten helfen und nicht nur wirtschaftlich Erfolg haben.“ (Felix Magath, Mitgesellschafter der P3 Klinik GmbH)

P3 Impressionen

Weiterlesen

Opposition aus Europa?


Veröffentlicht am 26. Januar 2015

Wahl des Fifa-Präsidenten wirft theatralische Schatten voraus

Der Schweizer Joseph S. Blatter werkelt seit 1975 als FIFA-Funktionär und steht dem Weltverband seit 1998 als allmächtiger Präsident vor. Im nächsten Jahr wird er 80 Jahre. An freiwilligen wie klugen Verzicht denkt er nicht, sein Mantra: „Ich muss sagen, dass ich meine Mission noch nicht erfüllt habe. Ich möchte weitere vier Jahre haben, um zu beweisen, dass Fußball mehr als ein Spiel ist.“ Der Herbst von Patriarchen ist seit König Lears Zeiten ein dunkles Geschäft. Fans in aller Welt graust es schon lange vor der „Mission“, bei WM-Eröffnungen pfeift sich das Stadionpublikum die Seele aus dem Hals, sobald der Name Blatter genannt. Pfiffe lassen Sepp Blatter allerdings seit jeher kalt. Kritik perlt ab, Stadien haben Hinterausgänge. Der FIFA-Boss kontert gern mit deftigen Gegenangriffen. Nun hat es die UEFA erwischt, die all die Jahre den FIFA-Alleinherrscher hat gewähren lassen. Blatter erbost: „Sie wollen mich loswerden. Die gesamte Opposition kommt, das muss man leider so sagen, aus Nyon von der UEFA“, verkündet der 78-Jährige über CNN, um noch in Verachtung nachzulegen: „Sie haben nicht den Mut, selbst einzusteigen“, womit er sogar Recht haben könnte. Fans haben bei diesem Machtpoker weder Stimme noch Gehör, sitzen als ohnmächtige Beobachter am Rand. Sponsoren sind dagegen wichtig wie einflussreich und wenden sich offensichtlich von dieser Art Weltverband ab. Top-Sponsoren wie Emirates/Luftfahrt, Sony, Castrol, Continental und Johnson & Johnson werden ihre auslaufenden Verträge mit der FIFA nicht mehr verlängern, verkündeten bereits ihren Verzicht auf eine Fortsetzung der Partnerschaft. Dennoch, der nächste FIFA-Präsident wird wieder Sepp Blatter heißen, ein Mann, der seine Dinge immer zu regeln wusste. Für ihn kann es nur einen geben, sich selbst. Quo vadis, FIFA?

Redaktion Magath & Fußball