Schlagwort-Archive: Spiel

Ein Mann zu jeder Jahreszeit


Veröffentlicht am 13. September 2015

„Diese Ergebnisse sind die schlimmsten in meiner Karriere, sie entsprechen nicht meiner Qualität und meinem Status. Aber ich bin in der Lage, die Situation zu bewältigen. Ich habe nicht das Gefühl, unter Druck zu stehen und bin der richtige Mann für den Job. Ich glaube nicht, ein anderer, der kommen könnte, wäre besser darin, meine Arbeit zu machen. Um den Titel noch zu gewinnen, wird es nicht nur von uns abhängen, sondern auch von den Clubs, die über uns stehen. Selbst wenn wir jedes Spiel gewinnen bis zum Ende der Saison, wir werden immer abhängig sein von anderen Ergebnissen. Ich weiß, dass eine Menge Leute froh sind, mich nach so vielen Jahren in einer Situation wie dieser zu sehen. Sie sollen es genießen. Aber ich werde meinen Tag morgen auch genießen, wieder hart arbeiten, damit wir am Mittwoch gewinnen können.“

(José Mourinho, Interview BBC Sport, 12. September 2015)

Das Allerhöchste


Veröffentlicht am 30. August 2015

„Wenn ich noch einmal von vorn anfangen könnte, würde ich von jedem Spieler verlangen, Schach zu erlernen, um seine Konzentrationsfähigkeit zu schulen. Wenn man Schach erlernt, kann es anfangs drei oder vier Stunden dauern, bis ein Spiel endet. Aber wenn man es beherrscht und beginnt, Blitzschach zu spielen, ist es das Allerhöchste. Schnelle Entscheidungen unter Druck zu treffen – um nichts anderes geht es im Fußball.“

(Alex Ferguson, Meine Autobiographie, Edel Books, 2014)

Keine Lebensretter


Veröffentlicht am 27. August 2015

„Ich habe eine Leidenschaft für den Fußball. Wenn uns der Fußball alles bedeutet, haben wir ein Problem. Ich verstehe, dass der Fußball soziale, politische und kulturelle Kraft hat. Aber wie kann ein Fußballer im Forbes Magazine auf der Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt stehen? Das ist doch absurd! Wir retten doch keine Leben! Ich weiß, dass manche Menschen aus dem fünften Stock springen können, wenn ihr Team ein Spiel verliert. Aber diese Menschen haben Probleme. Wie kann man einen Fußballer, einen Trainer mit einem Wissenschaftler oder Arzt vergleichen? Man kann sie nicht vergleichen.“

(José Mourinho, Interview, Telegraph, 9. April 2015)

Schnelles Geld


Veröffentlicht am 15. August 2015

„Früher wollten die Spieler Profis werden und erwarteten, dass sie am Ende ihrer Karriere reich sein würden. Heutzutage erwarten sie, dass sie reich sind, bevor sie auch nur ein einziges Spiel gemacht haben.“

(José Mourinho, Interview, Telegraph, 9. April 2015)

Mourinho über De Bruyne


Veröffentlicht am 25. Juli 2015

„Seine Klagen finde ich unfair, weil ich ihn halten wollte. Er sagte mir, es liegt nicht in seiner Persönlichkeit für eine Position in der Mannschaft zu kämpfen. Er braucht ein Team, wo er weiß, er kann jedes Spiel spielen und muss wissen, dass er wichtig ist. Ich sagte ihm, das ist Chelsea, Sie sind sehr jung. Wir haben hier Eden Hazard, Mata und Willian und ich kann keinem einen Stammplatz versprechen. Wenn dies seine Mentalität ist muss ich es aber akzeptieren und wir verkauften ihn. Chelsea machte ein gutes Geschäft weil wir ihn billig gekauft und für einen fantastischen Preis verkauft haben.“

(José Mourinho, The Guardian, 24. Juli 2015)

Idee vom Spiel


Veröffentlicht am 26. April 2015

„Es geht um intelligentes Spiel bei Ballbesitz, Technik in der Bewegung mit dem Ball und Schnelligkeit. Damit meine ich nicht alleine die Geschwindigkeit. Usain Bolt ist schnell, aber er kann nicht Fußball spielen. Ich meine Gedankenschnelligkeit. Es geht auch um die Balleroberung. Gut ist, wenn man intelligente, beidfüßige Spieler hat. Wir können alle zusammen zufrieden sein. Aber wir wissen, wer wir sind und woher wir kommen. Wir wollen uns jetzt weiterentwickeln. Das ist eine schöne Aufgabe. Natürlich wächst auch der Ehrgeiz.“

(Lucien Favre, Trainer Borussia Mönchengladbach, Interview RP Online, 6. Juli 2013)

FC Chelsea – Manchester United 1:0 (1:0)


Veröffentlicht am 19. April 2015

„Das Spiel war genau das, was wir wollten. Wenn es uns gelingt, das Spiel, das wir spielen wollen zu spielen, ist es fantastisch. Das Spiel lief genau so, wie wir es uns erarbeitet und  für diese Partie vorgenommen haben. Das Team war fantastisch.“

(José Mourinho, Pressekonferenz nach Spiel, London, 18. April 2015)

„Ich bin sehr stolz auf mein Team. Wir spielten das beste Spiel dieser Saison, aber im Fußball kann man als die bessere Mannschaft auch verlieren. Es ist erstaunlich, wie wir hier gespielt haben. Wenn Sie die Statistiken sehen, es ist unglaublich, dass das Ergebnis 1-0 gegen uns. Wir zählen darauf, dass wir einen großen Schritt in unserer Entwicklung gemacht haben. Aber die Fans fühlen die Niederlage und Manchester United hat nun mal verloren. Trotz Chelseas Abwehrorganisation haben wir mehr Chancen herausgespielt. Das ist eine unglaubliche Leistung – aber lesen Sie die Partiedaten.“

(Louis van Gaal, Pressekonferenz nach Spiel, London, 18. April 2015)

 

33179 im Halbfinale


Veröffentlicht am 9. März 2015

imago17490558m_c

Kreisen um die Sonne und den FA Cup

Am 24. November 2007 wurde Asteroid 33179 nach Arsène Wenger benannt. Der einzige Himmelskörper, der den Namen eines Fußballtrainers trägt, zieht seine Spur im Hauptgürtel zwischen Mars und Jupiter und soll laut Angaben der NASA mindestens dreimal so weit von der Erde entfernt sein, wie die Sonne, die er in 4,23 Jahren einmal umkreist. „33179 Arsènewenger“ ist ein Asteroid des mittleren Hauptgürtels, der am 29. März 1998 vom britischen Astronomen Ian P. Griffin am Observatorium des Brevard Community College (Heute: Eastern Florida State College) in Cocoa (Florida) entdeckt wurde. Der Entdecker eines Asteroiden hat innerhalb von zehn Jahren nach der Nummerierung das Vorschlagsrecht für die Vergabe eines Namens. Der Asteroid wurde vom Gunners-Fan Ian P. Griffin also nach Arsène Wenger benannt. In der Widmung heißt es: „Asteroid 33179 mit Namen Arsènewenger ist so benannt, um die Leistungen von Arsène Wenger (geb. 1949), einem Fußballmanager aus Frankreich, zu ehren, der seit 1996 in England als Manager von Arsenal London arbeitet. Er ist der erfolgreichste Manager des Vereins im Hinblick auf gewonnene Trophäen. Im Jahr 2004 gelang es ihm als einzigem Manager in der Premier League Geschichte, ungeschlagen durch eine ganze Saison zu gehen. Wengers Team ist besonders bekannt für seine schöne Auslegung des Spiels.“

FA Cup 2014/15, Viertelfinale
Montag, 20.45 Uhr (MEZ), Old Trafford, Manchester
Schiedsrichter: Michael Oliver
Zuschauer: 75.400

Manchester United – Arsenal London 1:2 (1:1)
Tore: 0:1 Monreal (26.), 1:1 Rooney (29.), 1:2 Welbeck (62.)
Gelbe Karten: Manchester United (38. Herrera, 58. Fellaini, 60. Young, 65. Rojo, 76. Di Maria, 87. Januzaj); Arsenal (4. Bellerin)
Gelb-Rote Karte: Manchester United (77. Di Maria)

Arsenal im Halbfinale

Redaktion Magath & Fußball

Chelsea FC – Manchester City 1:1 (1:1)


Veröffentlicht am 31. Januar 2015

imago18830416m_c

Spitzenspiel der Premier League kann Erwartungen nicht erfüllen

Ein besonderer Blick im Vorfeld galt Frank Lampard, der auf der Bank von Manchester City an die Stamford Bridge zurückkehrte. Die Zuneigung der Blues-Fans war ihm gewiss, 13 Jahre guter und verlässlicher Dienst in den Farben des FC Chelsea nicht vergessen. Schon sein Aufwärmen war ein Spalier von Applaus. Ab Mitte der zweiten Halbzeit durfte die Chelsea-Legende im Man City Trikot dann am Spiel aktiv teilhaben. Bei Einwechslung eine jubelnde Verbeugung des Heimpublikums in Gleichklang mit den Gästefans. In England achtet man Verdienste mit Respekt und Dank. Very British! Fernsehstationen aus 175 Ländern hatten das Spiel auf dem Schirm. Es stand die vermeintlich saisonentscheidende Partie auf dem Programm. Solch Erwartungshaltung wird selten erfüllt, was sich an diesem Tag eindrucksvoll bestätigte. Vor dem Anpfiff hatte Spitzenreiter Chelsea ein Punktpolster von fünf Zählern auf seinen ärgsten Verfolger, Titelverteidiger und Meister Manchester City. Die Citizens in Zugzwang. Alle Betrachter waren sich einig, der nächste Meister ist in diesem Spiel auf dem Rasen. Es kann aber nur einen geben. Weiterlesen